Archive for Oktober, 2015

Category: Derbys Deutschland,Hamburger SV,Hannover 96 – Autor: Derbysieger – 19:12

Das freundschaftliche Verhältnis, das einige Fangruppen des Hamburger SV und von Hannover 96 untereinander pflegen, wird am kommenden Sonntag wieder auf eine harte Probe gestellt. Im „kleinen Nordderby“ treffen die beiden Vereine im Hamburger Volksparkstadion aufeinander.

Weder der HSV noch die 96er haben in diesem Duell etwas zu verschenken. Zwar präsentieren sich die Hamburger, seit Bruno Labbadia das Zepter führt, deutlich verbessert und haben – anders als in den Saison zuvor – aktuell nichts mit dem Abstiegskampf zu tun, gesichert ist der Klassenerhalt aber noch lange nicht.

Der HSV weiterhin mit Defiziten im Angriff

Wie in den letzten Jahren tut sich der Bundesliga-Dino vor allem mit dem Toreschießen schwer. In der Vorsaison stellten die Hamburger mit nur 25 Treffern in 34 Spielen einen neuen Minusrekord in der Klubgeschichte auf.

Mit neun Treffern in zehn Spielen sieht es in dieser Hinsicht aktuell deutlich besser aus. Allerdings hat nur der Aufsteiger Ingolstadt in dieser Saison bisher noch seltener getroffen (sechs Mal) als der ruhmreiche HSV.

Trotz leichter Aufwärtstendenz ist der sechsfache deutsche Meister und zweifache Europacupsieger (Europapokal der Landesmeister 1983, Europapokal der Pokalsieger 1977) weit vom Glanz vergangener Jahre entfernt.

 


Die Quoten für HSV gegen Hannover 96 im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg HSV 2,00 1,95 2,00 1,90 2,05 1,98
Unentschieden 3,30 3,50 3,45 3,45 3,50 3,35
Sieg Hannover 96 4,00 4,00 3,80 3,80 4,00 3,76

 

Kann Frontzeck den Sinkflug der 96er stoppen?

Ähnliches trifft auch auf Hannover 96 zu, wenngleich bei den Niedersachsen zumindest die, etwas bescheidener ausgefallenen, internationalen Erfolge nicht allzu lange zurück liegen. Immerhin erreichte man noch in der Saison 2011/12 das Viertelfinale in der Europa League und überstand auch im Jahr darauf die Gruppenphase.

Seit damals ging es mit den 96ern aber stetig bergab. Bereits in der vergangenen Saison schlitterten die Niedersachsen immer tiefer in den Abstiegskampf und mussten schließlich bis zum letzten Spieltag bangen. Ähnlich wie der HSV, der den Klassenerhalt erst in der Relegation sichern konnte. War es bei den Hamburgern Bruno Labbadia, so sorgte in Hannover Michael Frontzeck für die entscheidenden Impulse.

Während aber die Hamburger in der neuen Saison nach dem Cup-K.o. in Jena und der 0:5-Auftaktpleite in München seit dem 3:2-Heimerfolg über den VfB Stuttgart am 2. Spieltag immer besser in die Spur fanden, kam Hannover von Beginn weg nicht auf Touren.

Nach dem 2:2 am ersten Spieltag bei Aufsteiger Darmstadt, dauerte es bis zum siebenten Spiel, ehe mit einem 1:1 im Derby in Wolfsburg ein weiterer Punkt errungen werden konnte. Auf den ersten Sieg mussten die 96er gar bis zum 3. Oktober (1:0 gegen Werder Bremen) warten.

 


Die letzten acht Derbys zwischen dem HSV und Hannover 96:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
07.02.2015 HSV Hannover 2:1
14.09.2014 Hannover HSV 2:0
12.04.2014 Hannover HSV 2:1
24.11.2013 HSV Hannover 3:1
23.02.2013 Hannover HSV 5:1
29.09.2012 HSV Hannover 1:0
14.04.2012 HSV Hannover 1:0
26.11.2011 Hannover HSV 1:1

 

Bringt der Heimvorteil die Entscheidung?

