Derbys Schweiz

Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 16:08

Ohne Erfolgserlebnis am vergangenen Wochenende treten die beiden Zürcher Klubs Grasshoppers und FC Zürich am kommenden Sonntag um 16 Uhr zum 245. Stadtderby gegeneinander an.

 

Beide Kontrahenten sind nicht in Topform

Der Grasshopper Club unterlag am Montag beim FC St. Gallen mit 0:2 und fiel damit von Platz zwei auf Rand drei zurück, da die Berner Youngs Boys am Sonntag einem 5:2-Heimsieg über den FC Luzern feierten.

Damit verlor der GC vorerst auch den Qualifikationsplatz für die nächste Champions-League-Saison. Ob die Mannschaft von Pierluigi Tami diesen wieder zurückerobern kann, wird nicht zuletzt auch vom Ausgang des Derbys abhängen.

 


Die letzten 8 Duelle zwischen Grasshoppers und FC Zürich:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
29.11.2015 Super League Grasshoppers FC Zürich 5:0
02.08.2015 Super League FC Zürich Grasshoppers 2:3
29.05.2015 Super League FC Zürich Grasshoppers 4:3
21.02.2015 Super League Grasshoppers FC Zürich 0:2
19.10.2014 Super League Grasshoppers FC Zürich 1:3
20.07.2014 Super League FC Zürich Grasshoppers 1:0
05.04.2014 Super League Grasshoppers FC Zürich 2:0
01.03.2014 Super League FC Zürich Grasshoppers 3:1

 

Den einzigen Ligasieg im Jahr 2016 feierten die Grasshoppers am 21. Februar beim 3:0-Heimerfolg über Sion. Davor setzte es ein 0:4-Heimdebakel gegen Spitzenreiter FC Basel, dem der Meistertitel auch in diesem Jahr wohl nicht mehr zu nehmen ist.

Aber trotz der zuletzt schwachen Leistungen ist es um die Hoppers aktuell immer noch deutlich besser bestellt als um den Stadtrivalen. Denn der FC Zürich – 2009 immerhin der letzte Verein, der dem FC Basel den Schweizer Meistertitel entreißen konnte – kämpft derzeit um den Verbleib in der höchsten Spielklasse.

Von 23 Saisonspielen konnte die von Ex-Leverkusen-Trainer Sami Hyypiä betreute Mannschaft nur vier gewinnen, zuletzt am 14. Februar mit einem 2:1-Auswärtssieg beim FC Luzern.

 


Im letzten Derby im November feierten die Grasshoppers einen 5:0-Kantersieg.
(Quelle: YouTube/Football Score)

 

Die Kräfteverhältnisse haben sich umgedreht

In der letzten Saison war die Ausgangsposition noch umgekehrt. Der FC Zürich belegte in der Abschlusstabelle Platz drei hinter dem FC Basel und Young Boys Bern, während die Grasshoppers lange um den Klassenerhalt kämpften und am Ende Platz acht belegten.

Die Wachablösung in Zürich hatte sich in dieser Saison aber bereits frühzeitig angekündigt. Am 3. Spieltag verlor der FCZ gegen die Grasshoppers mit 2:3. Noch schlimmer sollte es dann allerdings am Ende des Jahres kommen.

Denn am 29. November 2015 setzte es für den 12-fachen Schweizer Meister gegen GC am Letzigrund ein 0:5-Debakel. Dabei hatte der FC Zürich in der Saison 2014/15 noch alle vier Saisonderbys gegen den Stadtrivalen für sich entschieden.

Die Gesamtbilanz nach 244 Pflichtspielduellen weist die Grasshoppers mit 119 Siegen aus, 86 Mal ging der FC Zürich als Sieger vom Platz. Auch in den reinen Meisterschaftsduellen liegt GC mit 104:81-Siegen voran.

Aufgrund der letzten Ergebnisse sehen die Wettanbieter die Vorteile im Derby am Sonntag bei den Grasshoppers.

