Archive for Januar, 2016

Category: Derbys Italien – Autor: Derbysieger – 16:47

Nachdem Serienmeister Juventus Turin zu Saisonbeginn nicht in Schwung kam und weit zurücklag, entwickelte sich in der Serie A die spannendste Saison seit Jahren. Mittlerweile haben sich die Turiner mit einer Siegesserie von elf Spielen aber wieder bis auf zwei Punkte an die Spitze herangepirscht.

Die großen Jahre der Mailänder Klubs sind vorbei

Aktuell führt aber noch der SSC Neapel die Tabelle an und träumt vom ersten Meistertitel seit 1990. Damals setzte sich die Mannschaft um Superstar Diego Maradona mit zwei Punkten Vorsprung auf den regierenden Europacupsieger AC Milan durch. Dahinter rangierte mit Internazionale der zweite Mailänder Klub.

In den 1990er-Jahren dominierte der AC Milan neben Juventus den Fußball in Italien und auch in Europa. Ein Jahrzehnt später feierte Inter Mailand Meistertitel in Serie und krönte diesen Lauf 2010 mit dem Gewinn der Champions League.

Insgesamt gewann Inter drei Mal den wichtigsten Europapokalbewerb, der AC Milan gar sieben Mal. Beide Klubs wurden jeweils 18 Mal Meister in Italien. Aber seit 2011, als Milan Meister wurde und Inter sich den Sieg in der Coppa Italia sicherte, warten beide Vereine auf einen weiteren Titelgewinn.

Am kommenden Wochenende treffen der AC Milan und Inter Mailand nun im traditionsreichen Derby della Madonnina aufeinander.

 


Die Quoten für Milan gegen Inter im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg AC Mailand 2,50 2,37 2,45 2,60 2,50 2,37
Unentschieden 3,20 3,40 3,35 3,20 3,40 3,22
Sieg Inter Mailand 2,85 2,90 3,05 2,60 3,10 2,96

 

Inter hat die Titelchance verspielt

In der laufenden Saison sah es kurze Zeit danach aus, als ob die Mailänder Negativserie zu Ende gehen könnte. Denn vom 15. bis zum 18. Spieltag der Serie A führte Inter die Tabelle an. In den folgenden drei Spielen blieben die Nerazzurri aber sieglos und fielen auf Platz vier zurück.

Der Rückstand von Inter auf Spitzenreiter Napoli beträgt mittlerweile bereits sechs Punkte, womit die Titelchancen stark minimiert wurden. Die Aussichten auf eine internationale Teilnahme sind allerdings weiterhin intakt, nachdem sich in der Vorsaison keiner der beiden Mailänder Klubs für den Europapokal qualifizieren konnte.

Der AC Mailand ist seit zwei Jahren nicht mehr international dabei und muss auch in der laufenden Saison hart darum kämpfen, um zumindest die Voraussetzung für eine Teilnahme an der Europa League zu schaffen.

Aktuell liegt die Mannschaft von Trainer Sinisa Mihajlovic, der am Ende seiner aktiven Zeit den Dress von Stadtrivalen Inter trug, nur auf dem sechsten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den für die Europa League nötigen fünften Rang beträgt zwei Punkte. Die auf Platz vier liegenden Stadtrivalen sind dagegen bereits acht Zähler entfernt.

 


Das letzte Mailänder Derby endete mit einem 1:0-Erfolg von Inter.
(Quelle: YouTube/MsMondocalcio)

 

Heimteam Milan in der Favoritenrolle

Das Mailänder Derby am 31. Januar gilt als Heimspiel für den AC Milan, wobei beide Vereine ihre Spiele im Giuseppe-Meazza-Stadion austragen. Das erste Saisonduell endete am 13. September 2015 mit einem 1:0-Heimsieg von Inter Mailand.

Milan hat seit 2014, als es ebenfalls einen 1:0-Heimerfolg gab, kein Derby mehr gewonnen. Obwohl sich der Heimvorteil aufgrund desselben Stadions in Grenzen hält, gab es in den letzten sechs Mailänder Derbys keinen Sieg der Auswärtsmannschaft.

Wohl auch aus diesem Grund gilt die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini trotz des deutlich höheren Punktestands im Derby bei den Wettanbietern als leichter Außenseiter.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Tottenham und Chelsea:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
13.09.2015 Serie A Inter Milan 1:0
19.04.2015 Serie A Inter Milan 0:0
23.11.2014 Serie A Milan Inter 1:1
04.05.2014 Serie A Milan Inter 1:0
22.12.2013 Serie A Inter Milan 1:0

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Großbritannien – Autor: Derbysieger – 17:57

Das Derby zwischen Arsenal und Chelsea hatten in den vergangenen Jahren insbesondere die in inniger Feindschaft verbundenen Arsene Wenger und Jose Mourinho geprägt: Bei den Gunners wird man nicht böse sein, dass die Entlassung des Portugiesen dieses Kapitel mittlerweile beendet hat.

