1. FC Köln

Category: 1. FC Köln,Derbys Deutschland,FSV Mainz 05 – Autor: Derbysieger – 16:20

Mit dem 1. FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln treten am ersten Spieltag des neuen Jahres die Klubs aus den beiden Karnevals-Hauptstädten Deutschlands gegeneinander an.

Während jedoch die Wurzeln des Karnevals einige Jahrhunderte zurückreichen, ist die fußballerische Tradition der beiden Klubs bei weitem nicht so lang. Zwar fanden in den 1960er- und 1970er-Jahren vereinzelt Begegnungen im DFB-Pokal statt, einen regelmäßigen Spielverkehr zwischen den beiden Vereinen gibt es jedoch erst seit Ende der 1990er-Jahre.

 

Glorreiche Vergangenheit der Kölner

Das liegt vor allem daran, dass der 1. FC Köln als Gründungsmitglied (und 1. Meister) der Bundesliga jahrzehntelang zum fixen Bestandteil der höchsten Spielklasse zählte und erst 1998 erstmals in die 2. Liga absteigen musste. Dort trafen die Kölner dann erstmals in Ligaspielen auf Mainz.

Bis dahin waren die beiden Vereine in ganz unterschiedlichen Ebenen unterwegs gewesen. Auf der einen Seite stand der 1948 durch den Zusammenschluss der beiden Fußballvereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 gegründete 1. FC Köln, der insgesamt drei Mal Deutscher Meister (1962, 1964, 1978) wurde und vier Mal den DFB-Pokal gewann.

Auf der anderen Seite gab es den 1. FSV Mainz 05, der sich über viele Jahre in der Zweit- und Drittklassigkeit aufhielt und erst 2004 erstmals in die Bundesliga aufstieg, während die Kölner zur gleichen Zeit in die 2. Liga mussten.

Daher trafen Köln und Mainz erst in der Saison 2005/06 erstmals in der höchsten Spielklasse in Deutschland aufeinander. Beide Teams gewannen jeweils ihr Heimspiel. Mainz wurde am Ende Elfter, während die Kölner mittlerweile zur Fahrstuhlmannschaft geworden waren und als 17. neuerlich abstiegen.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Mainz und Köln:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
17.04.2016 Bundesliga Mainz Köln 2:3
21.11.2015 Bundesliga Köln Mainz 0:0
16.05.2015 Bundesliga Mainz Köln 2:0
16.12.2014 Bundesliga Köln Mainz 0:0
24.09.2013 DFB-Pokal Mainz Köln 0:1
10.04.2012 Bundesliga Mainz Köln 4:0

 

Das Heimteam gewinnt – fast – immer

Zu den ersten Ligaspielen der beiden Klubs kam es in der Saison 1998/99 in Liga 2, wobei beide ihr Heimspiel jeweils mit 2:1 gewinnen konnten. Dieser Trend der Dominanz der jeweiligen Heimmannschaft sollte sich bis heute fortsetzen.

Denn in 20 Begegnungen in der 1. und 2. Bundesliga gab es nur zwei Mal einen Sieg für die jeweiligen Gäste. Am 24. März 2003 feierten die Mainzer im Zweitliga-Auswärtsspiel einen 4:1-Erfolg in Köln und im bislang letzten Aufeinandertreffen am 17. April 2016 in Mainz waren die Kölner mit 3:2 erfolgreich.

Davor hatten die Mainzer sechs Ligaheimspiele in Folge (5 x Bundesliga, 1 x 2. Liga) gegen die Geißböcke für sich entschieden. Nach dem ersten Auswärtssieg landete der 1. FC Köln erstmals seit Jahren in der Abschlusstabelle der Bundesliga vor Mainz.

 

Beim letzten Aufeinandertreffen in Mainz am 17. April 2016 durften die Kölner Fans erstmals in der Bundesliga über einen Auswärtssieg im Karnevalsderby jubeln. (Quelle: YouTube/Matthias Schmitt)


 

Mainz am Saisonende erstmals seit 2009 hinter Köln?