 


Die Quoten für Grasshoppers und FC ZÜrich im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000
Sieg Grasshoppers 2,20 2,10 2,20 2,20 2,15
Unentschieden 3,40 3,40 3,40 3,40 3,60
Sieg FC Zürich 3,20 3,40 3,20 3,00 3,30

 

Zürich hat den Anschluss verloren

Das kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Zürcher Fußball in der Schweiz seit über einem Jahrzehnt nur noch die zweite Geige hinter dem FC Basel spielt. Zwar sind die Grasshoppers mit 27 Meistertiteln weiterhin Schweizer Rekordmeister, seit 2003 kam aber kein weiterer Titel hinzu, wenn man vom Cupsieg 2013 absieht.

Ein Mitgrund für die Stagnation ist wohl auch in der unbefriedigenden Stadionsituation zu sehen. Während der Aufstieg des FC Basel untrennbar mit dem Umbau des St. Jakob-Parks zu einer modernen Spielstätte verbunden ist – seit der Eröffnung im Jahr 2001 holte der FCB 10 seiner bisher 18 Meistertitel – scheiterten die Stadionvorhaben der Grasshoppers an Rechtsstreitigkeiten und am Widerstand der Bevölkerung.

Somit tragen sowohl der 12-fache Meister FC Zürich als auch die Grasshoppers ihre Heimspiele – und damit auch die Derbys – bis auf weiteres im 2007 umgebauten Letzigrund-Stadion aus, das aber nicht nur für Fußball- sondern auch für Leichtathletik-Veranstaltungen genutzt wird.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 14:41

Zum bereits 240. Mal treffen der Grasshopper Club und der FC Zürich am kommenden Wochenende in einem Pflichtspiel aufeinander, zum 220. Mal in der Meisterschaft. Das erste Duell fand bereits 1897 statt und endete mit einem 7:2-Sieg der Grasshoppers, die sich in der Saison 1897/98 auch den ersten Schweizer Meistertitel sicherten. Seit damals folgten 26 weitere Titelgewinne für den GC, der damit bis heute überlegener Schweizer Rekordmeister ist.

Grasshoppers in der Krise

Der bisher letzte Meistertitel des 1886 gegründeten Traditionsklubs liegt allerdings bereits länger zurück und wurde in der Saison 2002/03 eingefahren. Zehn Jahre später folgte mit dem Sieg im Schweizer Cup zumindest eine weitere Trophäe für die Klubvitrine. Vom Gewinn des 28. Meistertitels sind die Grasshoppers derzeit allerdings weit entfernt, als Tabellen-Siebenter liegt man nur vier Punkte vor dem Tabellenletzten und steckt damit mitten im Abstiegskampf.

Ein Mitgrund für die Misere der Grasshoppers dürfte wohl auch in der Stadionfrage liegen. Nachdem das altehrwürdige Hardturm-Stadion, Stätte der größten Erfolge de Klubs, nach dem letzten Spiel am 1. September 2007 abgerissen wurde, hätte eine neue Arena an dessen Stelle errichtet werden sollen. In der Folge kam es allerdings zu Differenzen zwischen Stadionbetreibern und der Stadt Zürich, die den Bau verzögerten. 2013 wurde das Stadion im Rahmen einer Volksabstimmung mit einer knappen Mehrheit abgelehnt, wodurch die Zukunft des Projekts in Frage steht.

Somit tragen beide Züricher Klubs ihre Spiele im nahen, für die EURO 2008 umgebauten, Letzigrund-Stadion aus. Für die Grasshoppers-Fans ist das freilich kein Ersatz, da an diesem Ort bereits seit 1925 der Stadtrivale FC Zürich beheimatet ist. Diese Rivalität kommt bei Derbys besonders zum Tragen. Vor allem das 226. Derby am 2. Oktober 2011 ist vielen noch als „Schande von Zürich“ in schlechter Erinnerung. Damals musste das Spiel in der 78. Minute beim Stand von 2:1 für GC aufgrund von Fanausschreitungen abgebrochen werden.

