Derbys Spanien

Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 10:07

Die spanische Liga meldet sich mit einem Riesenknaller aus der Länderspielpause zurück! Es ist wieder Clasico-Zeit, denn am Samstag (20:30 Uhr) steigt das größte Duell, das der internationale Klub-Fußball kennt: der FC Barcelona trifft auf Real Madrid.

Lionel Messi gegen Cristiano Ronaldo, Neymar und Luis Suarez gegen Gareth Bale und Karim Benzema. Bei keinem anderen Spiel ist die Dichte an Superstars derart groß wie im Clasico.

Mit über 300 Millionen Euro Marktwert schlägt alleine Barcas „Dreizack“ zu Buche, Reals Offensiv-Trio wird auf ca. 250 Millionen geschätzt.

Kein Wunder also, dass ein Duell zwischen Barcelona und Real Madrid Fußball-Fans auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht. Über 400 Millionen Menschen sitzen vor den Bildschirmen, wenn Messi gegen Ronaldo antritt, wenn Barca auf die „Königlichen“ trifft.

 

Pflichtspielbilanz spricht für Real

Die Bilanz zwischen den beiden spanischen Top-Klubs hängt davon ab, welche Partien in die Betrachtung mit hineingenommen werden. Von den bisherigen 231 Pflichtspielen haben die Madrilenen 92 gewonnen, Barcelona setzte sich 91 Mal durch.

Werden die Freundschaftspartien dazugezählt, dann haben die Katalanen die Nase vorne (110 Siege, 96 Niederlagen bei 263 Aufeinandertreffen, Anm.). In der Meisterschaft schlägt das Pendel mit 71:68 Siegen wieder zugunsten Reals aus.

Diese Zahlen verdeutlichen, wie knapp es im Clasico in der Regel zugeht. Seit über 100 Jahren pflegen Barcelona und Real ihre Rivalität. Das erste Duell fand am 13. Mai 1902 im Rahmen des Copa de la Coronación, dem Vorläufer des Copa del Rey, statt. Barca gewann 3:1.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Barcelona und Real:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
21.11.2015 Primera Division Real Barca 0:4
22.03.2015 Primera Division Barca Real 2:1
25.10.2014 Primera Division Real Barca 3:1
16.05.2014 Copa del Rey Barca Real 1:2
23.03.2014 Primera Division Real Barca 3:4
26.10.2013 Primera Division Barca Real 2:1
02.03.2013 Primera Division Real Barca 2:1
26.02.2013 Copa del Rey Barca Real 1:3
30.01.2013 Copa del Rey Real Barca 1:1
07.10.2012 Primera Division Barca Real 2:2

 

In der laufenden Meisterschaft hat Real bisher enttäuscht und dürfte im Titelkampf keine Rolle mehr spielen. Barca liegt zehn Zähler vor den Königlichen, denen auch ein Auswärtserfolg im Camp Nou nicht mehr viel nützen wird.

 

Madrid nach 0:4-Klatsche auf Wiedergutmachung aus

Doch im Duell zwischen den Katalanen und Real geht es um das Prestige, für die Königlichen zudem noch um Platz zwei. Die Elf von Zinedine Zidane liegt aktuell hinter dem Stadtrivalen Atletico nur auf Rang drei und will zumindest der erste Verfolger Barcelonas sein.

Dazu ist allerdings ein Auswärtssieg im Camp Nou notwendig. Die Madrilenen stehen unter Druck, auch wenn Meisterzug längst abgefahren ist. Immerhin gilt es, die Schmach von der letzten 0:4-Heimpleite gegen Messi und Co. zu tilgen.

Für Zidane ist es der erste Clasico als Coach der Königlichen, das erste Trainerduell mit Luis Enrique, mit dem er als aktiver Spieler so oft aufeinandergetroffen ist.

 


Erstmals treffen Luis Enrique und Zinedine Zidane als Trainer in einem Clasico aufeinander. Als Spieler kreuzten die beiden öfter die Klingen. (Quelle: YouTube/FC Barcelona)

 

Barca bisher überaus souverän

Enrique – früher selbst bei Real unter Vertrag – und seine Spieler wollen natürlich nichts anbrennen lassen und den Vorsprung auf die Königlichen in der Liga BBVA auf 13 Punkte erhöhen.

Die Katalanen spielen bisher eine sehr gute Saison, auch wenn es unmittelbar vor der Länderspielpause beim FC Villarreal nur zu einem Remis gereicht hat.

An der souveränen Tabellenführung änderte der erste Punkteverlust seit dem 2. Januar (0:0 im Stadtderby gegen Espanyol Barcelona) freilich nichts. Die Enrique-Truppe hat sich bislang kaum eine Blöße gegeben und hat weiterhin gute Chancen auf das Triple.

 


Die Quoten für Barcelona gegen Real Madrid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000
Sieg Barcelona 1,60 1,57 1,62 1,55 1,65
Unentschieden 4,40 4,50 4,50 4,00 4,80
Sieg Real Madrid 5,20 4,75 5,25 5,50 4,80

 

Personell sollte Barca wieder auf Andres Iniesta zurückgreifen können, der zuletzt aufgrund von muskulären Problemen passen musste. Die Madrilenen hoffen auf eine Rückkehr von Sergio Ramos, der an Rückenproblemen laboriert, zuletzt aber ins Mannschaftraining zurückkehren konnte.

Die Fans können sich auf ein packendes Duell zwischen den beiden Erzrivalen FC Barcelona und Real Madrid freuen, auch wenn die Wettanbieter eindeutig den Gastgeber in der Favoritenrolle sehen. Ein Derby ist immer etwas ganz Besonderes, der Clasico ist aber noch eine Nummer größer.
 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 15:22

Jahrelang dominierte Real Madrid im Stadtderby gegen Atletico fast nach Belieben. Das schlug sich auch in der direkten Bilanz klar nieder. Von bisher 157 Ligaspielen gewann Real mit 85 mehr als die Hälfte. 38 Mal war Atletico erfolgreich, 34 Partien endeten unentschieden.

Aber in den vergangenen Jahren hat sich das stark geändert. Seit mittlerweile fast drei Jahren konnte Real in der Primera Division gegen Atletico nicht mehr gewinnen. In der Saison 2012/13 gewann das „Weiße Ballett“ noch beide Duelle (mit 2:0 bzw. 2:1), seither aber nicht mehr.