Was allerdings gegen die Hamburger spricht, ist die durchwachsene Heimbilanz. Zwar konnte der HSV in dieser Saison bereits vier Siege feiern, drei davon wurden allerdings in fremden Stadien errungen. Daheim blieb das bereits erwähnte 3:2 gegen Stuttgart das einzige Erfolgserlebnis.

Dagegen sind die Hannoveraner in der aktuellen Spielzeit bisher auswärts erfolgreicher als daheim. Im letzten Auswärtsspiel in Köln gelang den 96ern ein 1:0-Sieg. Mit einem ähnlichen Resultat könnten die Niedersachsen auch im Volkspark sehr gut leben.

Ein Blick in die Statistik zeigt jedoch, dass es das Auswärtsteam im „kleinen Nordderby“ meist sehr schwer hat. In den jüngsten 15 Duellen der beiden Teams gab es keinen Sieg der Gäste. Zuletzt gewann der HSV am 11. August 2007 in Hannover mit 1:0.

Der letzte Auswärtssieg der 96er in Hamburg liegt noch länger zurück. Am 4. Dezember 2004 gewannen die Niedersachsen mit 2:0. In den vergangenen sieben Duellen der beiden Klubs gab es ausschließlich Heimsiege.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Großbritannien – Autor: Derbysieger – 13:21

Hochspannung in der englischen Premier League! Am Sonntag (15:05 Uhr) steigt im Old Trafford der absolute Schlager des 10. Spieltags. Manchester United bittet Manchester City zum großen Derby-Tanz. Es geht allerdings nicht nur um die Vorherrschaft in der Stadt im Nordwesten Englands.

Vielmehr auch um Platz eins in der englischen Meisterschaft. Sollte Arsenal am Samstag gegen Everton keinen Sieg einfahren, dann ist das Duell um die Nummer eins von Manchester auch ein Duell um die Tabellenführung in der Premier League. Aktuell liegen die Citizens an der Spitze, United lauert allerdings nur zwei Punkte dahinter auf Rang drei.

Heißer Derby-Tanz um die Vorherrschaft

Damit ist alles für ein brisantes Aufeinandertreffen angerichtet. Die Stadt wird sich in ein blaues (ManCity) und rotes (ManUnited) Lager aufteilen, der Sieger wird das Kommando übernehmen und den Konkurrenten wohl in den nächsten Wochen mit Häme überschütten.

Nach dem desaströsen Kurzzeit-Engagement von David Moyes, das damit endete, dass United weder international noch national eine Rolle spielen konnte, hat Louis van Gaal die „Red Devils“ wieder an die Spitze geführt. Die Generalprobe in der Champions League gegen ZSKA Moskau gelang nur halb, United holte lediglich ein Unentschieden.

Mit der Punkteteilung in Moskau war der ehemalige Bayern-Trainer zwar zufrieden, doch das dürfte im Derby zu wenig sein. Schließlich geht es um die Vorherrschaft in Manchester und vor allem darum, die Citizens nicht davonziehen zu lassen.

 


Die letzten zehn Manchester Derbys zwischen United und City:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.04.2015 United City 4:2
02.11.2014 City United 1:0
25.03.2014 United City 0:3
22.09.2013 City United 4:1
08.04.2013 United City 1:2
09.12.2012 City United 2:3
30.04.2012 City United 1:0
08.01.2012 City United 2:3
23.10.2011 United City 1:6
07.08.2011 City United 2:3

 

Wer gewinnt das 170. Manchester Derby?

Das Duell zwischen den beiden Teams gab es bereits bevor die Klubs ihre heutigen Namen hatten. United wurde 1887 als Newton Heath L&Y Railway Football Club gegründet und firmiert seit 1902 unter dem weltbekannten Namen Manchester United. Citys Gründung erfolgte bereits im Jahr 1880 als West Gorton Saint Marks und erhielt seinen endgültigen Namen 1894.

