Atletico – Real: Das „Derbi madrileno“ kommt zur Unzeit

April 26, 2013 0 Von admin

Der landläufigen Meinung, dass letztlich die Clásicos zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona über das Gelingen einer Saison entscheiden, wird zumindest in der spanischen Hauptstadt nur bedingt gefolgt: Für zahlreiche Anhänger der beiden ansässigen Top-Klubs stellt schließlich noch immer ein Sieg im lokalen Derby das Höchste der Gefühle dar. Zwar hat das traditionsreiche Duell im vergangenen Jahrzehnt darunter gelitten, dass die „Colchoneros“ stets chancenlos waren – in dieser Spielzeit könnte der ewige Underdog den Königlichen nun jedoch gleich in mehreren Wettbewerben die Vorherrschaft streitig machen.

Vor dem samstäglichen Aufeinandertreffen liegt Atletico in der Primera Division nämlich gerade einmal drei Zähler hinter Real zurück; im Falle eines Sieges im heimischen Estadio Vincente Calderón, wäre der Kampf um die Vize-Meisterschaft entsprechend gänzlich neu entflammt. Dennoch kommt dieser Partie lediglich der Charakter einer Generalprobe zu: Schließlich wird es erst so richtig ernst, wenn sich die beiden Vereine dann am 17. Mai im nationalen Pokalfinale gegenüberstehen.

Kopf-an-Kopf-Rennen in der Liga und dem Pokal

Dass das Endspiel um die Copa del Rey dann ausgerechnet im „Real-Tempel“ Estadio Santiago Bernabéu über die Bühne geht, muss nach der Überzeugung der geschichtsgläubigen Anhänger der Rot-Weißen noch nicht einmal ein schlechtes Omen sein: In der anekdotenreichen Historie des städtischen Derby haben schließlich vor allem die Pokalendspiele in der Arena des großen Rivalen für die seltenen Lichtblicke gesorgt. Während das einzige vor heimischer Kulisse ausgetragene Endspiel erwartungsgemäß verlorenging (1975), hielt Atletico nach den drei Partien im Bernabéu stets aufs Neue den begehrten Cup in der Hand (1960, 1961, 1992).

Mit Blick auf die Gesamtbilanz muss es allerdings schon beinahe als schlechter Witz erscheinen, dass die Copa nach den finalen Derbys mehrheitlich in den Süden der Hauptstadt ging: Dass Real als Weltmacht des Fußballs gilt, schlägt ansonsten nämlich auch in den regelmäßigen Vergleichen mit Atletico überdeutlich durch. Konnte das weiße Ballett in den bisherigen 151 Duellen stolze 81 Siege verbuchen, entschied Atletico lediglich 35 Matches für sich – und der letzte dieser Triumphe liegt mittlerweile schon unfassbare 14 lange Jahre zurück.

Der Koloss Real scheint unbezwingbar

Im neuen Jahrtausend war der Mannschaft von Diego Simeone folglich noch kein einziger Sieg im Derby vergönnt – dabei wurden seit dem Wiederaufstieg Atleticos im Jahre 2002 schon ganze 21 Mal die Klingen gekreuzt. Mit 16 Siegen und fünf Unentschieden unterstrichen die Königlichen hier regelmäßig ihre Dominanz: Und ähnlich wie in den erwähnten Pokalendspielen, schlug Real auch hier auf dem Platz des Gegners stets besonders unbarmherzig zu. Doch obwohl den letzten zehn Heimspielen der Colchoneros nur ein mageres Unentschieden entsprungen ist, übt sich das Team vor der anstehenden Neuauflage in ungewohnter Zuversicht – und wohl niemanden dürfte es weiter verwundern, dass daran auch Borussia Dortmund einen entscheidenden Anteil hat.

Der Umstand, dass das Derbi madrileno dieses Mal nämlich nur die Wartezeit auf das Rückspiel im Champions-League-Halbfinale verkürzt, dürfte entscheidenden Einfluss auf die Startaufstellung der Gäste nehmen: Auch wenn sich Real nach dem Debakel im Signal-Iduna-Park nun gewiss nicht auch noch die Blöße eines verlorenen Derbys geben möchte, hat Jose Mourinho dennoch vor allem ein Fußball-Wunder am kommenden Dienstagabend im Blick. Um die benötigte Aufholjagd dann mit halbwegs frischen Kräften in Angriff nehmen zu können, wird am Wochenende mit Sicherheit so mancher Leistungsträger auf der Ersatzbank zu finden sein.

Die Wettanbieter erwarten ein völlig offenes Derby

Dennoch darf natürlich mit Spannung erwartet werden, wie sich das weiße Ballett nach der 1:4-Pleite in Dortmund präsentiert: Immerhin sollte es zum Standardrepertoire einer jeden Spitzenmannschaft gehören, dass sie auf eine herbe Enttäuschung eine angemessene Trotzreaktion folgen lässt. Gerade auch für die Stimmung im Umfeld könte es von enormer Bedeutung sein, dass das Starensemble ein erkennbares Lebenszeichen zeigt: Wenn in wenigen Tagen der vorjährige deutsche Meister kommt, wird Real mehr denn je auf die Unterstützung der eigenen Anhänger angewiesen sein.

Doch wenngleich die Königlichen am Samstagabend verlorengegangenen Kredit zurückgewinnen möchten, wird bei Atletico verständlicherweise auf einen gleichermaßen angeschlagenen wie abgelenkten Gegner gehofft. Nicht zuletzt dank der ausgeglichenen Quoten der Wettanbieter, ist bei den Hausherren unverhohlene Zuversicht zu spüren – und sollte die Partie letztlich doch in den gewohnten Bahnen verlaufen, werden die Karten dann vielleicht ja im Copa del Rey neu gemischt.