 

Derbysiege von Real nur im Pokal und in der Champions League

Wobei sich die Durststrecke von Cristiano Ronaldo & Co. jedoch auf die Meisterschaft beschränkt. In der Saison 2013/14, als Atletico nach 18 Jahren erstmals wieder Meister wurde, setzte sich Real im Pokalbwerb klar gegen den Stadtrivalen durch und behielt wenige Wochen später auch im Finale der Champions League nach Verlängerung die Oberhand.

Im Jahr darauf trafen die beiden Madrider Klubs im Viertelfinale der Königsklasse erneut aufeinander und auch da siegte Real am Ende knapp mit 1:0 und 0:0.

Aber freilich will der erfolgsverwöhnte spanische Rekordmeister auch in der heimischen Liga wieder einmal einen Derbysieg feiern. In diesem Fall würde Real die Rojiblancos in der Tabelle überholen und Platz zwei übernehmen.

 


Die letzten 15 Duelle zwischen Real und Atletico:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
04.10.2015 Primera Divison Atletico Real 1:1
22.04.2015 Champions League Real Atletico 1:0
14.04.2015 Champions League Atletico Real 0:0
07.02.2015 Primera Division Atletico Real 4:0
15.01.2015 Copa del Rey Real Atletico 2:2
07.01.2015 Copa del Rey Atletico Real 2:0
13.09.2014 Primera Division Real Atletico 1:2
22.08.2014 Supercopa Atletico Real 1:0
19.08.2014 Supercopa Real Atletico 1:1
24.05.2014 CL Finale Real Atletico 4:1 n.V.
02.03.2014 Primera Division Atletico Real 2:2
11.02.2014 Copa del Rey Atletico Real 0:2
05.02.2014 Primera Division Real Atletico 3:0
28.09.2013 Primera Division Real Atletico 0:1
17.05.2013 Copa del Rey Real Atletico 1:2

 

Allerdings wären selbst dann die Chancen auf den Gewinn des 33. Meistertitels nur noch gering. Denn nach dem 1:1-Remis am vergangenen Wochenende in Malaga beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona bereits neun Zähler, obwohl die beiden Topklubs die gleiche Tordifferenz (+47) aufweisen.

Seit 2012 war Real Madrid nicht mehr spanischer Meister, was für die verwöhnten Anhänger der „Königlichen“ eine nahezu unerträglich lange Zeitspanne darstellt.

 


Im Viertelfinale der Champions League 2015 gelang Real der letzte Sieg über Atletico.
(Quelle: YouTube/MadridistaSpain)

 

Unter Simeone schaffte Atletico den Anschluss

Derartige Dürreperioden sind für den Stadtrivalen dagegen nicht ungewöhnlich. In den 18 Jahren zwischen den Meistertiteln Nummer 9 (1996) und Nummer 10 (2014) hatten die Fans der „Los Colchoneros“ einiges durchzumachen, unter anderem sogar den Abstieg in die 2. Liga.

Erst ab 2010 ging es wieder deutlich aufwärts, als man mit dem Gewinn der Europa League international im Rampenlicht stand. Nachdem 2011 der ehemalige Atletico-Spieler Diego Simeone das Amt des Cheftrainers übernahm, stieg man endgültig zur Spitze auf.

2012 folgte der zweite Sieg in der Europa League, 2013 holte man nach 17 Jahren erstmals wieder den Sieg im spanischen Pokal und im Jahr darauf folgte der Höhepunkt mit dem 10. Meistertitel.

 


Die Quoten für Real gegen Atletico im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Real Madrid 1,85 1,85 1,90 1,80 1,90 1,82
Unentschieden 3,50 3,40 3.60 3,50 3,80 3,58
Sieg Atletico 4,50 4,20 4,40 4,50 4,50 4,16

 

Die Titelchancen für die Madrider Klubs sind gesunken

2015 mussten sich die „Matratzenmacher“ in der Primera Division wieder mit Platz drei hinter Barcelona und Real begnügen, aber in der laufenden Saison hielt Atletico lange mit und führte noch am 20. Spieltag die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor dem FC Barcelona an, der zu diesem Zeitpunkt allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hatte.

Nach einem torlosen Heimremis gegen den FC Sevilla riss jedoch etwas der Faden bei den Rojiblancos. Man schied im Pokal überraschend gegen Celta Vigo aus und verlor das direkte Duell beim FC Barcelona mit 1:2.

Nach einem weiteren torlosen Unentschieden im Heimspiel gegen Villarreal ist der Rückstand auf die Katalanen mittlerweile auf acht Punkte angewachsen. Somit würde Atletico im Derby gegen Real wohl bereits einen Auswärtssieg benötigen, um im Titelkampf noch mitmischen zu können.

Ein Remis im Madrider Stadtderby würde dagegen vor allem dem FC Barcelona nützen, der sich einen Vorsprung von zehn Punkten in den verbleibenden 12 Spielen wohl nicht mehr nehmen lassen würde.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 14:08

Auf den ersten Festschmaus des neuen Jahres müssen Derby-Freunde nicht lange warten, schließlich läutet gleich am 2. Januar das katalanische Stadt-Duell zwischen Espanyol und dem FC Barcelona das heiße EM-Jahr 2016 ein: Am Samstag rollt im Power8 Stadium ab 16 Uhr der Ball.

Klassische Fußball-Puristen wissen es hier natürlich vor allem zu schätzen, dass diese Paarung ganz besonders viel Tradition zu bieten hat: Mit den bereits absolvierten 161 Liga-Vergleichen hält noch nicht einmal das Derby zwischen Real Madrid und Atletico Schritt.

Während das Highlight in der Hauptstadt zuletzt jedoch regelmäßig für Spannung sorgte, verlaufen die Auseinandersetzungen zwischen Barca und Espanyol schon seit jeher in festgefahrenen Bahnen: Mit seinen 92 Siegen hat der amtierende Meister fast drei Mal so viele Erfolge wie der kleine Nachbar vorzuweisen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Espanyol Barcelona und FC Barcelona:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
25.04.2015 La Liga Espanyol Barça 0:2
7.12.2014 La Liga Barça Espanyol 5:1
29.10.2014 Supercopa de C. Barça Espanyol 5:3 n.E.
21.05.2014 Copa de C. Barça Espanyol 3:2 n.E.
29.03.2014 La Liga Espanyol Barça 0:1

 

Eindeutige Machtverhältnisse in Katalonien

In den vergangenen drei Jahren baute der FC Barcelona die ohnehin schon imposante Bilanz zudem mit sechs Dreiern in Serie noch ein bisschen weiter aus; auch in den vorherigen sechs Vergleichen kamen für den ewigen Herausforderer gerade einmal zwei Unentschieden herum.