Für den französischen Trainer erwiesen sich die regelmäßigen Begegnungen mit „The Special One“ schließlich stets als ein rotes Tuch: Bemerkenswerterweise konnte Wenger in keinem der 14 Privat-Duelle gegen Mourinho einen Sieg für sich verbuchen.

Ganz im Gegenteil bereitete es seinem Gegenüber oftmals sichtliches Vergnügen, seinem Privatfeind den Abend zu verderben; so wurde Wenger etwa im März 2014 ausgerechnet bei dessen 1000. Einsatz als Gunners-Coach die höchste Pleite (0:6) der Londoner Derby-Geschichte beigebracht.

 


Die Quoten für das London-Derby am 23. Spieltag der Premier League 2015/16 im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg Arsenal 2,05 2,05 2,05 2,20 2,05 2,05
Unentschieden 3,50 3,40 3,40 3,25 3,60 3,40
Sieg Chelsea 3,50 3,50 3,70 3,30 4,00 3,80

 

Mit „Mou“ war Chelsea im Derby unantastbar

Entsprechend schien es ein letzter böser Gruß von Mourinho zu sein, dass Chelsea auch das diesjährige Hinspiel an der Stamford Bridge mit 2:0 für sich entschied; selbst, als der amtierende Meister längst mitten in der Krise steckte, gab es für Wenger und seine Gunners nichts zu holen.

Mit jenem Heimerfolg bauten die Blues ihre aktuelle Derby-Bilanz bereits auf acht ungeschlagene Spiele in Folge aus: Dieser Lauf weckt zunehmend Erinnerungen an die 1960er-Jahre, als Chelsea mit 14 Siegen in 18 Duellen schon einmal nach Belieben das lokale Gipfeltreffen dominierte.

Im insgesamt 158. Liga-Vergleich zwischen Arsenal (65 Siege) und Chelsea (49 Siege) wird sich nun am Sonntag zeigen, ob auch Mourinho-Nachfolger Guus Hiddink zum Schreckgespenst der Gunners taugt: Dass der Holländer in den ersten 6 Pflichtspielen mit den Blues ungeschlagen blieb, lässt die Gäste im Emirates Stadium in jedem Falle nicht als chancenlos erscheinen.

Dabei haben die Aussichten der Hausherren nach der reinen Papierform schon lange nicht mehr so gut gestanden, endlich die Trendwende im Derby herbeizuführen: Schließlich steckt Chelsea noch immer im Tabellenkeller fest, während die an der Spitze liegenden Kanoniere die Premiere League regieren.

 


Arsenal-Flügel Theo Walcott feiert aktuell sein 10-jähriges Vereinsjubiläum bei den Gunners – hier ein Blick auf ein paar seiner bisherigen Highlights. (Quelle: YouTube/Arsenal)

 

Gerade auch das Schwächeln des Titelverteidigers hat es ein gutes Stück wahrscheinlicher gemacht, dass Arsenal erstmals seit 12 Jahren wieder den Meistertitel holt: Da zudem auch die Altmeister Manchester United und Liverpool längst abgeschlagen sind, spüren Özil & Co. nur noch den heißen Atem der Citizens und der Foxes im Genick.

 

Hievt Chelsea Manchester an die Spitze?

Angesichts solch vielversprechender Aussichten wäre es jedoch natürlich nur umso bitterer, wenn nun ausgerechnet der städtische Rivale den großen Ambitionen in die Quere kommt; zumal sich die Ausgangslage der Gunners schon mit den jüngsten Unentschieden gegen Liverpool und Stoke nicht gerade verbessert hat.

Da die Ausbeute von 5 Zählern aus den ersten drei Partien seit dem Jahreswechsel noch nicht unbedingt titelverdächtig ist, stehen im Derby eigentlich nur die Hausherren unter Druck. Die Gäste sind dagegen nur mehr damit beschäftigt, die verkorkste Saison halbwegs geordnet über die Bühne zu bekommen.

Bisher macht es den Anschein, als hätte Chelsea hierfür genau auf den richtigen Mann gebaut: Nachdem sich Hiddink bereits im Frühjahr 2009 als Feuerwehrmann bei den Blues bewährte, führte der Niederländer den Verein nun auch in seiner zweiten Amtszeit umgehend in die Spur zurück.