Denn die Rollen der beiden Klubs wurden in den letzten Jahren getauscht. Seit der Saison 2009/10 ist der 1. FSV Mainz 05 ein fixer Bestandteil der Bundesliga und war seitdem in der Abschlusstabelle nie schlechter klassiert als der 1. FC Köln.

Aktuell haben die auf Platz sieben liegenden Kölner fünf Punkte Vorsprung auf Mainz. Im Falle einer Niederlage im Karnevalsderby würde sich dieses Guthaben allerdings auf zwei Zähler reduzieren.

Aus Sicht der Wettanbieter wäre das durchaus realistisch, allerdings ist die Favoritenrolle der Mainzer nicht sonderlich stark ausgeprägt. Während die Siegerquoten für das Heimteam im Bereich von 2,5 liegen, wäre ein Auswärtssieg der Kölner den bis zu dreifachen Wetteinsatz wert.

 


Die Quoten für 1. FSV Mainz 05 gegen 1. FC Köln im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Mainz 05 2,50 2,37 2,50 2,50 2,60 2,50
Unentschieden 3,30 3,30 3,30 3,30 3,40 3,25
Sieg 1. FC Köln 2,80 2,90 2,85 2,85 3,00 2,75

 

Beide Teams agierten in den letzten Wochen des alten Jahres nicht sonderlich erfolgreich. Mainz verlor vier der letzten fünf Spiele und gewann nur ein Mal (3:1 gegen den Hamburger SV). Der „Effzeh“ blieb dagegen in den jüngsten fünf Partien sieglos, verlor allerdings auch nur ein Spiel (0:3 in Hoffenheim), verzeichnete aber vier Unentschieden.

Für die Mainzer geht es daher vor allem darum, mit einem Erfolg weiter auf Distanz zu den Abstiegsplätzen zu bleiben, während Köln sich im Erfolgsfall weiter Hoffnungen auf einen internationalen Startplatz machen darf.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 18:13

Derby-Euphorie statt Weihnachtsstimmung! Am 16. Spieltag, der bereits das Ende des Bundesliga-Jahres ankündigt, wird es in der Domstadt noch einmal ganz brisant. Der 1. FC Köln bittet am Mittwoch (20:00 Uhr) Bayer Leverkusen zum rheinischen Derbytanz.

Im Kölner RheinEnergie-Stadion wird es trotz Dezembertemperaturen noch einmal heiß hergehen. Schließlich kann sich der 1. FC Köln mit einem Sieg über Leverkusen den Lokalrivalen vom Hals schaffen und mit einem 7-Punkte-Vorsprung auf die Bayer-Elf in die Winterpause gehen.

„Wir haben es in der Hand, Leverkusen hinter uns zu lassen. Und das wäre schon was“, ist sich Köln-Trainer Peter Stöger der Bedeutung des Derbys am letzten Spieltag vor Weihnachten bewusst.

 

Köln will Leverkusen abhängen

Der „Effzeh“ würde zwar auch bei einer Niederlage die Nase vorne haben, allerdings spielt der Österreicher wohl auf die große Chance an, die Werkself mit einem Rückstand von sieben Punkten in die Winterpause zu schicken. Für jeden Köln-Fan wäre damit der Blick auf die Tabelle einen Monat lang ein besonderes Vergnügen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Köln und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
10.04.2016 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
07.11.2015 Bundesliga Leverkusen Köln 1:2
25.04.2015 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
29.11.2014 Bundesliga Leverkusen Köln 5:1
25.02.2011 Bundesliga Köln Leverkusen 0:2

 

Auch wenn der 1. FC Köln nun schon bereits seit vier Spieltagen auf einen Sieg warten muss, ist alles andere als Katzenjammer angebracht, Schließlich stimmt die Leistung und auch bei der bitteren 0:4-Klatsche in Hoffenheim spielten die Domstädter recht ansehnlich.