Die enorme Dominanz der Blaugrana ist nicht zuletzt auf das Wirken von Lionel Messi zurückzuführen, der bereits jetzt wie kein anderer das Derbi Barceloni prägt – die von dem Argentinier markierten 13 Tore sind in der Geschichte des katalanischen Derbys unerreicht.

Einen Platz in den Geschichtsbüchern hat sich Messi insbesondere am 5. Mai 2012 gesichert, als er beim 4:0-Sieg seiner Mannschaft für sämtliche vier Treffer verantwortlich zeichnete; an jenem Abend machten dem Vize-Weltmeister allerdings gleich zwei Elfmeter das Toreschießen leicht.

Dass dieser Gala-Auftritt im Derby dabei nur eine Fußnote in der Karriere des vierfachen Weltfußballers war, lässt der jüngst erreichte Meilenstein erahnen: Beim 4:0-Sieg gegen Real Betis hatte Messi am Mittwoch immerhin bereits das 500. Pflichtspiel für den FC Barcelona absolviert.

 


Die Quoten für das Derbi Barceloni im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg Espanyol 15,0 14,0 13,0 12,0 20,0 14,0
Unentschieden 6,50 7,00 7,00 5,50 8,50 7,50
Sieg FC Barcelona 1,20 1,20 1,20 1,22 1,20 1,18

 

Messi auf dem Weg zur »1000«

Dieses Jubiläum rundete „La Pulga“ natürlich standesgemäß mit dem 425. Treffer im Dress der Katalanen ab – und gleich zwei Mal stand in der Folge die Latte durchaus möglichen weiteren Toren gegen die Andalusier im Weg.

Da sich Messi kurz zuvor auch beim 3:0-Erfolg im Finale der Klub-WM in der Liste der Torschützen vermerkte, wäre nun am Samstag der eine oder andere weitere Derby-Treffer sicherlich keine Überraschung – zudem von den Hausherren wohl nicht mit der allergrößten Gegenwehr zu rechnen ist.

Nachdem Espanyol in den letzten zehn Ligaspielen lediglich zwei Dreier verbuchte, blickt das Team bereits jetzt auf eine irgendwie verkorkste Spielzeit zurück: Zwar müssen die Gastgeber kaum den Abstieg befürchten; auch nach oben stehen der Mannschaft aber keine Tür mehr offen.

Darauf, dass sich der vierfache spanische Pokalsieger gedanklich eher nach unten orientiert, weist der kürzlich vollzogene Trainerwechsel hin – auf dem Höhepunkt einer längeren Durststrecke wurde Sergio Gonzalo offenbar noch nicht einmal mehr der Erhalt der Klasse zugetraut.

Espanyol driftet ins Niemandsland der Tabelle ab

Nach dessen Entlassung sorgte Nachfolger Constantin Galca dann jedoch gleich mit einem 1:0-Sieg gegen den Aufsteiger aus Las Palmas dafür, dass sie Abstiegsgefahr mittlerweile wieder im theoretischen Bereich bewegt – außerdem wurde gegen Levante die nächste Runde im Copa del Rey gebucht.

An diese Erfolgsmeldungen schloss sich unmittelbar vor dem Jahreswechsel jedoch ein erster Rückschlag beim FC Sevilla an. Dass das Team bei dieser 0:2-Schlappe nicht einmal in die Nähe eines Pünktchens kam, hat naturgemäß auch die Hoffnungen auf eine Überraschung im Derby gedämpft.

Unerwarteten Ereignissen schiebt am Samstag aber wohl noch vielmehr der weiterhin offene Dreikampf an der Spitze einen Riegel vor: Weil sich der FC Barcelona im Dezember gegen Valencia und La Coruna gleich zwei Punktverluste gestattete, täte der Blaugrana derzeit eine Siegesserie richtig gut.

Dank des „virtuellen“ Vorsprungs von drei Zählern auf das auf Platz zwei liegende Atletico ist die Tabellenführung des Spitzenreiters zwar noch einigermaßen komfortabel; dies gilt jedoch freilich nur, wenn Barca dann im Februar auch das Nachholspiel gegen Gijon gewinnt.

Um den Titelkampf nicht unnötig spannend zu machen, wird sich die Truppe von Luis Enrique zu Silvester folglich wohl allzu ausschweifende Feierlichkeiten verkneifen – um im samstäglichen Derby den insgesamt 93. Ligasieg gegen das bedauernswerte Espanyol einzuspielen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 16:21

Das erste Duell seit März

230 Mal trafen Real Madrid und der FC Barcelona im Clasico bereits aufeinander, in der Gesamtbilanz liegt das Weiße Ballett mit 92:90 Siegen denkbar knapp voran. In 170 Meisterschaftsduellen siegte Real 71 Mal, 67 Mal waren die Katalanen erfolgreich.

Das letzte Clasico zwischen den beiden Topklubs liegt nun bereits mehr als ein halbes Jahr zurück. Das ist eine ungewöhnliche lange Zeitspanne in den Aufeinandertreffen der beiden Erzrivalen. In den vergangenen Jahren waren die Intervalle in den Begegnungen vor allem aufgrund diverser Pokal- und Superpokalduelle deutlich kürzer.

Das letzte Kräftemessen zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid fand am 22. März 2015 statt, wo die Gastgeber im Camp Nou mit 2:1 erfolgreich blieben. Das letzte Heimspiel der Madrilenen endete am 25. Oktober 2014 mit einem 3:1-Heimerfolg von Real im Bernabeu-Stadion.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Real Madrid und FC Barcelona:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
22.03.2015 La Liga Barcelona Real 2:1
25.10.2014 La Liga Real Barcelona 3:1
16.04.2014 Copa del Rey Real Barcelona 2:1
23.03.2014 La Liga Real Barcelona 3:4
26.10.2013 La Liga Barcelona Real 2:1

 

Real: Heimniederlage ist verboten

Ein ähnlicher Erfolg würde Real auch am kommenden Samstag guttun, denn in der Tabelle hat die Mannschaft von Rafael Benitez aktuell einen Rückstand von drei Punkten auf den Erzrivalen. Dabei hatte der spanische Rekordmeister vor dem letzten Spieltag die Tabelle noch als einziges ungeschlagenes Team angeführt.

