Rot Weiß Essen und seine Rivalen

Mai 20, 2010 0 Von admin

Essen, eine Großstadt mit satten 580.000 Einwohnern, zählt somit zu eine der größten Städte Deutschland. 2010 ist/war Essen Kulturhauptstadt Deutschland, ist offiziell dem Rheinland zugeordnet, tendenziell aber eher dem Ruhrpott. Eine Stadt, die 6 Jahre die erste Bundesliga erlebt hat, unterm Strich zu wenig. Die beste Zeit hatte der Verein zweifelsohne nachm zweiten Weltkrieg in der damaligen höchsten Spielklasse, der Oberliga West. Ein Verein, der bekannte Spieler rausgebracht hat, wie Mario Basler, Mesut Özil, Frank Mill und „Ente“ Lippens, um nur einige zu nennen, spielt heute in der Staffel West der Regionalliga und muss sich mit den zweiten Mannschaften von Schalke, Bochum und Düsseldorf rumschlagen.

Eine Stadt und ein Verein mit dem Potential müsste mindestens zweitklassig spielen, doch nach dem Aufstieg 2006, kam der direkte Abstieg, man verpasste die Qualifikation für die 3.Bundesliga und musste zurück in die Viertklassigkeit.

Rot Weiß Essen, das ist nicht nur Tradition, Rot Weiß Essen, das ist auch Emotion. Der heimische Hexenkessel gefürchtet, die Fans eine Nummer zu groß für den „Amateuerfußball“. Der Ruhrpott hat viele Vereine, somit gibt es auch einige Derbys im Revier. Die größte Rivalität besteht mit Schalke 04. Ganze 12,5 km liegen zwischen den beiden Stadien, aber leider ein Nachbarschaftsduell, das selten gespielt wird. Zwar spielt RWE in einer Liga mit Schalke II, aber ist es doch nicht das selbe, wie gegen die erste Mannschaft zu spielen, es muss schon eine Art von Demütigung sein, dennoch sind die Fans auch dann da und leben ihr Fußballderby in vollen Zügen aus. Auf Schalker Seite sieht man es sicherlich differenzierter, da man seit Jahrzehnten nicht in einer Liga spielt, aber auch auf Schalke hat das Derby seinen Reiz nicht verloren.

Es gibt weitere Rivalitäten, wie mit Fortuna Düsseldorf, ein Hassduell von bis vor einigen Jahren zwei arg gebeutelten Vereinen. Fortuna hat sich mittlerweile rehabillitiert, Essen hoffentlich bald, damit man dieses Match wieder genießen darf. Wuppertaler SV, der MSV Duisburg und auch Preußen Münster sind noch zu nennen, allerdings tu ich mich da immer n bissl schwer von einem Derby zu sprechen. Rivalität ist es aber zweifelsohne, beim letzten Heimspiel gegen Preußen war das Stadion mit 10.000 Zuschauern gefüllt, in der vierten Liga wohlbemerkt.

Essen, das ist nicht nur rot und weiß. Essen gibt es auch in schwarz und weiß. Eine Liga unter RWE spielt der ETB Schwarz Weiß Essen in der NRW-Liga. Das Stadt-Derby ist kein Hassspiel, aber es ist eine lokale Rivalität vorhanden, es spielt Essen-Nord gegen Essen-Süd. Erst gestern kam es zum Essen-Derby. An der Hafenstraße empfang RW Essen den Stadtrivalen SW Essen. 10.000 Fans ließen es sich nicht nehmen und kamen zum Derby. Der Außenseiter Schwarz Weiß Essen sorgte für eine Überraschung und gewann das Finale des Niederrheinpokals mit 2:1 und nimmt somit nach 22 Jahren wieder an der ersten Runde des DFB Pokals teil.

Beiden Vereinen, vor allem dem RWE, der Stadt Essen ist alles Gute zu wünschen, aktuell schaut es nicht gut aus, wieder mal kursieren Gerüchte von einer möglichen Insolvenz des Traditionsclubs und wieder mal würde ein Stück weit Tradition im deutschen Fußball sterben.