Der HSV ist die Nr. 1 im Norden

November 24, 2008 0 Von admin

Mit einem Sonntagsschuss hat Ivica Olic den Rothosen den Derbysieg bescherrt. Ausgerechnet der Kroate traf gegen den wohl unbeliebtesten Bremer, Tim Wiese nämlich hatte bei der letzten Begegnung mit seiner Kung-Fu Einlage Olic niedergestreckt. Genugtung nicht nur für den Hamburger, sondern für alle Hamburger, diese mussten mehr als 5 Jahre auf einen Heimerfolg gegen Bremen warten. Für diesen Heimerfolg musste die Fans tief in die Tasche greifen. Bis zu 97€ soll eine Karte für einen Sitzplatz gekostet haben, damit war es das teuerste Bundesligaspiel aller Zeiten.

HSV ChoreoDie Hamburger zeigten eine etwas andere Choreografie, die durchaus gelungen ist. Die Fans im Oberrang zeigten nicht wie sonst Papptäfelchen zu Beginn des Spiels, sondern zogen sich allesamt blaue, bzw. weiße Plastikjacken an, um so gemeinsam den Schriftzug HSV zu zaubern, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Darunter sah man ein Transparent mit der Aufschrift: „Unsere Liebe auf den Leib geschrieben“. Lustig war auch folgendes Spruchband der HSV-Fans: „In Liga und Pisa, Brämen = miesa“.

Werder ChoreoAuch die Bremer haben für eine im Gästeblock schöne kleine Choreo gemacht. Zwischen Oberrang und Unterrang war ein Transparent mit der Aufschrift „Durchstarten“ angebracht, rechts davon zu sehen eine Rakete im Werder-Logo Style. Grüne und weiße Luftballons füllten den Block, in diesem auch 6 Doppelhalter, die zusammen „JETZT!“ ergaben. „DURCHSTARTEN JETZT!“, das war das Motto der Werder-Fans, das die Mannschaft nicht umsetzen konnte. Jedenfalls die Fans auf beiden Seiten haben gespürt was dieses Derby bedeutet, denn schlussendlich sind es sie, die das Derby auch fühlen.