Die Punkteteilungen gegen den BVB und Werder gehen im Prinzip in Ordnung, auch wenn sich die Geißböcke nach dem 1:1 im Weser-Stadion um einen Strafstoß gebracht sahen. Marco Höger reklamierte beim Unparteiischen ein wenig zu stark, sah gelb und muss daher gegen Leverkusen pausieren.

Damit hat sich die Personalsituation beim „Effzeh“ noch einmal verschärft. Verletzungsbedingt fallen nämlich Torwart Timo Horn, Dominic Maroh, Kapitän Matthias Lehmann, Leonardo Bittencourt und Marcel Risse auch weiterhin aus. Trainer Stöger wird sich also neuerlich etwas einfallen lassen müssen.

 

„Effzeh“ mit Kurs auf Europa, Werkself enttäuscht

Bisher hat der Österreicher sehr oft die richtige Lösung gefunden, was auch der 7. Platz in der Tabelle deutlich macht. Schließlich werden die Kölner bereits seit längerem vom Verletzungspech verfolgt, dennoch befindet sich der „Effzeh“ mittendrin im Kampf um den Europapokal.

Dort hätte man auch Bayer Leverkusen erwartet. Die Werkself hat allerdings in der Bundesliga die Erwartungen enttäuscht und belegt nach 15 Spieltagen lediglich Rang neun. Der Rückstand auf Platz sechs beträgt bereits sechs Zähler, der 1. FC Köln hat schon vier Punkte Vorsprung.

 

Im Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen wird es trotz vorweihnachtlicher Kälte noch einmal besonders heiß hergehen. (Quelle: YouTube/Michael Stein)


 

Derartige Tabellengefilde sich recht ungewohnt, denn schließlich hat die Bayer-Truppe in den letzten vier Jahren immer einen Rang unter den Top-4 belegt. Während die Elf von Roger Schmidt in der Champions League das Achtelfinale erreicht hat, läuft es in der Bundesliga alles andere als gut.

Sechs Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen sind keine herausragende Bilanz für einen Klub, der sich zu den Spitzenmannschaften der Bundesliga zählt. Am vergangenen Wochenende setzte es mit der 1:2-Heimpleite gegen Nachzügler Ingolstadt den nächsten Nackenschlag.

 

Der Durck auf Schmidt wird immer größer

Vor allem die blutleere Leistung in den ersten 45 Minuten sorgte für gehörigen Unmut auf den Rängen. „Roger raus, Roger raus“ ertönte es in der 42. Spielminute erstmals aus der Nordkurve. Der Druck auf Schmidt steigt. Sollte es in Köln eine Derbyniederlage geben, dann wackelt der Trainerstuhl bereits bedenklich.

 


Die Quoten für 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg 1. FC Köln 2,90 2,80 3,00 2,65 2,90 2,75
Unentschieden 3,40 3,30 3,40 3,30 3,40 3,40
Sieg Leverkusen 2,35 2,45 2,35 2,65 2,60 2,45

 

Die persönliche Bilanz gegen den 1. FC Köln ist aus Sicht von Schmidt positiv. In Köln musste sich der Leverkusen-Trainer noch nie geschlagen geben, zuletzt gab es einen 2:0-Auswärtserfolg, im Jahr davor ein 1:1. Zuhause gab es hingegen in der vergangenen Saison eine 1:2-Abfuhr.

Die Bilanz des Trainers und die Personalsituation sprechen für Leverkusen. Zwar muss auch Roger Schmidt den einen oder anderen Spieler, beispielsweise den gesperrten Charles Aránguiz, vorgeben, doch die Ausfälle dürften nicht so schwerwiegend wie bei den Kölnern sein. Auf die Fans wartet ein packender Jahresabschluss.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 12:09

Derbytime am Rhein! Die Bundesliga kehrt gleich mit mehreren Knallern aus der Länderspielpause zurück. Nicht nur der „deutsche Clasico“ zwischen Dortmund und den Bayern zieht am Samstag die Fans in seinen Bann, sondern auch die 102. Ausgabe des Rhein-Derbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln.

