Tevez im Stadtderby „on fire“

Januar 20, 2010 0 Von admin

Carlos Tevez war der entscheidende Mann im Halbfinal-Hinspiel des Carling-Cups und erzielte beide Treffer beim 2:1-Erfolg von Manchester City gegen Stadtrivale und Titelverteidiger Manchester United. Der argentinische Nationalspieler, der vor der Saison nach langem Hin und Her und unter dubiosen Umständen die Vereinsfarben wechselte, um beim Lokalrivalen anzuheuern, war an diesem Abend kaum zu stoppen und glühte vor Motivation.

„Es war ein sehr besonderes Spiel für mich – aber das war heute für die Fans von City“, sagte Tevez nach der Partie, als er mit provokanten Gesten nach seinem Siegtreffer zum 2:1 (65.) in Richtung United-Bank die Stimmung zum Kochen brachte. Nach Vorlage des Ex-HSV-Spielers Vincent Kompany drückte Tevez das Spielgerät aus kurzer Distanz per Kopf über die Linie. Zuvor hatte der 25-Jährige bereits in der 42. Minute nach einem umstrittenen Foulelfmeter die verdiente Gästeführung durch Ryan Giggs (17.) ausgeglichen. Rafael da Silva soll Craig Bellamy in dieser Szene elfmeterwürdig gefoult haben. In den letzten Minuten der Partie drehte United noch einmal mächtig auf und hatte durch Wayne Rooney und Michael Owen noch zwei gute Chancen zum Ausgleich. City-Coach Mancini zeigte sich nach dem Spiel leicht optimistisch und meinte: „Jetzt haben wir ungefähr eine 51%-ige Chance. Für Carlos war es etwas ganz Besonderes heute und er hat eine exzellente Leistung gezeigt.“ In dieser Verfassung kann sich auch Nationaltrainer Diego Maradona auf die Auftritte seines Stars bei der Fußball-WM im Sommer in Südafrika freuen.

Die „Citizens“ gehen also mit einem knappen Vorsprung in das Rückspiel im altehrwürdigen Old Trafford am kommenden Mittwoch, wo sich entscheiden wird, welcher der beiden Erzrivalen ins Finale am 28. Februar in Wembley einziehen wird. Dort wird vor allem der frühere Publikumsliebling Tevez sehr kritisch empfangen werden und kann sich auf einen heißen Tanz gefasst machen. Die United-Anhänger haben dem Angreifer seinen Wechsel übel genommen und vermuten ausschließlich finanzielle Interessen und Fremdsteuerung seines umstrittenen Beraters Kia Joorabchian, der entscheidenden Einfluss auf seinen Schützling genommen haben soll.

Vor der Partie waren die Wettquoten für einen Auswärtssieg von ManU übrigens in den Keller gesunken, nachdem bekannt wurde, dass „Sir“ Alex Ferguson im Gegensatz zu seiner sonstigen Gewohnheit, nun doch seine beste Elf auch im Pokalwettbewerb aufbieten würde.
Der Gegner im Finale wird bereits heute Abend zwischen den Blackburn Rovers und Aston Villa ermittelt, das Hinspiel am vergangenen Donnerstag hatte der fünfmalige Titelgewinner Villa auswärts mit 1:0 für sich entschieden und damit alle Trümpfe in der Hand.

Marc Strasser