Nord-London im Ausnahmezustand

Oktober 29, 2009 0 Von admin

In London gibt es fast jede Woche ein Derby. Zumindest könnte mann es meinen, wenn man die Anzahl der Vereine in Betracht zieht. Brentford, Chelsea, Fulham, QPR, Millwall, West Ham, Charlton Athletic und Crystal Palace kämpfen jedes Jahr um die Vorherrschaft in London. Bei den Fans jedoch gilt das Nord-London Derby zwischen Arsenal FC und den Tottenham Hotspurs als das emotionalste und am meisten umkämpfte Derby in Englands Hauptstadt. Am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Das Topspiel des 11. Spieltages der English Premier League ist ohne Frage die Partie zwischen Tabellendritten gegen vierten – Arsenal gegen Tottenham.

Seit 1913 besteht die starke Rivalität zwischen den beiden Vereinen aus Nord-London. Das erste Aufeinandertreffen war jedoch schon im Jahre 1887, als Arsenal noch ihre Heimat in Plumstead (heute im Umkreis von London) hatte. Damals trafen beide Mannschaften in einem Freundschaftsspiel aufeinander und wegen zunehmender Dunkelheit wurde das Spiel 15 Minuten vor Schluss abgebrochen. Als Arsenal dann 1913 von Plumstead nach Highbury umzog, wurde die Rivalität der beiden Klubs verschärft. Die Stadien waren nun nur noch knapp neun Kilometer auseinander und naturgemäß wurde Arsenal durch dieses „Einwandern“ in Tottenhams Heimat zum größten Rivalen erklärt.

1919 eskalierte die Rivalität. Die First Division (heute Premier League) sollte um zwei Mannschaften erweitert werden und der Verband entschied dies anhand einer Wahl festzulegen. Chelsea belegte damals den 19. Platz und hätte eigentlich den Gang in die Second Division gehen müssen, jedoch bekamen sie einen der beiden Plätze in der ersten Liga. Tottenham hatte in der abgelaufenen Saison den 20. Platz belegt und wäre somit ebenfalls abgestiegen. Aufgrund der Tatsache dass Chelsea bereits den Platz in der First Division sicher hatte, hoffte Tottenham ebenfalls auf einen Verbleib in der damals besten Liga Englands. Jedoch gewann Arsenal die Wahl nach einer Befürwortung durch den Liga Präsident und zahlreiche andere Fußball-Größen in England zu der Zeit. Oft wurden dem damaligen Arsenal Boss, Sir Henry Norris, Bestechung und andere illegale Machenschaften vorgeworfen, um dieses Ergebnis zu erzielen. Die Tottenham-Anhänger waren mit der Entscheidung nicht im geringsten einverstanden und sahen ihren Stadt-Nachbarn Arsenal als Hauptverantwortlichen für den Zwangsabstieg. Eine große Rivalität entstand.

Seit 1950 gab es erst eine Saison (1977/78) in der Arsenal und Tottenham nicht in derselben Liga spielten. Es gab viele legendäre Aufeinandertreffen und wie bei jeder großen Fußball Rivalität, herrscht zwischen den Fan-Lagern beider Klubs eine ganz besondere Atmosphäre.

Am Samstag den 31. Oktober ist es also wieder soweit. Das North-London Derby zwischen Arsenal FC und Tottenham Hotspurs, dritter gegen vierten, verspricht wieder ein heißer Tanz zu werden.

Felix Röber bloggt für betfair.