FC Zürich als erster Herausforderer des FC Basel

Während die Grasshoppers seit der Klubgründung nahezu immer zu den Topklubs in der Schweiz zählten, hat der FC Zürich eine deutlich unregelmäßigere Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Zwar gelang bereits 1902 der erste Meistertitel, später musste der Verein aber immer wieder lange Phasen der Erfolglosigkeit überwinden und stieg sogar mehrfach aus der höchsten Spielklasse ab. Die erfolgreichste Zeit hatte der Verein in den 1960er- und 1970er-Jahren mit insgesamt sechs Meistertiteln. Nach dem letzten Titelgewinn 1981 dauerte es allerdings 25 Jahre, ehe man 2006 wieder den Meisterpokal in die Höhe stemmen durfte.

Im Jahr darauf und in der Saison 2008/09 war der FC Zürich der einzige Verein, der im vergangenen Jahrzehnt die Vorherrschaft des FC Basel im Schweizer Fußball zumindest zeitweise durchbrechen konnte. 2014 setzt sich der FCZ in einem umkämpften Pokalfinale im Stade de Suisse in Bern in der Verlängerung mit 2:0 gegen die Basler durch.

In der laufenden Meisterschaft müssten die Züricher allerdings am vergangenen Wochenende mit der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Thun einen Rückschlag hinnehmen. Damit fiel der FC in der Tabelle auf den dritten Platz hinter Young Boys Bern zurück. Diese hatten am Tag davor die Grasshoppers mit 4:2 bezwungen. Für GC war es bereits das vierte sieglose Spiel in Folge und die dritte Niederlage hintereinander. Bleiben im Derby gegen den FC Zürich erneut die Punkte aus, steckt der Ex-Klub von Michael Skibbe – der von 2013 bis 2015 bei GC tätig war – weiter mittendrin im Abstiegskampf.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 15:56

Das Zürcher Derby zählt den zu den weltweit traditionsreichsten Derbys. Bereits 1897 fand die erste Begegnung der beiden Stadtrivalen statt. Der Grasshopper Club gewann das erste Aufeinandertreffen gegen den FC Zürich mit 7:2. Seitdem ging GC in insgesamt 238 Duellen 117 Mal als Sieger hervor, 82 Mal siegte der FCZ.

Eine Stadt – ein Stadion

Am kommenden Sonntag wird im Letzigrund-Stadion damit die bereits 239. Auflage des Stadtklassikers ausgetragen. Dieses Stadion ist ursprünglich die Heimstätte des FC Zürich und wurde vor allem auch durch die Abhaltung eines alljährlichen, hochkarätig besetzten, Leichtathletik-Meetings berühmt. Anlässlich der in der Schweiz und Österreich ausgetragenen Fußball-EM 2008 wurde das Stadion renoviert und umgebaut.

Seit September 2007 trägt aber auch Grasshoppers seine Heimspiele im Letzigrund-Stadion aus. Die ursprüngliche Heimstätte von GC war seit 1929 das Hardturm-Stadion, das aber 2007 wegen des schlechten Zustands geschlossen werden musste. Nach dem Abbruch scheiterte der geplante Neubau allerdings, da sich über 50 Prozent der Stimmberechtigten dagegen entschieden hatten. Somit finden auch die Derbys im Letzigrund-Stadion statt und sind von starker Rivalität geprägt. Das führte am 2. Oktober 2011 dazu, dass die Begegnung nach Fanausschreitungen beim Stand von 2:1 für GC abgebrochen werden musste.

Erfolgreiche Vergangenheit

Der Grasshopper Club Zürich wurde 1886 gegründet und ist damit nicht nur der älteste Klub Zürichs, sondern auch der erfolgreichste Verein der Schweiz. Der letzte der insgesamt 27 Meistertitel liegt allerdings bereits über zehn Jahre zurück und wurde 2003 noch im alten Hardturm-Stadion gefeiert. 2013 holten die Hoppers zumindest erstmals seit 1994 wieder den Schweizer Cup. Die letzten internationalen Erfolge feierten die Züricher in den 1990er-Jahren, als man sich zwei Mal in Folge (1995 und 1996) für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren konnte. 1978 stand GC im Halbfinale des UEFA-Cups.