Die Geschichte der Rivalität zwischen den beiden Klubs am Rhein, die lediglich durch 45 Kilometer Luftlinie getrennt sind, reicht bis in die Mitte der 60er Jahre zurück und ist eng mit einem Namen verbunden:

Hennes Weisweiler, auch Namensgeber für das Kölner Maskottchen, den Geißbock „Hennes“ (seit 2008 ist Hennes VIII. in Amt und Würden, Anm.).

 

Weisweiler wechselte ausgerechnet zum Lokalrivalen

Da Weisweiler mit dem „Effzeh“ nicht die gewünschten Erfolge erreichte, verließ die Klub-Ikone 1958 den Verein und heuerte schlussendlich im Sommer 1964 ausgerechnet bei der Gladbacher Borussia an, nach Kölner Sichtweise eher ein Provinzklub als ein ernstzunehmender Konkurrent.

Unter Weisweiler entwickelte sich die Borussia jedoch vom Regionalligisten zum europäischen Spitzenverein, der sich 1975 den Sieg im UEFA-Pokal sichern konnte. Dazu kamen noch drei deutsche Meistertitel 1970, 1971 und 1975, sowie der DFB-Pokalsieg 1973.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
20.02.2016 Bundesliga Gladbach 1. FC Köln 1:0
19.09.2015 Bundesliga 1. FC Köln Gladbach 1:0
14.02.2015 Bundesliga Gladbach 1. FC Köln 1:0
21.09.2014 Bundesliga 1. FC Köln Gladbach 0:0
15.04.2012 Bundesliga Gladbach 1. FC Köln 3:0

 

Weisweiler sorgte auch dafür, dass sich die Spieler besonders gegen seinen Ex-Klub, den 1. FC Köln, in Zeug legten und begründete damit die Rivalität. Durch den Umstand, dass ausgerechnet ein ehemaliger „Effzeh-ler“ den Gladbacher Lokalrivalen zu einem ernstzunehmenden Gegner gemacht hat, sorgte für zusätzliche Brisanz in den Duellen der rheinischen Nachbarn.

Nach dem misslungenen Engagement beim FC Barcelona wechselte der ehemalige Assistenztrainer von Sepp Herberger wieder zum 1. FC Köln, womit er sich zum dritten Mal als Trainer des „Effzeh“ versuchte.

Diesmal mit durchschlagendem Erfolg: Weisweiler führte die „Geißböcke“ zum DFB-Pokal 1977 und im Jahr darauf zum Double.

 

Gladbach in der Krise: Keine Tore, keine Siege

Seine Nachfolger heißen fast vier Jahrzehnte später André Schubert und Peter Stöger. An der Dramatik des rheinischen Derbys hat sich auch nach 101 Aufeinandertreffen nichts geändert. Die Partie am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) ist insbesondere für die Gastgeber von extrem großer Bedeutung.

Die Borussen mussten die Länderspielpause auf Platz elf verbringen und warten bereits seit fünf Bundesliga-Partien auf einen Sieg. Nicht einmal ein Tor wollte der Schubert-Elf seit dem letzten BL-Erfolg, dem 2:0 gegen Ingolstadt vom 5. Spieltag gelingen. Seit 464 Minuten gelang den „Fohlen“ kein Treffer mehr.

 


 
Der 1. FC Köln kassierte vor der Länderspielpause in Frankfurt die zweite Auswärtsniederlage in Serie. Dementsprechend groß war die Enttäuschung. (Quelle: YouTube/1. FC Köln )

 

Einen besseren Zeitpunkt, um ihre Misere zu beenden als das Rhein-Derby, können die Borussen gar nicht finden. Die Bilanz liest sich aus Sicht der Gladbacher überaus positiv. Von insgesamt 101 Begegnungen konnten die „Fohlen“ die Mehrzahl für sich entscheiden.

52 Mal setzte sich Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln, der sich lediglich in 29 Spielen den Sieg holen konnte, durch. In 20 Spielen endete das Derby mit einem Unentschieden. Die aktuellen Zahlen sprechen allerdings zugunsten der „Geißböcke“.