Das 2:3 am 11. Spieltag beim FC Sevilla brachte jedoch nicht nur die erste Niederlage sondern auch den Verlust der Spitzenposition mit sich. Eine Niederlage im direkten Duell darf sich Real daher nun keinesfalls leisten, denn sechs Punkte Rückstand wären bereits eine große Hypothek im Kampf um den Meistertitel.

Die Aufgabe für Real wird jedoch umso schwerer, da die Mannschaft zuletzt von einigen Verletzungssorgen geplagt wurde. Neben Torhüter Keylor Navas sind auch die Abwehrspieler Marcelo, Sergio Ramos und Daniel Carvajal angeschlagen. Zudem könnten die Offensivkräfte Isco und Karim Benzema ebenfalls ausfallen.

 


Der FC Barcelona fiebert dem Duell mit dem Erzrivalen entgegen.
(Quelle: YouTube/FC Barcelona)

 

Messi vor Comeback

Auf der gegnerischen Seite fehlte dem FC Barcelona Superstar Lionel Messi mit einer Knieverletzung. Der Argentinier könnte aber rechtzeitig vor dem Spiel am Samstag wieder fit werden. Ein Einsatz von Messi würde die Stimmung bei den Katalanen weiter heben, wenngleich die Blaugrana zuletzt auch ohne ihren Kapitän sehr erfolgreich agierten.

Mit vier Siegen in den letzten vier Meisterschaftsspielen machten die Katalanen die zuvor erlittenen Niederlagen bei Celta Vigo (1:4) und dem FC Sevilla (1:2) wett und setzten sich wieder an die Spitze.

 

Barca-Sieg wäre keine Vorentscheidung

Was in dieser Saison auffällt, ist der Umstand, dass sich die Spitzenklubs gegen die Konkurrenz deutlich schwerer tun als in den vergangenen Jahren. So lag mit dem FC Villarreal auch einige Zeit ein Außenseiter vor den Topteams Real Madrid, Barcelona und Atletico Madrid an der Spitze. Diese haben mittlerweile die alte Ordnung wiederhergestellt.

 


Die Quoten für Real Madrid gegen FC Barcelona im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Real Madrid 2,45 2,50 2,50 2,40 2,50 2,42
Unentschieden 3,70 3,60 3,70 3,50 3,80 3,62
Sieg FC Barcelona 2,75 2,75 2,75 2,75 2,70 2,63

 

Aber selbst im Falle eines Auswärtssieges in Madrid und eines damit verbundenen Sechs-Punkte-Vorsprungs auf Real wäre der Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung für die Mannschaft von Luis Enrique noch weit. Die Wettanbieter sehen jedoch aufgrund des Heimvorteils ohnehin leichte Vorteile für Real Madrid.
 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 12:24

Neben dem Clasico zwischen Real Madrid und Barcelona ist das Derbi madrileno zwischen den beiden Stadtrivalen Atletico und Real das wohl brisanteste Duell, das der spanische Fußball zu bieten hat. Vor allem seitdem die Colchoneros den Königlichen wieder Paroli bieten können und der Ausgang alles andere als sicher ist.

So auch am Sonntag, wenn im Vicente Calderon-Stadion Atletico Madrid Real zum 157. Stadtderby im Rahmen der spanischen Meisterschaft zu Gast hat (20:30 Uhr). Unter Trainer Diego Simeone hat der Klub aus dem Arbeitermilieu zu alter Stärke zurückgefunden und sich als Herausforderer der beiden langjährigen Top-Teams Real und Barcelona etabliert.

Atletico wieder harter Konkurrent

Mit dem Gewinn des Meistertitels 2014 unterbrach Atletico die Dominanz der beiden Platzhirsche, die sich davor fast ein ganzes Jahrzehnt lang die Primera Division aufgeteilt hatten. Barca holte in dieser Zeit sechs Mal den Meistertitel, Real drei Mal.

Höhepunkt der jüngeren Klubgeschichte war das Erreichen des Finales der Champions League 2014, in dem sich die Rojiblancos erst in der Verlängerung dem Stadtrivalen geschlagen geben mussten. Lange Zeit sah der Außenseiter wie der Sieger aus, doch in der Nachspielzeit musste der Ausgleich hingenommen werden. In der Verlängerung war dann die Luft draußen, Real setzte sich mit 4:1 durch.

 


Die Quoten für Atletico gegen Real Madrid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Atletico 3,00 3,00 3,10 2,75 3,30 2,93
Unentschieden 3,20 3,30 3,30 3,20 3,30 3,21
Sieg Real Madrid 2,50 2,40 2,45 2,50 2,50 2,40

 

Statistik spricht gegen Atletico

Die Derby-Bilanz spricht eindeutig gegen den Gastgeber. Von den bisherigen 156 Liga-Duellen konnte Atletico Madrid nur 38 für sich entscheiden. 33 Mal gab es zumindest ein Unentschieden, doch in 85 Partien hieß der Sieger Real Madrid. Doch in den letzten Jahren hat Atletico kräftig an der Rangordnung gerüttelt.

Seit zwei Saisonen ist Atletico gegen die Königlichen in der Primera Division ungeschlagen. Drei der jüngsten vier Liga-Duelle konnten die Colchoneros für sich entscheiden. In der vergangenen Spielzeit gab es zwei Erfolge. Vor allem der jüngste Triumph im eigenen Stadion fiel mit 4:0 überaus deutlich aus.

Beide Madrider Klubs mit Problemen

In der laufenden Meisterschaft haben allerdings beide Madrider Vereine zu kämpfen. Rein von der Tabellenposition ist das erste Derbi madrileno in dieser Saison nicht unbedingt ein Spitzenduell. Während sich die Gäste aus dem reicheren Norden nur auf Rang drei befinden, müssen sich die im Süden beheimateten Rojiblancos gar mit dem fünften Platz zufrieden geben.

Vor allem Atletico steht unter Zugzwang: eine Derbyniederlage gegen Real und der Anschluss ans die Spitze wäre verloren. Allerdings sollte auch das Weiße Ballett gewinnen, um nicht weiter an Boden zu verlieren.