Etwas erfolgreicher fiel in den letzten Jahren die Bilanz des FC Zürich aus. Nachdem der 1896 gegründete Traditionsklub innerstädtisch jahrzehntelang nur die zweite Geige spielte, trumpfte der FCZ vor allem in den 2000er-Jahren auf und wurde zum härtesten Konkurrenten des – die letzten Jahre in der Schweiz dominierenden – FC Basel. 2006, 2007 und 2009 wurde der FC Zürich Schweizer Meister. Neben 12 Meistertiteln wurde zudem acht Mal auch der Pokalbewerb gewonnen, darunter auch letzte Saison mit einem 2:0-Finalsieg nach Verlängerung gegen die Basler.

Nach dem letzten Meistertitel 2009 erreichte der FC Zürich auch die Gruppenphase der Champions League und feierte dort mit einem 1:0-Auswärtssieg beim AC Mailand ein Erfolgserlebnis. Im Vorgängerbewerb, dem Europacup der Meister, erreichten die Schweizer 1964 und 1977 jeweils das Halbfinale.

FC Zürich mit dem besseren Saisonstart

Auch aktuell hat der FC Zürich vor dem Duell mit GC die besseren Karten. Mit 23 Punkten führt die Mannschaft von Trainer Urs Meier die Tabelle der Schweizer Super League an, einen Punkt vor dem FC Basel. Die Grasshoppers liegen dagegen mit nur 11 Punkten auf Platz acht. Der Vorsprung der Mannschaft von Michael Skibbe auf Schlusslicht FC Luzern beträgt zwar beruhigende sechs Punkte, im Falle einer Derbyniederlage könnte dem Tabellen-Zweiten der letzten Saison aber sogar der Abstiegskampf drohen. Denn Luzern empfängt am Wochenende den an neunter Stelle liegenden Aufsteiger Vaduz.

Am ersten Spieltag siegte der FC Zürich im Derby mit 1:0 und gilt aus Sicht der Fußballwetten auch diesmal als Favorit der Wettanbieter. Dennoch ist gerade in einem Derby jeder Ausgang möglich und so hoffen die Hoppers mit einem Derbysieg eine Trendwende einzuleiten. Die letzten beiden „Heim-Derbys“ konnte GC jeweils – mit 2:0 bzw. 3:1 – für sich entscheiden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 14:21

Der Schweizer Rekordmeister Grasshoppers Zürich hat ein paar richtig harte Jahre hinter sich: Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass der große nationale Fußball mittlerweile im ungeliebten Basel zu Hause ist, musste sich der 27-fache Titelträger in der Vorsaison sogar lange Zeit gegen den eigentlich undenkbaren Abstieg stemmen. In der laufenden Spielzeit hat Trainer Uli Forte die Hoppers nun allerdings wieder richtig auf Vordermann gebracht: Vor dem sonntägliche Stadtderby gegen den FC Zürich mischt der Traditionsklub noch immer im Kampf um die Meisterschaft mit.

Basels Fehler blieben bislang ungenutzt

Zwar liegt der Titelverteidiger aus Basel fünf Spieltage vor dem Saisonfinale nach wie vor mit drei Zählern in Front; das unerwartet erfolgreiche Abschneiden in der Europa League ist auf den Spitzenreiter jedoch nicht ohne Wirkung geblieben. Die zusätzlichen Belastungen haben in den letzten Wochen zu einem kleinen Einbruch in der Super League geführt – da der FCB nur eines seiner letzten drei Ligaspiele gewann, scheint für die Grasshoppers noch alles möglich zu sein.

Dabei hätten die Züricher schon längst die Tabellenführung übernommen, wären sie zuletzt nicht ähnlich müde zu Werke gegangen; aufgrund der beiden Niederlagen gegen Thun und Bern, musste der Angriff auf die Spitze schon mehrfach verschoben werden. Am vergangenen Wochenende hatten es die Hoppers sogar den Kollegen vom FC Zürich zu verdanken, dass das Titelrennen weiter spannend bleibt: Am Letzigrund musste sich Basel ein wenig überraschend mit 1:3 geschlagen geben.