 


Die Quoten für Gladbach gegen Köln im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Gladbach 2,25 2,15 2,25 2,20 2,30 2,20
Unentschieden 3,30 3,30 3,30 3,35 3,40 3,30
Sieg 1. FC Köln 3,30 3,40 3,30 3,30 3,50 3,20

 

Die Elf von Peter Stöger gehört zu den Überraschungen der laufenden Saison, auch wenn es zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Serie gegeben hat. Köln rangiert nach zehn Spieltagen auf Platz sechs und hat nur zwei Punkte Rückstand auf die Champions-League-Ränge.

Während sich die Kölner Fans also bereits internationalen Phantasien hingeben, befindet sich die Borussia in einer Krise. Diese wollen die Domstädter ausnutzen. „Wir haben im direkten Duell die Möglichkeit, den Abstand auf Gladbach zu halten oder vielleicht zu vergrößern. Jetzt müssen wir schauen, dass wir das auch umsetzen können“, betonte Stöger.

 

Schwierige Aufgabe für die „Geißböcke“

Leicht wird es nicht, denn der Borussia-Park hat sich für die Kölner in der jüngeren Vergangenheit als uneinnehmbar erwiesen. Die letzten vier Heim-Derbys konnte allesamt Mönchengladbach gewinnen. Zuletzt war der „Effzeh“ vor über acht Jahren auswärts bei den Fohlen erfolgreich (2:1-Sieg, Anm.).

Am 11. Spieltag der Bundesliga am Samstag ist die Chance auf den ersten Auswärtssieg in Gladbach seit dem 4. Oktober 2008 so groß wie schon lange nicht mehr – auch wenn die Wettanbieter die Favoritenrolle den Gästen zugeschanzt haben.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 17:15

83 Mal fand das Rhein-Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach bisher in der Bundesliga seit 1963 statt. Die Bilanz spricht mit 45:22-Siegen ganz klar für die Gladbacher. 16 Begegnungen endeten unentschieden.

Diese Tendenz zeigte sich auch in den letzten Jahren. Als die Kölner zu Saisonbeginn am 19. September 2015 einen 1:0-Heimsieg über die Gladbacher feierten, war das der erste Derbysieg nach neun erfolglosen Anläufen für die Geißböcke.

Der letzte Derby-Heimsieg lag zu diesem Zeitpunkt gar bereits über 10 Jahre zurück (2:1 am 17. September 2005).

 

Die großen Erfolge liegen Jahrzehnte zurück

Die meisten Derbysiege – allein zehn von insgesamt 22 – gelangen den Kölnern in den 1980er-Jahren, als beide Vereine noch zur Spitze in der Bundesliga zählten, die Zeiten der ganz großen Erfolge allerdings bereits vorüber waren.

Diese waren für beide Klubs die 1970er-Jahre, in denen sowohl Mönchengladbach (fünf Mal Meister zwischen 1970 und 1977, UEFA-Cup Sieger 1975 und 1979), als auch der 1. FC Köln (Meister und Pokalsieger 1978) letztmals in der Bundesliga ganz oben standen.

 


Die letzten 8 Duelle zwischen Gladbach und Köln:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
19.09.2015 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 1:0
14.02.2015 Bundesliga Mönchenlgladbach 1. FC Köln 1:0
21.09.2014 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 0:0
15.04.2012 Bundesliga Mönchenlgladbach 1. FC Köln 3:0
25.11.2011 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 0:3
10.04.2011 Bundesliga Mönchenlgladbach 1. FC Köln 5:1
13.11.2010 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 0:4
19.03.2010 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 1:1

 

Die letzten beiden Jahrzehnte waren dagegen auf beiden Seiten häufig vom Kampf um den Klassenerhalt geprägt, der nicht immer von Erfolg gekrönt war. Mönchengladbach ist seit 2008 wieder ständiges Mitglied in der höchsten Spielklasse und schaffte mittlerweile sogar den Sprung in die Champions League.