 


 

Das Madrider Stadtderby zwischen Atletico und Real elektrisiert die Massen. Die Fans sorgen mit ihren Choreographien für Top-Stimmung. (Quelle: YouTube/Football Supporters)

 

Die aktuelle Formkurve spricht nicht unbedingt für die Simeone-Truppe. Atletico musste zuletzt zwei Pleiten in Serie einstecken. In der Liga BBVA zogen die Madrider gegen Tabellenführer FC Villarreal mit 0:1 den Kürzeren und auch in der Champions League gab es mit einem 1:2 zuhause gegen Benfica eine Niederlage.

Kann Real Durststrecke gegen Atletico beenden?

Real Madrid hat sich mit der Nullnummer gegen den FC Malaga zwar um die Tabellenführung gebracht, konnte sich aber in der Königsklasse über einen 2:0-Erfolg in Malmö freuen. Cristiano Ronaldo erzielte beide Treffer und hält nun bei unglaublichen 323 Toren im Real-Dress. Damit hat der Portugiese mit Rekordhalter Raul, der dafür aber mehr als doppelt so viele Spiele benötigte, gleichgezogen.

Ein Ronaldo in Torlaune könnte den Ausschlag zugunsten Reals geben, doch die jüngsten Aufeinandertreffen mit Atletico waren aus Sicht der Blancos nicht gerade von Erfolg gekrönt. Nach vier Ligaspielen ohne Sieg wäre es wohl hoch an der Zeit, dass sich Real im Stadtderby durchsetzt, doch Atletico wird mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen halten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 17:24

Nachdem der FC Barcelona kürzlich die Tabellenführung in der Primera Division übernommen hat, kann sich die Mannschaft von Luis Enrique nun im Duell der Giganten endgültig die besten Karten auf den nationalen Titel sichern – und sich dabei ganz nebenbei für die in der Hinrunde erlittene 1:3-Schlappe im Bernabeu-Stadion revanchieren.

Da die spanischen Top-Teams vor dem anstehenden Spieltag lediglich ein Pünktchen trennt, fällt dem Clasico wohl auch in dieser Saison die Aufgabe zu, den ewigen Wettlauf der beiden großen Rivalen zu entscheiden: Während jedoch der Tabellenstand im Camp Nou für jede Menge Spannung spricht, dürften sich die Klubs in den vergangenen Jahren kaum einmal in einer ähnlich gegensätzlichen Verfassung in den direkten Schlagabtausch begeben haben. Derweil Real nur eines seiner letzten vier Spiele siegreich bestritt, scheinen die Katalanen nahezu unantastbar zu sein – schließlich schloss der amtierende Spitzenreiter beeindruckende 17 der 18 unlängst absolvierten Pflichtspiele mit einem standesgemäßen Dreier ab.

Messi ist obenauf – Ronaldo schwächelt

Wie weit Barca und Real momentan auseinanderliegen, zeigt unter anderem die jeweilige Durchschlagskraft der Offensive auf: So hat es etwa der schon seit dem Jahreswechsel in Topform befindliche Lionel Messi im Alleingang auf mehr erfolgreiche Abschlüsse als der viel gerühmte BBC-Angriff des Weißen Balletts gebracht.  Allein auf den zuletzt stets schlecht gelaunt wirkenden Cristiano Ronaldo machte der Argentinier in der Torschützenliste 15 Treffer gut – und konnte dank des jüngsten Doppelpacks gegen Eibar mittlerweile auch in dieser Wertung die Spitzenposition übernehmen. Obendrein kommen auch Messis Sturmpartner Neymar und Luiz Suarez immer besser in Schwung: Nach einem eher verhaltenen Saisonstart scheint die Mannschaft inzwischen wieder für die Übernahme der europäischen Führungsrolle bereit zu stehen.

Während dem FC Barcelona somit ein offensives „Trio Infernale“ zur Verfügung steht, scheinen momentan sämtliche Angreifer des hauptstädtischen Verfolgers mit Formschwächen zu kämpfen zu haben: Sieht sich etwa Garreth Bale – ungeachtet seines jüngsten Doppelpacks gegen Levante – mittlerweile regelmäßig den Pfiffen des eigenen Anhangs ausgesetzt, ist auch die Torquote von CR7 in den vergangenen Wochen besorgniserregend in den Keller gerauscht. Hatte es der amtierende Welt-Fußballer vor der Winterpause noch mit sensationellen 25 Toren in 14 Spielen auf einen Schnitt von fast zwei Buden pro Partie gebracht, steuerte der Portugiese zuletzt durchschnittlich nur zu jedem zweiten Auftritt einen Treffer bei – und dies auch nur, weil er in den beiden europäischen Achtelfinals gegen den FC Schalke gleich drei Mal zum Zuge kam.

Real ist seit Wochen außer Form

Angesichts des Beinahe-K.o.’s im Rückspiel denkt vermutlich aber noch nicht einmal Ronaldo gern an die Duelle gegen die Königsblauen zurück: Nachdem es unmittelbar zuvor bereits in der Liga gegen Villarreal (1:1) und in Bilbao (0:1) unangenehme Überraschungen setzte, legte der Bundesligist die aktuellen Schwächen des Titelverteidigers vielleicht am deutlichsten bloß. Abgesehen davon, dass die Madrilenen nie in den Genuss der Spielkontrolle kamen, stellte sich insbesondere die lustlos wirkende Abwehr als ein permanenter Unsicherheitsfaktor der spanischen Gastgeber heraus – gegen das im vergangenen Jahr noch nach Belieben beherrschte Schalke schien Real eine ungesunde Mischung aus Überheblichkeit und fehlendem Selbstbewusstsein zu schaffen zu machen.

Um nun nicht in Barcelona ein ähnliches Debakel wie beim peinlichen 0:4 im Stadtduell bei Atletico zu erleiden, wurde von Trainer Carlo Ancelotti bereits bei dem jüngsten 2:0-Sieg gegen Levante mit den Vorbereitungen auf das Clasico begonnen: So musste der gelbgefährdete Toni Kroos die erfolgreich bestrittene Generalprobe auf der Ersatzbank verfolgen, um gegen Barca in jedem Fall dabei zu sein. Auch der zuletzt unsichere Iker Casillas durfte vor dem Showdown noch einmal abseits des Rasens neue Kräfte sammeln – dagegen konnte sich Sergio Ramos nach seinem überstandenen Muskelfaserriss wertvolle Wettkampfpraxis für das nun anstehende Wochenende verschaffen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 16:07

Dass sich unser Derby-Blog derzeit regelmäßig mit dem „Derbi madrileno“ beschäftigt, ist natürlich zum einen dem vermutlich unstrittigen Umstand geschuldet, dass die spanische Hauptstadt im Duell der beiden vorjährigen Finalisten der Champions League aktuell die heißumkämpfteste Stadtmeisterschaft des Kontinents zu vergeben hat. Zum anderen sorgen jedoch vor allem die beinahe monatlichen Vergleiche in den diversen nationalen und europäischen Wettbewerben dafür, dass uns der Fight zwischen den „Colchoneros“ und den „Königlichen“ kaum einmal Zeit zum Durchschnaufen lässt. So wird nun am kommenden Sonnabend (16:00 Uhr) bereits die sechste Ausgabe des lokalen Klassikers in der laufenden Spielzeit zelebriert.