Letzigrund Zürich Derby

Der Letzigrund – Schauplatz der Begegnung der beiden Stadtrivalen Grasshoppers Zürich und FC Zürich Quelle: wikimedia.org

 

Im direkten Duell darf der Tabellenzweite nun allerdings keinerlei Nachbarschaftshilfe erwarten; für die Anhänger des FC Zürich kommt es schließlich der Wahl zwischen Pest und Cholera gleich, ob am Ende der Lokalrivale oder doch wieder der Seriensieger aus Basel das Rennen macht. Die beiden Spitzenteams sind für die Mannschaft von Urs Meier gleichermaßen ein rotes Tuch: Dennoch wäre es dem selbsternannten „Stadtclub“ nun natürlich ein Fest, wenn dem unmittelbaren Nachbarn beim Derby erfolgreich in die Parade gefahren werden kann.

Der FCZ fürchtet ein verlorenes Jahr

Gründe gibt es für den „gastierenden“ FC in jedem Falle genug, sich wieder einmal im einzigen echten Derby der Schweizer Liga hervorzutun, unter dem Aufschwung der Hoppers hatte in den vergangenen Monaten nämlich nicht zuletzt auch der Stadtrivale zu leiden gehabt. Behielt der FCZ in den Derbys der vergangenen Jahren noch mehrheitlich die Oberhand, wurden in dieser Saison alle drei bereits absolvierten Meiserschafts-Duelle in den Sand gesetzt – zu allem Überfluss ging vor einem knappen Monat auch noch das nationale Pokalhalbfinale gegen den Rekordpokalsieger verloren.

Die knappe 1:2-Niederlage n. V. war dabei nicht nur aus Prestigegründen ausgesprochen ärgerlich – immerhin schien dem FCZ der Einzug in das Endspiel einen Ausweg aus der gegenwärtigen Mittelmäßigkeit zu bieten. Als Tabellenfünfter droht das Jahr für den Verein erneut ohne die Qualifikation für die Europa League zu Ende zu gehen: Wird nun auch noch gegen die Grashoppers verloren, könnten die Züricher den Mitbewerber vom FC Sion bereits vollends aus den Augen verlieren.

Das anstehende Stadtduell hat somit fast alles zu bieten, was sich ein Derby-Freund überhaupt nur wünschen kann: Neben einer rassigen Rivalität, die bis in das späte 19. Jahrhundert zurückzuverfolgen ist, steht für die beiden Kontrahenten auch noch der erfolgreiche Saisonabschluss auf dem Spiel. Die Fußball-Wettanbieter lassen sich bei ihren Prognosen übrigens hauptsächlich von dem aktuellen Lauf der Hoppers leiten: Die Quoten deuten darauf hin, dass auch das fünfte Derby des Jahres an den Meisterschafts-Aspiranten fällt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 23:16

Zürich 10.05 2012, 22:45Uhr.

Am 16.05.2012 um 20:30 Uhr findet das Finale des Schweizer Cups statt. Dabei trifft der FC Luzern auf den FC Basel – ein spannendes Derby. Hier werfen wir einen kurzen Blick auf die 2 Finalisten.

Modus:
Direkt qualifiziert für den Schweizer Cup sind Vereine der Axpo Super League (10 Vereine) und der Challenge League (15 Vereine). Dazu stoßen 13 Vereine der 1. Liga sowie weitere 26 Vereine der Amateur-Liga, welche sich über Regionalausscheidungen qualifizieren müssen.

In der 1. und 2. Runde treffen die Vereine der Challenge League und der Axpo Super League nicht direkt aufeinander. In der 3. Runde treffen die Vereine der Axpo Super League, wenn möglich, nicht direkt aufeinander.
In diesen Runden haben prinzipiell immer die unterklassigen Vereine Heimvorteil.

In der 4. Runde (Achtelfinale) sowie der 5. Runde (Halbfinale) gibt es keine gesetzten Teams mehr. Den Heimvorteil haben die erstgezogenen Mannschaften.