Die Kölner waren dagegen 2014 noch in der 2. Liga, haben sich aber in den vergangenen eineinhalb Jahren ebenfalls wieder in der Bundesliga etabliert und zeigten eine langsame, aber stetige Aufwärtstendenz. Dabei legte Trainer Peter Stöger vor allem Wert auf eine stabile Defensive.

 

In den letzten Derbys regierte die Vorsicht

Das zeigte sich auch in den letzten Rhein-Derbys gegen Mönchengladbach sehr deutlich. In den bisherigen drei Aufeinandertreffen seit 2014 fielen insgesamt nur zwei Tore. Nach einem torlosen Remis in Köln am 21. September 2014, endeten die nachfolgenden Duelle im Jahr 2015 jeweils mit einem 1:0-Erfolg der Gastgeber.

 


Derbystimmung beim letzten Aufeinandertreffen im Borussia Park am 14. Februar 2015.
(Quelle: YouTube/Borussenfans Bergtheim)

 
In der laufenden Saison hatten dabei die Kölner im Rhein-Energie-Stadion durch einen Treffer von Anthony Modeste das bessere Ende für sich. Für die Gladbacher war das besonders bitter, da es die fünfte Niederlage in Folge war und man zu diesem Zeitpunkt punktelos am Tabellenende lag.

Der nachfolgende Trainerwechsel von Lucien Favre zu Andre Schubert brachte eine ebenso unerwartete wie lang andauernde Erfolgswelle, die die Borussen wieder in den Bereich der Champions-League-Startplätze spülte.

Nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen ist diese wieder etwas abgeebbt, dennoch sind die Gladbacher weiterhin im Kampf um einen europäischen Startplatz mit dabei. Im Falle einer Heimniederlage gegen Köln, wäre man aber punktemäßig mit den Geißböcken gleichauf.

 


Die Quoten für Gladbach gegen Köln im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Gladbach 1,95 2,00 1,85 2,00 2,00 1,94
Unentschieden 3,50 3,50 3,75 3,30 3,80 3,64
Sieg Köln 3,90 3,60 4,05 3,60 3,80 3,65

 

Mit einem Torfestival ist auch im anstehenden Spiel im Borussia Park nicht unbedingt zu rechnen, wenngleich die Gladbacher nach Bayern und Dortmund die drittmeisten Treffer erzielt haben und sich auch die Kölner in dieser Saison offensiv stark verbessert zeigen.

Gerade ein Derby will allerdings keiner der beiden Klubs verlieren, daher ist eher zu erwarten, dass beide Mannschaften zunächst auf Abwarten spielen werden, um zu einem geeigneten Zeitpunkt entscheidend zuzuschlagen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 12:00

Mit dem Aufeinandertreffen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln steht am kommenden Wochenende eines der brisantesten deutschen Fußball-Derbys auf dem Programm. Nicht umsonst ziert auch ein Bild aus einem der bisherigen 80 Rhein-Derbys in der Bundesliga die Titelseite von derbysieg.com.

Glorreiche Vergangenheit

Vor allem die ersten beiden Jahrzehnte der Bundesligageschichte wurden – neben Bayern München – maßgeblich von diesen beiden Vereinen geprägt. Der 1. FC Köln war in der Saison 1963/64 der erste Bundesliga-Meister, die Gladbacher hatten in den 1970er-Jahren ihre ganz große Zeit mit fünf Meistertiteln von 1971 bis 1977.

Besonders spektakulär verlief das Saisonfinish 1977/78, als sich der 1. FC Köln unter dem langjährigen Gladbacher Erfolgstrainer Hennes Weisweiler nach 34 Spieltagen aufgrund der besseren Tordifferenz vor Mönchengladbach den Titel sicherte. Selbst ein 12:0-Heimsieg am letzten Spieltag über Borussia Dortmund reichte den – damals vom kürzlich verstorbenen Udo Lattek betreuten – Fohlen nicht zum Titel, da auch die Kölner in St. Pauli einen hohen 5:0-Auswärtserfolg feierten. Damals ahnte niemand, dass es bis heute der letzte Meistertitel für einen der beiden Vereine bleiben sollte.