 


Die letzten 5 Premier-League-Duelle zwischen Arsenal und Chelsea:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
19.09.2015 Chelsea Arsenal 2:0
26.04.2015 Arsenal Chelsea 0:0
05.10.2014 Chelsea Arsenal 2:0
22.03.2014 Chelsea Arsenal 6:0
23.12.2013 Arsenal Chelsea 0:0

 

Zwar waren die Leistungen der Mannschaft auch unter Hiddink noch ein ganzes Stück von denen der ungleich erfolgreicheren Vorjahre entfernt; zumindest in Sachen Mentalität und Einsatzbereitschaft haben die Spieler in den vergangenen Wochen aber etliche Prozentpunkte draufgesattelt.

 

Die Wettanbieter vertrauen dem Tabellenführer

Seine diesbezüglichen Qualitäten stellte das Team auch beim jüngsten Heimspiel gegen den FC Everton unter Beweis, als es trotz mehrerer Nackenschläge bis zuletzt an seine Chance glaubte – und sich für den großen Einsatz in der 8. Minute der Nachspielzeit tatsächlich noch mit dem 3:3 belohnte.

Ausgerechnet vor dem Derby im Emirates Stadium machten die Blues somit deutlich, dass fortan wohl wieder mit ihnen gerechnet werden muss: Obwohl die Wettanbieter die Gunners mit einer ziemlich soliden Favoritenstellung versehen, könnte sich folglich ein komplett offener Schlagabtausch ergeben, der so überhaupt nicht dem aktuellen Tabellenbild entspricht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,Hamburger SV – Autor: Derbysieger – 19:24

Aufgrund einer Entfernung von deutlich über 600 Kilometer scheint es gewagt zu sein, das zum Rückrundenstart anstehende Duell zwischen dem HSV und dem FC Bayern der Kategorie „Derby“ zuzuschlagen: Langjährige Fans der Bundesliga wissen natürlich dennoch, was sie an ihrem traditionsreichen Nord-Süd-Klassiker haben.

Seit die eingleisige Liga den deutschen Fußball zu revolutionieren begann, wurde schließlich nur das echte Derby zwischen Hamburg und Bremen noch etwas häufiger aufgeführt: 101 geschlagene Schlachten haben zur Folge, dass am Freitag gleich zwei Dinos aufeinandertreffen.

Da sich die beiden Klubs in den vergangenen Jahren in komplett unterschiedliche Richtungen bewegten, ist aus dem Evergreen allerdings mehr und mehr ein Duell der Gegensätze geworden: Insbesondere in der Allianz Arena schaute der HSV jüngst nur noch zum Spießrutenlaufen vorbei.

 


Die Quoten für das Auftaktspiel der Rückrunde im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg HSV 12,0 13,0 10,0 9,00 15,0 14,5
Unentschieden 6,50 6,50 6,50 5,00 7,50 6,75
Sieg FC Bayern 1,23 1,20 1,25 1,30 1,22 1,21

 

Der HSV macht sich lächerlich

Die Klatschen, die die Rautenträger zuletzt an der Isar kassierten, könnten in jedem Falle geradewegs einem Gruselkabinett entsprungen sein: Nach den vernichtenden Niederlagen unter Fink (2:9) und Zinnbauer (0:8), kam unlängst auch „Messias“ Labbadia nicht um ein 0:5 zum Saisonauftakt herum.

Da sich die Norddeutschen in der Folge jedoch deutlich stabilisierten, mutet der missglückte Auftakt längst wie der Schnee von gestern an: Allerdings sorgen nun auch topaktuelle Probleme dafür, dass sich der HSV nicht gerade mit einer stolz geschwellten Brust in das anstehende Rückspiel begibt.

Die im Trainingslager zu Belek kassierten Testspiel-Niederlagen gegen Ajax Amsterdam, Rot-Weiß Erfurt und Youngs Boys Bern lassen fast schon befürchten, dass es für die Überlebenskünstler von der Elbe in Sachen Klassenerhalt doch noch einmal richtig unangenehm werden kann.