Real wartet weiterhin auf den ersten Derby-Sieg der Saison

Dabei ließ Atletico in den vergangenen Monaten keine Gelegenheit aus, am städtischen Rivalen Rache für das auf den letzten Drücker verlorene Endspiel in der europäischen Königsklasse im Mai 2014 zu nehmen: Tröstete sich die Mannschaft von Diego Simeone gleich zu Saisonbeginn mit dem Gewinn des Super Cup (1:0, 1:1) über die vorangegangene Enttäuschung in Lissabon hinweg, wurde beim folgenden Meisterschafts-Duell dann sogar das gegnerische Bernabeu-Stadion mit einem 2:1-Triumph gestürmt. Erst vor wenigen Wochen wurde dem weißen Ballett zu guter Letzt auch im Copa del Rey der Garaus (2:0, 2:2) gemacht: Bevor der amtierende Meister bald darauf selbst gegen den FC Barcelona den Kürzeren zog, traten die „Rojiblancos“ zunächst einmal mehr als Real-Schreck in Erscheinung.

Doch obwohl Atletico somit letztlich sämtliche Derbys der vergangenen Monate für sich entschied, bleibt der Mannschaft auch im bevorstehenden Heimspiel die gewohnte Rolle des Herausforderers treu: Da sich der Stadtrivale in der Meisterschaft nämlich – einen Erfolg im am Mittwoch ausgetragenen Nachholspiel beim FC Sevilla vorausgesetzt – um fast schon uneinholbare sieben Zähler entfernte, nehmen Mandzukic & Co im heimischen Estadio Vincente Calderon die Position des zunehmend verzweifelten Jägers ein. Immerhin wird von den Gastgebern unbedingt ein Sieg gebraucht, um die erhoffte Titelverteidigung nicht bereits kurz nach der Saison-Halbzeit aus den Augen zu verlieren: Sollte sich Real stattdessen für die zuletzt erlittenen Niederlagen revanchieren, hätte der Spitzenreiter dann wohl höchstens noch einen Angriff des FC Barcelona zu fürchten.

Mandzukic macht Diego Costa vergessen

Der kleine Endspiel-Charakter garantiert somit dafür, dass auch das bevorstehende „Derbi madrileno“ nicht auf die gewohnte Fallhöhe verzichten muss: Welchen Wert ein Triumph im Stadt-Duell besitzt, ließ bereits der am vergangenen Wochenende eingefahrene 3:1-Sieg von Atletico in Eibar erahnen, an dem praktisch kein „gelbgefährdeter“ Spieler der Gäste beteiligt war. Aus Sorge, dass einer der Leistungsträger ausgerechnet gegen Real eine Sperre abzubrummen hat, wurden von Simeone alle betroffenen Akteure über die gesamten 90 Minuten auf der Bank platziert. Lediglich auf Raul Garcia glaubte der Trainer nicht verzichten zu können – der Sechser ließ dann jedoch in sämtlichen Zweikämpfen eine umso größere Vorsicht walten.

Eine Schonung wurde zudem auch Fernando Torres zu teil, der seit seiner Rückkehr nach Spanien einen wundersamen zweiten Frühling durchlebt; dass der langjährige Standby-Profi des FC Chelsea im Pokal sowohl gegen Real als auch Barca auf Anhieb knipste, hat offenbar auch den etablierten Kollegen im Angriff Beine gemacht. So steuerte das Gespann Mandzukic/ Griezmann allein im Januar neun Treffer zu den Erfolgen der „Colchoneros“ bei; zuletzt wurde der unerschrockene Aufsteiger aus dem Baskenland mit drei Toren von dem neuen Traumduo der Primera Division rücksichtslos zur Strecke gebracht.

Cristiano Ronaldo kehrt zurück

Während Atletico allerdings „nur“ eine schlagkräftige Doppelspitze vorzuweisen hat, steht den königlichen Gästen am Samstag endlich wieder der legendäre BBC-Sturm zur Verfügung: Dass Cristiano Ronaldo pünktlich zum Derby die Strafe für seine Unbeherrschtheit beim FC Cordoba abgesessen hat, dürfte insbesondere Karim Benzema entlasten, der sich zuletzt beim klaren 4:1-Erfolg über San Sebastian ersatzweise als Matchwinner versuchen musste. Nachdem es Benzema und Bale zusammen jedoch gerade einmal auf 21 Saison-Treffer bringen, während „CR7“ längst 28 Buden vorzuweisen hat, kann kein Zweifel daran bestehen, auf wem die Hoffnungen der Königlichen 22. Spieltag ruhen: Im von Real verfassten Drehbuch wird es fraglos die Aufgabe von Ronaldo sein, für die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft zu sorgen – und mit Siegquoten von 2,25 gehen offenbar auch die Wettanbieter davon aus, dass der amtierende Weltfußballer im Stadtderby den entscheidenden Unterschied besorgt.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 14:49

Selten waren die beiden Madrider Klubs Real und Atletico in den letzten Jahrzehnten so sehr auf Augenhöhe wie derzeit. Real Madrid ist mit über 50 nationalen und zahlreichen internationalen Titeln der wohl erfolgreichste Klub der Welt. In der vergangenen Saison gewann das „Weiße Ballett“ zum insgesamt zehnten Mal die wertvollste Trophäe des europäischen Klubfußballs. Aber seit Diego Simeone 2011 das Zepter bei Atletico übernahm, ist Real in der eigenen Stadt eine ernsthafte Konkurrenz erwachsen. In der Copa del Rey droht den „Königlichen“ nun bereits im Achtelfinale das Aus.

