Zürcher Derby an den FC Zürich

November 10, 2008 0 Von admin

SchweizEs ist das Derby in der Schweiz. Für die Deutschen, wohl auch für andere Europäer, ist die Liga in der Schweiz nicht reizvoll. Doch wenn u.a das Zürcher Derby stattfindet, schaut auch Europa auf die Schweiz. Der Fußball in unserem Nachbarland war lange Zeit nicht der Beste und auch wenn die EM im eigenen Land eher enttäuschend verlief, ist die „Nati“ im Kommen. Viele bekannte Nationalspieler spielen in der Bundesliga, Ottmar Hitzfeld hat das Amt des Bundestrainers übernommen, zwischenzeitlich lag die Auswahlmannschaft der Schweiz sogar auf Platz 17 der Fifa-Weltrangliste. Und Mannschaften, wie der FC Basel, Young Boys Bern und nicht zuletzt die beiden Züricher Teams tragen zum steigernden Image-Gewinn des Fußballs im Alpenland bei.

Und auch wenn der schweizerische Fußball nicht der erfolgreichste ist, steht der Support der Fans den Supportern in Deutschland und Europa nichts nach. Was das angeht, stehen die Clubs in der Schweiz ganz oben in Europa. Regelmäßig kann man sich ein Bild davon machen. Choreographien, Pyroaktionen, Spruchbänder und lautstarker Gesang ist ein fester Bestandteil der Kurven.

Auch gestern konnte man sich davon wieder ein Bild machen. 2 Minuten folgender Choreo begeistern mehr, als 90 Minuten Cottbus-Bielefeld, ohne diesen beiden Vereinen aufn Schlips zu treten, aber seht selbst:


Bilder vom Spiel gibt es hier

Der FC Zürich hat das Derby gegen die Grasshoppers mit 2:1 gewonnen. Noch zehn Minuten vor Schluss deutete wenig auf einen FCZ-Sieg hin. GC führte durch einen Treffer von Gonzalo Zarate mit 1:0 und überzeugte durch eine gute Leistung in der Defensive. Almen Abdi mit einem Kopfballtor und Eric Hassli zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit stellten den Match aber auf den Kopf. Zu diesem Zeitpunkt stand GC bereits mit einem Mann weniger auf dem Feld. Torschütze Zarate sah in der 68′ nach einer Tätlichkeit die Rote Karte.