Für verdüsterte Mienen sorgt zudem, dass der Hamburger Kader bereits zum Start der Rückrunde aus dem vorletzten Loch zu pfeifen droht; kommt es hart auf hart, dann muss Labbadia gegen die Bayern mit Spahic und Lasogga gleich zwei vermeintlich unverzichtbare Schlüsselspieler ersetzen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen dem HSV und Bayern München:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
14.08.2015 Bundesliga Bayern HSV 5:0
14.02.2015 Bundesliga Bayern HSV 8:0
29.10.2014 DFB-Pokal HSV Bayern 1:3
20.09.2014 Bundesliga HSV Bayern 0:0
03.05.2014 Bundesliga HSV Bayern 1:4

 

Das lange Warten auf den 20. Sieg

Nachdem der HSV zuletzt im September 2009 gegen den deutschen Rekordmeister triumphierte, scheint der nach wie vor ausstehende 20. Sieg im Nord-Süd-Gipfel (bei 22 Unentschieden und 60 Niederlagen) somit auch im 102. Vergleich ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

Die vagen Hoffnungen auf eine kleine Sensation werden zudem auch von der bis dato ziemlich missratenen Heimbilanz torpediert: Während der HSV auswärts schon ganze vier Mal triumphierte, kamen bei den acht Auftritten im Volkspark nur zwei magere Dreier herum.

Immerhin können die Rothosen jedoch darauf verweisen, dass zumindest die jüngere Heim-Bilanz gegen die Münchener erstaunlich passabel ist: Lediglich in zwei der letzten sechs Duelle zeigte sich der stets krasse Außenseiter der feindlichen Übermacht nicht ganz gewachsen.

Auch die bisherige „gefühlte“ Auswärtsschwäche der Bayern könnte dafür sorgen, dass es im Livespiel am Freitagabend doch ein bisschen spannend wird: Angesichts von nur 14 in der Fremde erzielten Treffern lebte der Tabellenführer seinen Torhunger (32 Treffer) bislang vornehmlich in der Heimat aus.

 


Das einzige Testspiel vor dem Rückrundenstart verlor der FC Bayern mit 1:2 beim Karlsruher SC.
(Quelle: YouTube/FC Bayern München)

 

Guardiolas Ausstieg wird für die Bayern zur großen Chance

Die erstaunlicherweise mit 1:2 vergeigte Generalprobe beim Karlsruher SC war am vergangenen Wochenende dagegen wohl erst in zweiter Linie jener Auswärtsschwäche geschuldet; vielmehr schienen die Münchener Spieler noch immer unter dem Eindruck des Trainingslagers in Katar zu stehen.

Dass die Fernreise in das Emirat die Leistungen der Bayern nicht unbedingt durch die Decke gehen lässt, hatte sich bereits beim vorjährigen Auftaktspiel in Wolfsburg gezeigt: Bei den heimstarken Niedersachsen musste sich der Rekordmeister in ein 1:4-Debakel fügen.

Eine ähnliche Katastrophe hat Pep Guardiola zu Beginn seiner Abschiedstournee nun ganz sicherlich nicht zu fürchten – zumal die Erfahrung lehrt, dass die Bayern ein angekündigter Trainerwechsel sogar noch ein bisschen gefährlicher macht.

Nachdem vor drei Jahren der Abgang von Jupp Heynckes vorzeitig beschlossen wurde, sicherte sich die Mannschaft mit 25 Siegen in den folgenden 27 Pflichtspielen das legendäre Triple: Knüpfen die Münchener nun an den damaligen Endspurt an, dürfte dem HSV dieses Mal selbst der Volkspark nicht mehr als ein sicherer Hafen dienen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 14:08

Auf den ersten Festschmaus des neuen Jahres müssen Derby-Freunde nicht lange warten, schließlich läutet gleich am 2. Januar das katalanische Stadt-Duell zwischen Espanyol und dem FC Barcelona das heiße EM-Jahr 2016 ein: Am Samstag rollt im Power8 Stadium ab 16 Uhr der Ball.

Klassische Fußball-Puristen wissen es hier natürlich vor allem zu schätzen, dass diese Paarung ganz besonders viel Tradition zu bieten hat: Mit den bereits absolvierten 161 Liga-Vergleichen hält noch nicht einmal das Derby zwischen Real Madrid und Atletico Schritt.

Während das Highlight in der Hauptstadt zuletzt jedoch regelmäßig für Spannung sorgte, verlaufen die Auseinandersetzungen zwischen Barca und Espanyol schon seit jeher in festgefahrenen Bahnen: Mit seinen 92 Siegen hat der amtierende Meister fast drei Mal so viele Erfolge wie der kleine Nachbar vorzuweisen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Espanyol Barcelona und FC Barcelona:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
25.04.2015 La Liga Espanyol Barça 0:2
7.12.2014 La Liga Barça Espanyol 5:1
29.10.2014 Supercopa de C. Barça Espanyol 5:3 n.E.
21.05.2014 Copa de C. Barça Espanyol 3:2 n.E.
29.03.2014 La Liga Espanyol Barça 0:1

 

Eindeutige Machtverhältnisse in Katalonien

In den vergangenen drei Jahren baute der FC Barcelona die ohnehin schon imposante Bilanz zudem mit sechs Dreiern in Serie noch ein bisschen weiter aus; auch in den vorherigen sechs Vergleichen kamen für den ewigen Herausforderer gerade einmal zwei Unentschieden herum.

