BvB Fans wollen Derby boykottieren

September 3, 2010 0 Von admin

The Unity, eine Supporter-Gruppe der Borussia aus Dortmund, ruft zu einem Derby-Boykott auf. Grund dafür ist die Entwicklung der Preise im Fußball, im speziellen für das kommende Derby in Gelsenkirchen. Die Preise in der Arena auf Schalke wurden auf bis zu 50% angehoben, so kostet die Eintrittskarte für den Stehplatzbereich in der Gästekurve 22 €, für den Sitzplatzbereich satte 55 € im Schnitt. Mittlerweile haben mehrere Fanclubs ihre Bereitschaft signalisiert, u.a. die Desperados und auch schwatzgelb.de unterstützen diese Aktion.

Doch bringt es etwas? Sicherlich setzt man damit ein Zeichen, aber genau so sicher dürfte sein, dass damit andere Fans im Kartenverkauf zugreifen werden und so die Arena füllen werden. Der Verein Schalke 04 wird sich nicht unter Druck setzen lassen, schließlich hat man kürzlich erst ein deutliches Zeichen gegeben, dass man sich nicht in die Vereinspolitik reinreden lassen will, wurde doch der Fanbeauftragte Rolf Rojek mit der Begründung entlassen, er würde zu sehr die Interessen der Fans vertreten, was ja eigentlich Sinn der Sache ist, aber Kritik und Druck aus der Fanszene möchte man auf Schalke mit diesen Mitteln entgegen wirken. In Gelsenkirchen drücken Altlasten, neue Weltklasse-Spieler, die ihren Preis haben, sind hinzugekommen, geschätzt werden nach wie vor 250 Millionen €uro Verbindlichkeiten und irgendwie muss der Club sich ja finanzieren, der Weg über die Eintrittspreise ist einer davon.

An dieser Stelle viel Glück für die Aktion, man darf gespannt sein, ob die organisierten Fans in Schwarz und Gelb etwas bewirken können, mal sehen, ob die Kurve leer bleibt oder ob es Fans gibt, die alles mit sich machen lassen und dem Erzrivalen die Schulden bezahlen, vielleicht noch das ein oder andere alkoholfreie Bier trinken, das noch etwas günstiger ist, als auf der Wiesn in München. Den Verantwortlichen von Schalke wird es egal sein, die Preise werden ja trotzdem gezahlt, das Derby ruhiger, die Polizei und Ordnungskräfte haben weniger zu tun, aber auch die Stimmung wird nachlassen, doch auch das dürfte dem ein oder anderen im Nadelstreifenanzug egal sein.