Atletico fordert Real immer öfter

In der Saison 2012/13 schnappte Atletico nach jahrelanger Durststrecke dem Stadtrivalen mit einem 2:1-Sieg im Bernabeu-Stadion den Pokalsieg weg und in der vergangenen Saison krönte sich Atletico gar erstmals seit 18 Jahren wieder zum spanischen Meister. Um ein Haar hätte Atletico auch die Champions League für sich entschieden, aber im Finale der beiden Madrider Topklubs in Lissabon gelang Reals Innenverteidiger Sergio Ramos in der Nachspielzeit der glückliche Ausgleichstreffer zum 1:1. Von diesem Schock erholte sich Atletico nicht mehr und ging in der Verlängerung mit 1:4 unter.

Diese Partie bildete eine Parallele zum ersten Meistercup-Finale Atleticos 40 Jahre zuvor. 1974 mussten die Spanier im Finale gegen den deutschen Meister Bayern München ebenfalls in der Schlussminute den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen und verloren im Wiederholungsspiel glatt mit 0:4. Wie damals – als Atletico in Abwesenheit der Bayern den Weltpokal holte – konnten sich die „Matratzenmacher“ auch diesmal zumindest teilweise revanchieren.

Im spanischen Supercup setzte sich Atletico gegen Real mit 1:1 und 1:0 knapp durch und auch in der Meisterschaft siegte Atletico im Derby auswärts mit 2:1.

Real braucht Aufholjagd

Noch deutlicher behielt Atletico im ersten Spiel im Achtelfinale des spanischen Pokals die Oberhand. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte im Estadio Vicente Calderon gingen die Rot-Weißen, bei denen Heimkehrer Fernando Torres seinen Einstand feierte, in der 58. Minute durch einen von Raul Garcia verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Erst fünf Minuten später wurde der zuletzt erneut zum Weltfußballer gewählte Cristiano Ronaldo eingewechselt, konnte aber keine Wende mehr herbeiführen. Im Gegenteil, in der 77. Minute sorgte José Gimenez per Kopf für den 2:0-Endstand. Daran konnten auch die beiden deutschen Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira, die jeweils von Beginn an zum Einsatz kamen, nichts ändern.

Damit kann Atletico mit einer geradezu idealen Ausgangsposition zum Rückspiel am kommenden Donnerstag im Bernabeu-Stadion antreten. Dennoch gibt Real die Hoffnung auf ein Weiterkommen noch lange nicht auf. Ein Blick auf die Fußballwetten zeigt, dass die Buchmacher Ronaldo & Co. in jedem Fall einen Derbysieg zutrauen, fraglich ist jedoch, ob dieser hoch genug ausfällt, um ins Viertelfinale einziehen zu können. Für einen weiteren Derbysieg von Atletico wird der Gewinn des mehr als fünffachen Wetteinsatzes in Aussicht gestellt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 18:35

Während das madrilenische Derby zwischen Real und Altetico nach jahrzehntelanger Dominanz des weißen Balletts dank des Aufschwungs der Rojiblancos mittlerweile wieder regelmäßig Dramatik verspricht, stellt sich die am häufigsten aufgeführte Stadtmeisterschaft des spanischen Fußballs noch immer allzu oft als eine vorhersehbare Angelegenheit heraus: Am späten Samstagnachmittag wird Espanyol nun bereits zum 161. Mal versuchen, die festgezurrten katalanischen Verhältnisse im „Derbi Barceloni“ durcheinanderzubringen.

Das einseitigste Derby Spaniens?

Würde die Blaugrana eine überraschende Pleite gegen den Lokalrivalen im Kampf um die Meisterschaft richtig schmerzen, käme ein solcher Prestigeerfolg aus Sicht der Gäste in der ewigen Derby-Bilanz kaum über die Rolle des berühmten heißen Tropfens auf dem Stein hinaus: Da der FC Barcelona in den bisherigen Duellen 91 Siege bei nur 35 Niederlagen verbuchte, dürfte der Mannschaft von Luis Enrique der Titel des lokalen Derby-Königs in diesem Jahrhundert wohl nicht mehr abzujagen sein. Allerdings müssen natürlich noch nicht einmal die direkten Aufeinandertreffen herangezogen werden, um sich über die zu erwartende Rollenverteilung im Camp Nou zu informieren – mit notorischen Platzproblemen in der Vereinsvitrine haben bekanntermaßen nur die Hausherren zu kämpfen.

Während Barca mit 22 Meistertiteln – zumindest historisch gesehen – die klare Nummer zwei des spanischen Fußballs ist, gehört Espanyol zu den ganz wenigen Gründungsmitgliedern der Primera Division, die seit der erstmals im Jahre 1929 ausgetragenen Meisterschaft am Ende nie an der Spitze der Tabelle standen. Selbst die mittlerweile angehäuften vier Siege im Copa del Rey nötigen dem Rekord-Pokalsieger aus der Nachbarschaft fraglos nur ein müdes Lächeln ab. Nicht minder ungleich sind auch die internationalen Meriten in der katalanischen Hauptstadt verteilt: Konnte sich der Platzhirsch im Laufe der Jahrzehnte insgesamt zwölf Titel in den diversen europäischen Wettbewerben sichern, kam der kleine Nachbar nicht über zwei Endspiel-Niederlagen im UEFA-Cup hinaus.

Zuletzt wurde Barca im Jahr 2009 überrascht

Angesichts der klar abgesteckten Kräfteverhältnisse ist es dann schon durchaus symptomatisch, dass man sich bei Espanyol ausgerechnet für einen gleichermaßen possierlichen wie harmlosen Wellensittich als Vereinsmaskottchen entschied: Geht es hinsichtlich der gewählten Glücksbringer bei den meisten konkurrierenden Vereinen deutlich martialischer zu, scheint die Mannschaft von Sergio González tatsächlich nur dazu in der Lage zu sein, ab und an und nahezu unmerklich auf den übermächtigen Rivalen einzuhacken. Letztmals ist dies Espanyol vor über 5 Jahren mit einem Sieg im Camp Nou geglückt – in den seither absolvierten zehn Duellen hat sich der ewige Außenseiter dagegen mit überschaubaren zwei Punkten und ebenso „vielen“ Treffern begnügt.