Die enorme Dominanz der Blaugrana ist nicht zuletzt auf das Wirken von Lionel Messi zurückzuführen, der bereits jetzt wie kein anderer das Derbi Barceloni prägt – die von dem Argentinier markierten 13 Tore sind in der Geschichte des katalanischen Derbys unerreicht.

Einen Platz in den Geschichtsbüchern hat sich Messi insbesondere am 5. Mai 2012 gesichert, als er beim 4:0-Sieg seiner Mannschaft für sämtliche vier Treffer verantwortlich zeichnete; an jenem Abend machten dem Vize-Weltmeister allerdings gleich zwei Elfmeter das Toreschießen leicht.

Dass dieser Gala-Auftritt im Derby dabei nur eine Fußnote in der Karriere des vierfachen Weltfußballers war, lässt der jüngst erreichte Meilenstein erahnen: Beim 4:0-Sieg gegen Real Betis hatte Messi am Mittwoch immerhin bereits das 500. Pflichtspiel für den FC Barcelona absolviert.

 


Die Quoten für das Derbi Barceloni im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg Espanyol 15,0 14,0 13,0 12,0 20,0 14,0
Unentschieden 6,50 7,00 7,00 5,50 8,50 7,50
Sieg FC Barcelona 1,20 1,20 1,20 1,22 1,20 1,18

 

Messi auf dem Weg zur »1000«

Dieses Jubiläum rundete „La Pulga“ natürlich standesgemäß mit dem 425. Treffer im Dress der Katalanen ab – und gleich zwei Mal stand in der Folge die Latte durchaus möglichen weiteren Toren gegen die Andalusier im Weg.

Da sich Messi kurz zuvor auch beim 3:0-Erfolg im Finale der Klub-WM in der Liste der Torschützen vermerkte, wäre nun am Samstag der eine oder andere weitere Derby-Treffer sicherlich keine Überraschung – zudem von den Hausherren wohl nicht mit der allergrößten Gegenwehr zu rechnen ist.

Nachdem Espanyol in den letzten zehn Ligaspielen lediglich zwei Dreier verbuchte, blickt das Team bereits jetzt auf eine irgendwie verkorkste Spielzeit zurück: Zwar müssen die Gastgeber kaum den Abstieg befürchten; auch nach oben stehen der Mannschaft aber keine Tür mehr offen.

Darauf, dass sich der vierfache spanische Pokalsieger gedanklich eher nach unten orientiert, weist der kürzlich vollzogene Trainerwechsel hin – auf dem Höhepunkt einer längeren Durststrecke wurde Sergio Gonzalo offenbar noch nicht einmal mehr der Erhalt der Klasse zugetraut.

Espanyol driftet ins Niemandsland der Tabelle ab

Nach dessen Entlassung sorgte Nachfolger Constantin Galca dann jedoch gleich mit einem 1:0-Sieg gegen den Aufsteiger aus Las Palmas dafür, dass sie Abstiegsgefahr mittlerweile wieder im theoretischen Bereich bewegt – außerdem wurde gegen Levante die nächste Runde im Copa del Rey gebucht.

An diese Erfolgsmeldungen schloss sich unmittelbar vor dem Jahreswechsel jedoch ein erster Rückschlag beim FC Sevilla an. Dass das Team bei dieser 0:2-Schlappe nicht einmal in die Nähe eines Pünktchens kam, hat naturgemäß auch die Hoffnungen auf eine Überraschung im Derby gedämpft.

Unerwarteten Ereignissen schiebt am Samstag aber wohl noch vielmehr der weiterhin offene Dreikampf an der Spitze einen Riegel vor: Weil sich der FC Barcelona im Dezember gegen Valencia und La Coruna gleich zwei Punktverluste gestattete, täte der Blaugrana derzeit eine Siegesserie richtig gut.

Dank des „virtuellen“ Vorsprungs von drei Zählern auf das auf Platz zwei liegende Atletico ist die Tabellenführung des Spitzenreiters zwar noch einigermaßen komfortabel; dies gilt jedoch freilich nur, wenn Barca dann im Februar auch das Nachholspiel gegen Gijon gewinnt.

Um den Titelkampf nicht unnötig spannend zu machen, wird sich die Truppe von Luis Enrique zu Silvester folglich wohl allzu ausschweifende Feierlichkeiten verkneifen – um im samstäglichen Derby den insgesamt 93. Ligasieg gegen das bedauernswerte Espanyol einzuspielen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...