Archive for Dezember, 2013

Category: Derbys Italien – Autor: Derbysieger – 17:54

Das Mailänder Derby bzw. „Derby della Madonnina“ zwischen Internazionale und dem AC Milan, das am Sonntag, den 22. Dezember zum 181. Mal stattfindet, hat schon bessere Zeiten gesehen. Mit jeweils 18 nationalen Meistertiteln gehören die beiden Mailänder Klubs neben Juventus Turin zu den Topvereinen in Italien und zu den weltweit besten Adressen. So gewann Inter Mailand 2010 alle Trophäen, die es zu gewinnen gab. Neben dem Titel in der Serie A und dem nationalen Pokalbewerb, siegten die Nerazzurri auch in der Champions League und bei der Klub-WM. Der Sieg in der Königsklasse war der sechste Titelgewinn im Europacup.

Seit damals ging es jedoch bergab und die großen Titel blieben – bis auf den Sieg in der Coppa Italia im Jahr darauf – aus. Ein ähnliches Schicksal erlitt zuletzt der AC Mailand, der auf europäischer Ebene sogar neun Titel holte, allein sieben davon in der Champions League bzw. dem Europacup der Landesmeister. Der letzte derartige Erfolg aus dem Jahr 2007 liegt jedoch auch bereits über sechs Jahre zurück. Den Meistertitel in der Serie A – den Scudetto – holten die Rossoneri zuletzt 2011.

Milan nicht im Europapokal?

Aktuell liegt Milan in der italienischen Meisterschaft nur auf Rang 10 und der Punkteabstand zu einem Abstiegsplatz ist mit sechs Punkten geringer als jener auf einen Startplatz für die Europa League. Den hält derzeit Inter als Tabellenfünfter und einem Vorsprung von neun Punkten auf den Stadtrivalen.

Der dritte Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt und den derzeit der SSC Neapel hält, ist jedoch bereits sieben Punkte entfernt. Für die Nerazzurri ist der Status Quo dennoch eine Verbesserung zur letzten Saison, wo man am Ende als Neunter im Kampf um die internationalen Plätze völlig leer ausging. Für einen Klub mit dieser Reputation stellt das eine Blamage ersten Ranges dar.

Dieses Schicksal droht nun in dieser Saison den AC Milan zu ereilen. Als Tabellen-Dritter der letzten Saison qualifizierte man sich noch für die Champions League, in der man zuletzt – mit Mühe, aber doch – das Achtelfinale erreichte. Um in der nächsten Saison erneut am internationalen Parkett vertreten zu sein, muss sich die Mannschaft von Trainer Massimiliano Allegri aber deutlich steigern. Nur vier Siege in 16 Ligaspielen sind für die Ansprüche der Rossoneri eindeutig zu wenig.

Inter ohne Fans

Zumindest in den letzten Spielen ging es aber etwas aufwärts, seit der 0:2-Niederlage im Heimspiel gegen den AC Florenz blieb Milan in fünf Ligaspielen ungeschlagen, gewann jedoch nur eines davon. Am vergangenen Wochenende gab es ein 2:2 gegen den AS Rom. Dabei wurde Stürmerstar Mario Balotelli einmal mehr rassistisch beschimpft, weswegen die Römer in den nächsten beiden Spielen ihre Fankurve schließen müssen.

Ähnlich bestraft wurde Inter Mailand nach der 2:4-Niederlage beim SSC Neapel. Zwar muss Inter wegen des Anstimmens diskriminierender Gesänge die Nordkurve im Giuseppe-Meazza-Stadion nur für ein Spiel sperren, aber dass dies gerade im Stadtderby gegen den AC Milan eintrifft, ist für die Nerazzurri besonders bitter.

Aus Sicht der Fußballwetten ist das Derby der beiden Traditionsvereine völlig offen. Für einen Sieg von Inter liegen die Quoten zwischen 2,5 und 2,7, im Falle eines Erfolges von Milan reichen diese von 2,6 bis 2,8. Ein Tipp auf ein Unentschieden bringt fast übereinstimmend bei allen Wettanbietern den 3,3-fachen Wetteinsatz.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Dies & Das – Autor: Derbysieger – 14:04

In den letzten Jahren geht es vor allem im Bereich des Profi Fußballs immer enger zu. Die großen Derbys zwischen Bayern und Dortmund oder zwischen Real und Barca in Spanien werden nur noch durch Kleinigkeiten entschieden. Große Unterschiede sind auf diesem Niveau nicht mehr auszumachen und gerade die Tagesform entscheidet heute viele Schlüsselspiele in der Bundesliga oder auch in Europa.

Es ist genau diese Spannung der knappen Spiele, die das Erlebnis der Bundesliga und der Champions League ausmachen. Um sich auf diesem Niveau weitere Vorteile zu verschaffen ist nun wieder die Entwicklung der Produkte in den Mittelpunkt gerückt. Fußballschuhe und Trikots sollen den Unterschied zwischen Mannschaften und Spielern ausmachen. Dabei geht es vor allem auch um den Kampf der Marken zwischen Adidas und dem US Hersteller Nike. Besonders im Bereich der Fußballschuhe probieren beide Hersteller die eigenen Spieler noch besser in Szene zu setzen und mit neuen technischen Features auszustatten.

Entscheiden bald Fußballschuhe ein Derby?

Die Entwicklung im Bereich der Fußballschuhe hat sich in den letzten Jahren nochmals rasant weiterentwickelt. Vor allem die Ballkontrolle und das Gewicht der Fußballschuhe sind dabei vom zentralen Interesse. Ziel der Entwicklung von Adidas und Nike ist es Fußballschuhe auf den Markt zu bringen, die den Spieler besser machen und die dem Träger der Schuhe einen Vorteil verschaffen.

Dieser Vorteil könnte schon bald auch große Finalspiele und Derbys entscheiden. Vor allem der Adidas Predator steht dabei im Blickpunkt. Die Adidas Fußballschuhe haben eine ganz eigene Technik, die sich ansonsten bei keinen anderen Fußballschuhen wiederfindet. Entwickelt wurden die Predator von Adidas um Spielern mehr Ballkontrolle zu ermöglichen. Hierfür haben die Predator unterschiedliche Zonen, die mit einem speziellen Material mehr Grip ermöglichen oder beim Torabschluss dem Ball einen anderen Effet mit auf den Weg geben.

Die Adidas Predator Fußballschuhe werden schon heute von Spielern wie Mesut Özil in den Champions League Spielen getragen.

Die Entwicklung geht weiter

Im Bereich der Schuhe geht die Entwicklung weiter und immer neue Fußballschuhe sind auf darauf spezialisierten Seiten wie z.B. http://www.youspo.com/fussballschuhe zu finden, insbesondere der Predator hat uns hier mit seinem Hightech-Look einigermaßen beeindruckt. Adidas ist mit dem Predator jedoch nicht alleine auf dem Markt und vor allem Nike sorgt mit seinen neuen Modellen immer wieder für wirkliche Innovationen. Ob der Nike Mercurial Vapor oder auch der Nike Hypevenom Phantom, die Entwicklung bei Nike zeigt, dass vor allem die individuellen Eigenschaften der Spieler im Mittelpunkt stehen. Einen Ronaldo probiert man durch die Nockensohle der Mercurial Vapor noch mehr Speed zu verleihen oder einem Neymar mit dem Hypervenom eine noch bessere Beweglichkeit.

Auch wenn keiner der neuen Fußballschuhe in der Lage ist die Tore selber zu erzielen, so macht die Entwicklung doch deutlich, dass es gerade in engen Derby Spielen heute auf jeden kleinen Punkt ankommt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...