Dementsprechend lange ist das erste Aufeinandertreffen in einem offiziellen Bewerb schon her: am 3. Oktober 1891 bestritten die beiden Stadtrivalen ihr erstes Derby, dem noch weitere 168 folgen sollten. Nummer 170 findet am 10. Spieltag der Premier League statt.

Die Statistik spricht eindeutig zugunsten von United, das das erste Aufeinandertreffen mit 5:1 für sich entscheiden konnte. Insgesamt gewannen die „Red Devils“ 70 der bisherigen 169 Aufeinandertreffen. Die Citizens gingen 49 Mal als Sieger vom Platz, 50 Spiele endeten unentschieden.

City in der Pole Position

Manchester City hat sich von einem laut United-Legende Sir Alex Ferguson „nervigen Nachbarn“ dank Investitionen von vielen hundert Millionen Euro zu einem absoluten Top-Klub in der Premier League entwickelt. Alleine für die Dienste von Kevin de Bruyne und Raheem Sterling sollen die Citizens um die 130 Millionen Euro hingelegt haben.

Die beiden Meistertitel in der „Scheich-Ära“ sind recht teuer erkauft, heuer soll der nächste Triumph in der Premier League her. Bislang ist es für die Elf von Manuel Pellegrini sehr gut gelaufen. ManCity führt die Meisterschaft an, liegt zwei Punkte vor den beiden Verfolgern Arsenal und United.

 


Eine der bittersten Derby-Pleiten Uniteds in der langen Klub-Geschichte: am 23. Oktober 2011 gingen die Red Devils vor eigenem Publikum gegen Manchester City mit 1:6 unter.
(Quelle: YouTube/SoccerPRO277’s channel)

 

Für das Derby werden sich beide Teams steigern müssen. United hat sich beim 1:1 gegen ZSKA Moskau in der Königsklasse nicht gerade mit Ruhm bekleckert. City konnte Sevilla zwar mit 2:1 besiegen, eine überzeugende Vorstellung lieferten de Bruyne und seine Teamkollegen jedoch auch nicht ab.

Das 170. Manchester-Derby in einem offiziellen Bewerb verspricht einmal mehr Hochspannung. Die Citizens haben sich in den letzten Jahren an der Spitze der Premier League etabliert, United hat nach der misslungenen Ferguson-Nachfolgeregelung mit van Gaal wieder dahin zurückgefunden.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Österreich – Autor: Derbysieger – 15:35

Wieder einmal ist Derbyzeit in Wien. Zum bereits 315. Mal seit 1911 treffen am Wochenende die beiden Traditionsklubs Rapid und Austria in einem Pflichtspiel aufeinander, davon wurden 282 Spiele in der Meisterschaft ausgetragen.

Rapid im Wellental

Mit 118 Siegen liegt Rapid in Ligaspielen gegenüber dem Stadtrivalen, der 96 Mal siegte, recht deutlich voran. In den letzten beiden Partien, die 4:1 bzw. 5:2 endeten, konnten die Grün-Weißen dabei ihre Führungsposition weiter ausbauen.

Auch in das kommende Derby, das im großen Ernst-Happel-Stadion stattfinden wird, geht Rapid als Favorit, aber der Rekordmeister steht diesmal unter Zugzwang. Denn nach starkem Saisonstart mit vier Siegen in den ersten vier Saisonspielen kam nach dem knappen Aus im Champions-League-Playoff gegen Schachtar Donezk Sand ins Getriebe der Hütteldorfer.

In den letzten sechs Meisterschaftsspielen kassierte Rapid vier Niederlagen und verlor damit die Tabellenführung an den nach schwachem Saisonstart wieder erstarkten Titelverteidiger Red Bull Salzburg.

Austria wieder im Kommen

Aber nicht nur die Salzburger, auch Stadtrivale Austria Wien zog nach drei Siegen in Serie in der Tabelle an den Grün-Weißen vorbei und belegt aktuell Platz zwei. Trainer Thorsten Fink ist es gelungen, dem Traditionsklub nach zwei schwachen Saisonen wieder die nötige Stabilität zu verleihen.