Seit Ende der 1990er-Jahre steckten beide Klubs zunehmend im Abstiegskampf fest und mussten in der Folge auch zum wiederholten Mal den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Es waren die Gladbacher, die mit Platz vier in der Saison 2011/12 zunächst den Weg aus diesem tiefen Tal fanden, die Kölner schafften erst in der letzten Saison mit dem souveränen Meistertitel in Liga 2 wieder den Sprung in die höchste Spielklasse.

Gladbach will in die Champions League – Köln den Klassenerhalt

Auch vor dem Duell am kommenden Wochenende sind die Gladbacher in der besseren Position. Zwar gab es am vergangenen Freitag mit der 0:1-Niederlage in Gelsenkirchen gegen Schalke 04 einen kleinen Rückschlag, als Tabellenfünfter mit einem Punkt Rückstand auf Platz drei ist aber die Qualifikation für die Champions League weiterhin im Fokus. Die Kölner sind in ihrer Aufstiegssaison neun Punkte dahinter auf Platz elf klassiert. Mit fünf Punkten Vorsprung auf die auf dem Relegationsplatz liegenden Dortmunder ist der Klassenerhalt aber noch nicht gesichert.

Vor allem im eigenen Stadion ist die Ausbeute der Geißböcke bisher zu gering. Mit nur einem Sieg, vier erzielten Toren und insgesamt acht Punkten rangieren die Kölner in der Heimtabelle auf dem vorletzten Platz. Nur Tabellen-Schlusslicht VfB Stuttgart hat eine noch schlechtere Heimbilanz. Dass sich die Kölner dennoch im Mittelfeld der Tabelle platzieren können, liegt an der starken Performance in fremden Stadien. Nur Meister und Tabellenführer Bayern München kann eine bessere Auswärtsbilanz aufweisen als der Aufsteiger.

Die Bilanz spricht für Gladbach

Fünf von zehn Auswärtsspielen hat der FC in dieser Saison gewonnen. Aus diesem Grund rechnen sich die Domstädter auch im 50 Kilometer entfernten Borussia-Park einiges aus. Die Fußballwetten sprechen allerdings eher für einen Heimsieg der Gladbacher, was auch durch die Bilanz der letzten Begegnungen untermauert wird. Denn in den letzten acht Bundesliga-Duellen blieben die Kölner gegen Gladbach stets sieglos, holten dabei nur drei Punkte aus Unentschieden.

Remis endete auch die letzte Begegnung, das erste Saisonduell am 21. September 2014 in Köln. Da trennten sich die beiden Rivalen torlos. Vor allem für die Mannschaft von Peter Stöger ist das kein ungewöhnliches Resultat. Bereits sechs Mal spielten die Kölner in dieser Saison 0:0, davon allerdings fünf Mal vor eigenem Publikum.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 16:37

Erstmals seit zweieinhalb Jahren findet am Sonntag wieder ein Rhein-Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach statt. Beide Vereine hatten ihre große Zeit in den 1960er- und 1970er-Jahren, in denen sie insgesamt acht Mal (5 x Mönchengladbach, 3 x Köln) die Meisterschaft an den Rhein holten und gemeinsam mit Bayern München den deutschen Vereinsfußball dominierten. In den 1990er-Jahren ging es jedoch mit den beiden Klubs steil bergab. Die Talfahrt endete schließlich sowohl für Köln, als auch für Gladbach mit dem Abstieg in die Zweitklassigkeit.

Gladbach im Aufwärtstrend – zieht Köln nach?

Erst in den letzten drei Jahren zeigte sich Borussia Mönchengladbach wieder erholt, etablierte sich im oberen Tabellendrittel und qualifizierte sich in der vorigen Saison erneut für die Europa League. Auch in der neuen Saison ist die vom Schweizer Lucien Favre trainierte Mannschaft noch unbesiegt und zeigte vor allem mit dem 4:1-Heimsieg am vergangenen Wochenende über den Vorjahrs-Dritten Schalke 04 einen deutlichen Formanstieg.