Im Finale (6. Runde) gilt der Sieger des erstgezogenen Halbfinales als Heimklub.

Der Weg ins Finale:
Der FC Luzern traf in der ersten Runde auf Losone Sportive (2. Liga interregional) und zog mit einem souveränen 3:0 Sieg in die nächste Runde ein. In der zweiten Runde besiegte man den FC Grand-Lancy (1. Liga) auswärts 3:1. Im Achtelfinale zog man mit einem 2:1 gegen den FC Wohlen (Challenge League) in das Viertelfinale ein. Das Viertelfinale meisterte man mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen den Grasshopper Club Zürich (Axpo Super League). Im Halbfinale reichte es zu einem knappen 1:0 Sieg gegen den FC Sion (Axpo Super League). Nun kommt es zum Derby gegen den FC Basel.

Der FC Basel traf ebenso wie der FC Luzern in der ersten Runde auf einen Verein der 2. Liga interregional, den FC Eschenbach, und siegte klar mit 4:0. Einen erneuten klaren Sieg gab es auch in der 2. Runde, gegen den FC Schötz (1. Liga) gewann mit 5:1. Im Achtelfinale gab es gegen den FC Wil 1900 (Challenge League) einen knappen 3:2 (nach Verlängerung) Sieg. Im Viertelfinale besiegte man den FC Lausanne-Sport (Axpo Super League) mit 5:2. Im Halbfinale setzte man sich mit 2:1 gegen den FC Winterthur (Challenge League) durch. Um am Schluss den Pokal in die Höhe stemmen zu können, muss man im Derby den FC Luzern schlagen.

Im Finale treffen nun der FC Luzern und der FC Basel (beide Axpo Super League) aufeinander, wobei hier im Derby klar der FC Basel favorisiert wird. Der FC Basel hat in dieser Saison wieder klar die Liga dominiert und wurde bereits vorzeitig Meister, der FC Luzern belegt im Moment den 2. Platz.
Der FC Luzern ist momentan in einer guten Form und seit 8 Spielen unbesiegt. Der FC Basel is bereits seit 10 Spielen unbesiegt. Das letzte Derby des FC Luzern gegen den FC Basel endete 1:1, somit ist ein spannendes Cup-Finale garantiert.

Dieser Artikel wurde von Mehmet Mustafa geschrieben. Herr M.Mustafa schreibt regelmäßig Beiträge auf verschiedenen Webseiten und Blogs.  Als Webstrategist ist er tätig für das Unternehmen Tajo Kredit AG in der Schweiz.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 11:21

Das 226. Derby zwischen den Grasshoppers und dem FC Zürich wurde aufgrund von Fanausschreitungen in der 77. Minute abgebrochen. Fangruppen beider Mannschaften lieferten sich wilde Prügeleien auf den Rängen, bengalische Fackeln wurden als Waffe aus direkter Nähe eingesetzt, wie folgendes Video zeigt:

Laut Schweizer Medien sollen die Ausschreitungen von den Grasshoppers ausgegangen sein, Tifomaterial von FCZ-Supportern wurden verbrannt, zudem flogen Leuchtperaden in den Gästeblock. Die Hoppers führten zu diesem Zeitpunkt mit 2:1, gut möglich, dass die Punkte jetzt am grünen Tisch zu Gunsten des FCZ gehen, darüber wird der schweizerische Fußballverband in der kommenden Woche entscheiden.

Die sportliche Situation beider Clubs bleibt prekär, der FC Zürich bleibt mit 10 Punkten nach 10 Spielen nur einen Platz vor dem ersten Abstiegsplatz, diesen wiederum belegt der Rivale Grasshoppers Zürich mit mickrigen 7 Punkten. Keine guten Aussichten in Zürich.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 16:10

Es ist nie schön ein Derby zu verlieren, doch ein Derby mit 6:0 zu verlieren, ist eine tiefe Demütigung, über die man noch in 10 Jahren reden wird. Dies ist am vergangenen Wochenende den Grasshoppers Zürich passiert und dabei hätte die Niederlage noch viel höher ausfallen können, Djuric und Nikci trafen jeweils nur den Pfosten.