 


Die letzten acht Wiener Derbys zwischen Rapid und Austria:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.08.2015 Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Rapid Austria 3:1
27.10.2013 Austria Rapid 0:1

 

Zwar konnte die Mannschaft spielerisch nicht immer überzeugen, aber mit kompakten Leistungen stimmte meistens zumindest das Resultat. Mit einem Sieg im Derby könnten die Violetten den Vorsprung bereits auf fünf Punkte vergrößern.

Dieses Szenario wollen die Rapidler freilich verhindern. Da im Westen Wiens die Bauarbeiten am neuen Allianz-Stadion noch bis Juli 2016 andauern, bestreitet Rapid seine Heimspiele weiterhin im Ernst-Happel-Stadion.

Heimvorteil im Prater?

Das letzte Aufeinandertreffen im großen Prateroval fand am 17. Mai 2015 statt und endete mit einem souveränen 4:1-Sieg von Rapid. Damit konnte die Mannschaft von Zoran Barisic erstmals seit 14 Jahren wieder einen Derbysieg im größten Stadion Österreichs feiern, das nach einer der größten Rapid-Legenden benannt ist.

Davor hatten die Grün-Weißen in dem bei ihren Fans nicht sonderlich beliebten Stadion sieben Pflichtspiele in Folge gegen die Austria nicht gewinnen können, allein sechs davon gingen verloren.

 

Interwetten Wiener Derby

Wettanbieter Interwetten sieht Rapid trotz der jüngsten Misserfolge in der Favoritenrolle
 

Aber mittlerweile haben sich Fans und Mannschaft mit ihrem Ausweichstadion arrangiert. Ab November 2014 blieb Rapid in 13 Heimspielen in Folge im Prater unbesiegt, ehe man in der Bundesliga gegen Aufsteiger Mattersburg (2:4) und zuletzt gegen Meister RB Salzburg (1:2) verlor.

Nachdem aber Rapid zu Saisonbeginn bereits das Auswärts-Derby in Favoriten klar mit 5:2 für sich entscheiden konnte, rechnen sich die Grün-Weißen auch im zweiten Duell mit dem Stadtrivalen gute Chancen aus.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Italien – Autor: Derbysieger – 16:51

Fast 150 Kilometer trennen die beiden norditalienischen Städte Mailand und Turin. Üblicherweise eine zu große Distanz, um die Bezeichnung „Derby“ zu rechtfertigen. Dennoch gilt das Aufeinandertreffen zwischen Internazionale Mailand und Juventus Turin seit etwa 50 Jahren als „Derby d’Italia“.

Obwohl die beiden Vereine einander bereits vor dem 1. Weltkrieg in Meisterschaftsspielen gegenüberstanden, entstand der Begriff eines Derbys zwischen den Klubs erst wesentlich später. Mitte der 1960er-Jahre gewann Inter Mailand zwei Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister und war auch national drauf und dran dem damals bereits 12-fachen italienischen Meister Juventus den Rang abzulaufen.

Nur Inter immer in der Serie A

Aber durch den Gewinn der Meisterschaft 1966/67 mit einem Punkt Vorsprung auf Inter gelang es Juventus, den Siegeszug der Mailänder zu stoppen. Aufgrund der in jenen Jahren besonders zutage getretenen Rivalität der beiden Klubs wurde von Journalisten der Begriff „Derby d’Italia“ geprägt.

Lange Zeit waren diese beiden Klubs auch die einzigen, die seit der Gründung in der Saison 1929/30 als einzige durchgehend der Serie A angehörten. Diesen Status hat Juventus allerdings in der Zwischenzeit verloren, da die Turiner nach der Aufdeckung des Manipulationsskandals 2006 zwangsweise zum Abstieg in die 2. Liga verurteilt wurden.