Eine Fortsetzung dieser Negativserie dürfte nun auch am Samstag der absolute Normalfall sein, immerhin ist Espanyol nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Ligaspielen gerade einmal wieder vollauf damit beschäftigt, sich einen drohenden Abstiegskampf vom Leib zu halten, während die Blaugrana im anstehenden Heimspiel mit sechs Pflichtspiel-Dreiern in Folge wuchern kann. Zuletzt konnten Messi & Co. mit Erfolgen gegen die stark gestarteten Klubs aus Sevilla und Valencia die eigenen Meisterschaftsambitionen untermauern; nachdem die Mannschaft noch im Vorjahr unter dem nunmehrigen argentinischen Nationalcoach Gerardo Martino komplett leer ausgegangen war, drängt das Team nun offensichtlich mit aller Macht in die Erfolgsspur zurück.

Schrumpft die Blaugrana zur lokalen Größe?

Da sich der FC Barcelona kurz vor dem Jahresende allerdings nicht nur in der Primera Division, sondern darüber hinaus auch in der Champions-League-Vorrunde erneut nur in der Rolle des ersten Verfolgers befindet, muss man wohl dennoch vermuten, dass auch der im Sommer vollzogene Trainerwechsel vorerst nur wenig an der erfolgten Wachablösung der Blaugrana geändert hat. Wurde noch vor einigen Jahren in zehn von zehn Fällen stets das katalanische Wunderteam genannt, wenn man sich für die stärkste Fußball-Mannschaft der Welt interessierte, scheint derzeit keineswegs nur der ewige Rivale aus Madrid ein kleines bisschen vorausgeeilt zu sein. Insbesondere in der Offensive hatten die Königlichen im ersten Saison-Drittel deutlich mehr anzubieten gehabt – und es bleibt offen, ob allein der seit kurzem endlich spielberechtigte Luiz Suarez den zu konstatierenden Rückstand mittelfristig wettmachen kann.

Angesichts der vorhandenen Fragezeichen muss es für Barca eine umso größere Bedeutung haben, nun wenigstens nicht auch noch im städtischen Derby zurechtgestutzt zu werden: Dass man das prestigeträchtige Duell bei den Gastgebern dieses Mal deshalb vielleicht ein kleines bisschen ernster nimmt, wird von Espanyol vermutlich mit einigem Schrecken zur Kenntnis genommen – schon allein die denkbar eindeutigen Quoten der Wettanbieter dürften gut und gerne dazu geeignet sein, den Herausforderer bereits vor dem schweren Gang ins Camp Nou gründlich zu demoralisieren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Autor: Derbysieger – 16:09

Behält Barcelona die „weiße Weste“?

Wieder einmal geht es im El Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona um die Vorherrschaft im spanischen Fußball. Vor dem Aufeinandertreffen am 9. Spieltag der Primera Division liegt „Barca“ als einziges noch ungeschlagenes Team an der Tabellenspitze. Von acht Spielen haben Messi, Neymar & Co. sieben gewonnen, nur ein Mal – beim 0:0 in Malaga – mussten sich die Katalanen mit einem Unentschieden zufrieden geben. Allerdings sind nicht allein die Superstars im Angriff für diese Bilanz verantwortlich, schließlich blieb die Mannschaft in allen acht Meisterschaftsspielen ohne Gegentreffer.

Dagegen hat Dauerrivale Real Madrid in dieser Saison bereits zwei Spiele verloren. Zunächst gab es am 31. August eine 2:4-Niederlage in San Sebastian gegen Real Sociedad und zwei Wochen später ging auch das Lokalderby gegen Titelverteidiger Atletico Madrid im heimischen Bernabeu-Stadion mit 1:2 verloren. An gleicher Stelle will Real nun mit einem Heimsieg über den FC Barcelona bis auf einen Punkt an den Tabellenführer herankommen. Somit wäre auch im Titelkampf wieder alles offen.

Real ohne Bale – Barcelona mit Suarez?

Sollten sich jedoch die Katalanen durchsetzen würden sie den Vorsprung bereits auf sieben Punkte ausbauen. Angesichts der Dominanz, die diese beiden Vereine in der Primera Division seit Jahrzehnten ausüben, wäre in diesem Fall schon fast von einer Vorentscheidung zu sprechen. Daher sind die Superstars um Cristiano Ronaldo, Karim Benzema, Toni Kroos und James Rodriguez gefordert, dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst so weit kommt. Zwar muss das „weiße Ballett“ auf den verletzten Waliser Gareth Bale verzichten, aber auch ohne ihn wird Real eine hochklassige Mannschaft stellen.

Beim Gegner wird mit Spannung das erste Antreten von Luis Suarez erwartet. Der Uruguayer soll im „Clasico“ erstmals nach seiner viermonatigen Sperre, die er aufgrund seiner Beißattacke gegen den Italiener Chiellini bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ausfasste, wieder spielen. In der vergangenen Saison ging er noch für den FC Liverpool auf Torjagd und wurde mit 31 Treffern überlegen Torschützenkönig. Ob Suarez tatsächlich auflaufen wird, scheint aber noch fraglich. Wenige Tage vor dem Derby wird noch darüber diskutiert, ob die Sperre des Stürmers am Spieltag (25. Oktober) oder erst einen Tag später abläuft.

Spannung ist garantiert

Dramatisch sollte die Partie aber in jedem Fall verlaufen. Schon die letzten Aufeinandertreffen der beiden Vereine waren nichts für schwache Nerven. Im letzten Meisterschafts-Duell im Bernabeu-Stadion am 23. März 2014 drehte Barcelona einen 2:3-Rückstand durch zwei Elfmeter Tore von Lionel Messi noch in einen 4:3-Sieg um. Damit wahrten die Katalanen die Chance auf den Meistertitel, während diese Niederlage für Real einen Rückschlag im Titelkampf bedeutete. Am Ende freute sich der Dritte – nämlich Reals Stadtrivale Atletico – der erstmals seit 18 Jahren wieder den Titel holte.

Drei Wochen später revanchierte sich Real im Pokalfinale und siegte in Valencia gegen Barcelona mit 2:1. Vor der 229. Begegnung in einem Pflichtspiel – das erste fand bereits 1902 im Pokal statt – ist die Gesamtbilanz nahezu ausgeglichen. 91 Mal siegte Real, 89 Mal war der FC Barcelona erfolgreich. 48 Mal gab es keinen Sieger. Die Anbieter von Fußballwetten sehen aufgrund des Heimvorteils mit Quoten um 2,4 auch diesmal die Mannschaft aus der Hauptstadt in der Favoritenrolle. Ein Auswärtssieg des FC Barcelona wäre bei den meisten Buchmachern mehr als den dreifachen Wetteinsatz wert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...