Nach dem 225. Zürcher Derby wurde in Zürich bei den Fans vom FC Zürich die Nacht zum Tage gemacht, der 6:0 Heimsieg gegenüber den Rivalen war der höchste Derbysieg bis dato.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 18:33

Während sich in Deutschland der Saisonstart so langsam nähert, rollt der Ball bei den Nachbarn in der Schweiz schon seit 180 Minuten. Die Eidgenossen sind schon voll im Saft, bereits am kommenden Wochenende kommt es zum Duell zwischen den Grasshoppers Zürich und dem FC Basel, zwar kein Derby, aber ein Spiel mit Feuer. Aus unserer Sicht steht allerdings der vierte Spieltag im Fokus, denn dann kommt es bereits zum ersten Züricher Derby in dieser Saison. Die weiteren Termine bis zur Winterpause:

Datum Heim Auswärts Ergebnis Derby
07.08.2011 Schweiz FC Zürich Grasshoppers -:- Zürcher
02.10.2011 Schweiz Grasshoppers FC Zürich -:- Zürcher
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 17:57

Der FC Zürich hat erneut das Derby gegen die Grasshoppers gewonnen. Der FC hatte von Beginn an die besseren Argumente, beide Derbys in der bisherigen Saison gewonnen, Heimspiel und Tabellenplatz 3 gegenüber Tabellenplatz 8.

Vor 19.000 Zuschauern zeigte der FC zunächst die ambitioniertere Leistung, 3 starke Chancen wurden aber in Hälfte 1 nicht genutzt. Insgesamt das bessere Team, aber zwischen Minute 60 und 70 kamen plötzlich die Hoppers zu ihren Tormöglichkeiten, die aber ebenso ungenutzt blieben. Hinterher werden viele sagen, dass die warme Temperatur ein besseres Spiel vermieden hat, doch dem FC Zürich kann es egal sein, denn der hatte die bessere Ausdauer, in der Nachspielzeit köpfte Chaker Zouaghi nach einer Ecke doch noch das 1:0 und somit zum erneuten Derbysieg.

Wieder einmal konnte sich das Intro bei diesem mittlerweile 223. Derby sehen lassen, eine schöne Wechsel-Choreographie der Zürcher Südkurve:

Weitere Bilder gibt es auf www.efzezet.ch

Sportlich gesehen läuft es wieder für den FCZ, der die letzte Saison weit ab von gut und böse beendet hat. Finanziell hingegen soll der Club arge Probleme haben, welche auch Grasshoppers Zürich haben soll. Doch der FCZ kann mit seiner sportlichen Situation neue Geldquellen auftun, wenn er sich für Europa qualifiziert, selbst die Meisterschaft ist noch drin, die Grasshoppers hingegen kämpfen um das nackte Überleben. Nur noch 1 Punkt verbleibt dem Club auf einen Abstiegsplatz, welcher den Club in noch mehr Chaos bringen würde. Noch haben die Hoppers 9 Spiele Zeit, doch der Abstiegskampf muss jetzt angenommen werden, um den Verein vorm Bankrott zu wahren. Es wäre wichtig für sie selbst, für die Schweizer und deren Super League, denn die lebt genau so wie die Fans beider Clubs vom Derby, denn auf dieses schaut ganz Europa.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Schweiz – Autor: Derbysieger – 09:53

Nach dem 220. Stadtzürcher Derby zwischen GC und dem FCZ kam es zu wilden Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen. Sechs Personen wurden verletzt, 17 festgenommen.

weiter lesen

Spielzusammenfassung:

Grasshoppers – FC Zürich 4:0
1 : 0 Nassim Ben Khalifa 6. / Rechtsschuss
2 : 0 Ricardo Cabanas 50. / Rechtsschuss
3 : 0 Martin Steuble 72. / Rechtsschuss
4 : 0 Samel Sabanovic 86. / Rechtsschuss

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...