Damit ist Inter Mailand der einzige Klub, der seit Beginn in der höchsten italienischen Spielklasse engagiert und noch niemals abgestiegen ist. Dennoch ist Juventus Turin, zumindest auf nationaler Ebene, der deutliche erfolgreichere Verein.

 


Im letzten Duell in Mailand am 16. Mai 2015 feierte Juventus einen 2:1-Auswärtssieg.
(Quelle: YouTube/JuventusHighlightsTV)

 

Rekordmeister Juventus

Mit 31 Meistertiteln holte Juventus um 13 Titel mehr als die beiden Mailänder Vereine Inter und AC Milan, die es auf jeweils 18 Scudettos brachten. International brachten es sowohl Juventus als auch Inter auf sechs Europacupsiege, wobei die Nerazzurri bei der prestigeträchtigen Champions League mit 3 Titeln gegenüber 2 von Juventus die Nase vorne haben.

Auf diesem Gebiet werden beide Vereine freilich vom zweiten Mailänder Klub AC Milan deutlich übertroffen, der es auf 9 Europacuperfolgte, darunter fünf in der Champions League, brachte.

In der laufenden Saison der Serie A ist das „Derby d’Italia“ allerdings kein Spitzenduell. Zwar rangiert Inter in der Tabelle zwei Punkte hinter Spitzenreiter AC Florenz auf Platz zwei, Juventus belegt aktuell aber nur auf Platz zwölf. Dabei hatte die „Alte Dame“ die Meisterschaft in den vergangenen Jahren klar dominiert und seit 2012 vier Scudettos in Folge geholt. Zudem stand Juventus in der abgelaufenen Saison im Champions-League-Endspiel.

 


Die Quoten für Inter Mailand gegen Juventus im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Inter Mailand 2,70 2,62 2,65 2,60 2,70 2,58
Unentschieden 3,20 3,10 3,20 3,20 3,20 3,12
Sieg Juventus Turin 2,70 2,75 2,90 2,60 2,90 2,76

Missglückter Saisonstart für Juve

Aber den Start in die neue Saison hat die Mannschaft von Massimiliano Allegri völlig verpatzt. Die Abgänge von Spielmacher Andrea Pirlo, Mittelfeldmotor Arturo Vidal und Stürmer Carlos Tevez konnten bisher nicht kompensiert werden.

Gleich die ersten beiden Ligaspiele gegen Udinese und beim AS Rom gingen verloren, erst am vierten Spieltag gelang mit 2:0 in Genua der erste Sieg. Den ersten Heimerfolg gab es erst am jüngsten Spieltag mit 3:1 über Aufsteiger Bologna.

Aufgrund der Schwäche des Titelverteidigers rechnet sich Inter Chancen auf den ersten Meistertitel seit 2010 aus. Aktuell beträgt der Vorsprung der Mannnschaft von Roberto Mancini auf Juventus bereits acht Punkte. Mit einem Heimsieg im Derby d’Italia könnte dieser auf elf Zähler ausgebaut werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 12:24

Neben dem Clasico zwischen Real Madrid und Barcelona ist das Derbi madrileno zwischen den beiden Stadtrivalen Atletico und Real das wohl brisanteste Duell, das der spanische Fußball zu bieten hat. Vor allem seitdem die Colchoneros den Königlichen wieder Paroli bieten können und der Ausgang alles andere als sicher ist.

So auch am Sonntag, wenn im Vicente Calderon-Stadion Atletico Madrid Real zum 157. Stadtderby im Rahmen der spanischen Meisterschaft zu Gast hat (20:30 Uhr). Unter Trainer Diego Simeone hat der Klub aus dem Arbeitermilieu zu alter Stärke zurückgefunden und sich als Herausforderer der beiden langjährigen Top-Teams Real und Barcelona etabliert.

Atletico wieder harter Konkurrent

Mit dem Gewinn des Meistertitels 2014 unterbrach Atletico die Dominanz der beiden Platzhirsche, die sich davor fast ein ganzes Jahrzehnt lang die Primera Division aufgeteilt hatten. Barca holte in dieser Zeit sechs Mal den Meistertitel, Real drei Mal.

