Category: FC Sankt Pauli,Hansa Rostock – 09:36
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Votes 4,57 von 5)
Loading ... Loading ...

Das Topsspiel an diesem Spieltag (20.15 Uhr/live im DSF) in der zweiten Liga ist zweifelsohne das zwischen Hansa Rostock und dem FC Sankt Pauli. Aber ist es auch ein Derby, zu dem es gemacht wird? Nimmt man die Distanz zwischen den beiden Hansestädten Hamburg und Rostock, dann kommt man auf ca. 200km und kann somit nicht wirklich von einem Derby sprechen. Beide Teams liegen im Norden Deutschlands, das allein macht dieses Spiel aber nicht zu einem Derby.

Entfernen wir uns mal von der Tatsache, dass ein Derby in direkter Nachbarschaft ausgetragen wird und widmen wir uns dem Gedanken, dass ein Derby aus rivalisierenden Teams einer Region besteht. Die Region wäre in diesem Fall der Norden und die Rivalität zwischen Sankt Pauli und Hansa Rostock ist wohl eine der größten in ganz Fußball-Deutschland. Doch woher kommt die Rivalität zwischen den beiden Clubs? Kein Geheimnis ist, dass auf Sankt Pauli viele Fans der linken und autonomen Szene ihren Verein supporten, somit hat der Kiezclub über die Jahre den Ruf eines links-politischen Clubs erhalten. Es gibt einige Ostclubs, die eine dominante rechte Anhängerschaft haben, zu denen allerdings Hansa Rostock heute nicht mehr gehören soll, anfang der 90er jedoch hatten die Fans den Ruf tendenziell bis offen rechts zu sein. Nichts desto trotz kategorisiert man auf Pauli die Rostocker in die rechte Szene ein, sodass eine Auseinandersetzungen zwischen Pauli und Rostock ein optimaler Nährboden für politische Ausschreitungen ist.

Der Konflikt ist gar nicht mehr auf den Fußball bezogen, es ist ein Konflikt zwischen Rechts und Links, es ist ein Konflikt, unter dem die Vereine und die Fans leiden müssen, die nichts mit all dem zu tun haben möchten. Es wird auch diesmal wieder krachen, denn selbst ein Alkoholverbot wie zuletzt im brisanten Derby am Rhein zwischen Mönchengladbach und Köln wird dies nicht verhindern können, wobei der Montagabend und die Tatsache, dass das Spiel in Rostock ist, den Einsatzkräften ein wenig entgegen kommen dürfte, da man nicht mit allzu vielen Gästefans rechnet. Das Fassungsvermögen im Ostsee-Stadion wurde wegen der besonderen Sicherheitsbestimmungen von 29.000 auf 25.300 gesenkt, immerhin 2000 Gästefans werden dort Platz finden. Hoffen wir auf ein hitziges Fußballspiel und emotionsreichen Abend, an dem der Fußball im Vordergrund stehen sollte und nicht irgendwelche politischen Differenzen.

Gruß Derbysieger

Tags: , , , , , , , , , , , ,
  1. [...] sympathisiert, Hansa Rostock als das Gegenteil verkauft, denn oft ist auch die Rede von einem politischem Derby, diese Bezeichnung ist aber mit Vorsicht zu [...]

  2. STCORE sagt:

    Mica Spinnt
    Der HSV ist nicht viel besser
    Wie heißt das Stadion?

  3. Micha sagt:

    die bösen rechten ossis. nie ist die rede von den bösen linken vom kiez. entweder man liebt sant pauli oder man hasst die. ich kann verstehen warum man die hasst, weil der ur-paulianer ein schmarotzer ist und sich asozial benimmt.

  4. Opa sagt:

    Die Frage ist doch, warum hassen sich denn beide Fangruppen so sehr? Einfach? Dieser Hass ist doch erst durch die politischen Auseinandersetzungen entstanden und jeder der etwas anderes behauptet, lügt, ist naiv oder EINFACH nur ahnungslos!

  5. Derbysieger sagt:

    He Priorietaet,

    die Öffentlichkeit macht es zu einem Rechts-Links Konflikt und dass Rostock nur links ist, höre ich zwar zum ersten mal, aber ich höre es nicht ungern…

    Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren und werde das auch im Beitrag berücksichtigen, indem ich es nochmal überarbeite…

    Aber dass es nichts mit dem Rechts-Links Konflikt zu tun hat, streite ich ab, denn Du sagst, dass es Rechte auch in Rostock gibt und ich sag, dass diese dieses “Derby” dafür nutzen. Und wenn Du sagst, dass Rostocker mit “scheiß Nazis” in Pauli begrüßt werden, hat es sehr wohl mit einem Konflikt zu tun, der aus rechts-links entstanden ist, oder?

    Danke Dir…

    Gruß Derbysieger

  6. Priorietaet sagt:

    Lächerlich. Die Rostocker Fanszene ist NUR links, es gibt rechte bei Hansa, weil es sie in Mecklenburg-Vorpommern gibt. Wer auf den Links-Rechts-Zug aufspringt, hat keine Ahnung von diesem Derby! Auf Rostocker Seite ist es einfach nur der Hass, wie man schon immer in Hamburg empfangen wurde, alle sofort als Nazis abgestempelt. Dazu kommt diese unerklärliche Arroganz, die St. Paulis Anhänger ausstrahlen und die so ziemlich jeder Fußballfan schon einmal erlebt haben dürfte.
    Dieses Derby hat nichts mit Rechts-Links zu tun.
    Die beiden Fanszenen hassen sich einfach.

Dein Blog

Gast - Tuesday, October 21, 2014 06:19:40