Höhepunkt der jüngeren Klubgeschichte war das Erreichen des Finales der Champions League 2014, in dem sich die Rojiblancos erst in der Verlängerung dem Stadtrivalen geschlagen geben mussten. Lange Zeit sah der Außenseiter wie der Sieger aus, doch in der Nachspielzeit musste der Ausgleich hingenommen werden. In der Verlängerung war dann die Luft draußen, Real setzte sich mit 4:1 durch.

 


Die Quoten für Atletico gegen Real Madrid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Atletico 3,00 3,00 3,10 2,75 3,30 2,93
Unentschieden 3,20 3,30 3,30 3,20 3,30 3,21
Sieg Real Madrid 2,50 2,40 2,45 2,50 2,50 2,40

 

Statistik spricht gegen Atletico

Die Derby-Bilanz spricht eindeutig gegen den Gastgeber. Von den bisherigen 156 Liga-Duellen konnte Atletico Madrid nur 38 für sich entscheiden. 33 Mal gab es zumindest ein Unentschieden, doch in 85 Partien hieß der Sieger Real Madrid. Doch in den letzten Jahren hat Atletico kräftig an der Rangordnung gerüttelt.

Seit zwei Saisonen ist Atletico gegen die Königlichen in der Primera Division ungeschlagen. Drei der jüngsten vier Liga-Duelle konnten die Colchoneros für sich entscheiden. In der vergangenen Spielzeit gab es zwei Erfolge. Vor allem der jüngste Triumph im eigenen Stadion fiel mit 4:0 überaus deutlich aus.

Beide Madrider Klubs mit Problemen

In der laufenden Meisterschaft haben allerdings beide Madrider Vereine zu kämpfen. Rein von der Tabellenposition ist das erste Derbi madrileno in dieser Saison nicht unbedingt ein Spitzenduell. Während sich die Gäste aus dem reicheren Norden nur auf Rang drei befinden, müssen sich die im Süden beheimateten Rojiblancos gar mit dem fünften Platz zufrieden geben.

Vor allem Atletico steht unter Zugzwang: eine Derbyniederlage gegen Real und der Anschluss ans die Spitze wäre verloren. Allerdings sollte auch das Weiße Ballett gewinnen, um nicht weiter an Boden zu verlieren.

 


 

Das Madrider Stadtderby zwischen Atletico und Real elektrisiert die Massen. Die Fans sorgen mit ihren Choreographien für Top-Stimmung. (Quelle: YouTube/Football Supporters)

 

Die aktuelle Formkurve spricht nicht unbedingt für die Simeone-Truppe. Atletico musste zuletzt zwei Pleiten in Serie einstecken. In der Liga BBVA zogen die Madrider gegen Tabellenführer FC Villarreal mit 0:1 den Kürzeren und auch in der Champions League gab es mit einem 1:2 zuhause gegen Benfica eine Niederlage.

Kann Real Durststrecke gegen Atletico beenden?

Real Madrid hat sich mit der Nullnummer gegen den FC Malaga zwar um die Tabellenführung gebracht, konnte sich aber in der Königsklasse über einen 2:0-Erfolg in Malmö freuen. Cristiano Ronaldo erzielte beide Treffer und hält nun bei unglaublichen 323 Toren im Real-Dress. Damit hat der Portugiese mit Rekordhalter Raul, der dafür aber mehr als doppelt so viele Spiele benötigte, gleichgezogen.

Ein Ronaldo in Torlaune könnte den Ausschlag zugunsten Reals geben, doch die jüngsten Aufeinandertreffen mit Atletico waren aus Sicht der Blancos nicht gerade von Erfolg gekrönt. Nach vier Ligaspielen ohne Sieg wäre es wohl hoch an der Zeit, dass sich Real im Stadtderby durchsetzt, doch Atletico wird mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen halten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...