Ganz so weit ist der langjährige Rivale aus Köln noch nicht. In den vergangenen Jahren erwies sich der erste Bundesliga-Meister der Saison 1963/64 als „Fahrstuhlmannschaft“ und pendelte zwischen Liga 1 und 2 hin und her. Nun ging es mit den Geißböcken aber wieder aufwärts. In souveräner Manier wurde in der vergangenen Saison der Titel in der 2. Bundesliga geholt und dieser Umstand gibt den Anhängern der Kölner Hoffnung, dass die mageren Jahre nun vorbei sind.

Dennoch tritt der nüchterne österreichische Meistertrainer Peter Stöger immer wieder auf die Euphorie-Bremse, um die Erwartungen nicht allzu hoch steigen zu lassen. Das straffe Defensivkonzept ging bisher auf, die Kölner sind als einziges Team der Bundesliga in dieser Saison noch ohne Gegentreffer. In der Offensive dagegen ist noch einige Luft nach oben. Nur in Stuttgart gelangen bisher (zwei) Tore, die beiden anderen Spiele endeten jeweils torlos.

Gladbach in der Derby-Bilanz klar voran

Was die direkte Bilanz der beiden Vereine betrifft, so spricht diese deutlich zugunsten der Gladbacher. Von 80 Begegnungen in der Bundesliga haben die Borussen doppelt so viele (44) für sich entschieden wie die Kölner (21). Besonders bemerkenswert ist, dass Mönchengladbach auswärts genau so oft wie daheim gegen die Geißböcke gewonnen hat, nämlich 22 Mal. Köln gewann nur 12 von 40 Heimspielen, woran zu sehen ist, dass der Heimvorteil in den Begegnungen der beiden Klubs keine überaus große Rolle spielt.

Das zeigt auch ein Blick auf die Statistik der letzten Jahre. Von den letzten vier Heimspielen gegen den Rivalen haben die Kölner drei verloren und nur ein einziges Mal einen Punkt geholt. Der einzige Kölner Sieg in den letzten acht Jahren resultierte aus einem 2:1-Auswärtserfolg am 4. Oktober 2008. Seitdem feierten Mönchengladbach in sieben Spielen fünf Siege, nur zwei Mal erreichte der FC ein Unentschieden.

Aus der Sicht der Fußball-Wetten ist der Ausgang dieser Partie einigermaßen offen. Leichte Vorteile werden auf Seiten der Gladbacher gesehen, die sich in den vergangenen Jahren in der Spitze behaupten konnten. Aufgrund der starken Kölner Defensive deutet aber auch einiges auf eine Punkteteilung hin.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Derbys Deutschland,Fortuna Düsseldorf – Autor: Derbysieger – 09:51

Mit dem Duell zwischen dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf werden alle Fans des gepflegten Derbys mit einem echten Leckerbissen aus dem Sommerpause zurückbeordert: Abgesehen von der großen Rivalität der beiden Vereine, wird das sportliche Aufeinandertreffen vor allem auch aufgrund dessen Seltenheitswertes für jeden Anhänger des Fußballs zu einem Pflichttermin. Durften die beiden Nachbarn Ende des vergangenen Jahrhunderts noch regelmäßig die Klingen miteinander kreuzen, hat sich das Rheinische Derby zuletzt richtig rar gemacht: Dank des Bundesliga-Abstieges der Fortuna wird nun am Sonntagnachmittag im Kölner Rhein-Energie-Stadion der Wahnsinn erstmals seit 14 Jahren wieder zur Aufführung gebracht.

Mehr als nur zwei Biersorten: Die Abneigung wird fleißig gepflegt

Die Besonderheit dieses Derbys ergibt sich dabei vor allem aus dem Umstand, dass sich die Konkurrenz der beiden Städte keineswegs nur auf den Fußball beschränken lässt – die mit einer gehörigen Portion Witz gepflegte „Feindschaft“ zwischen den Karnevals-Hochburgen dürfte in dieser Form in Deutschland einzigartig sein. Der Ursprung der wechselseitigen Abneigung soll sich dabei sogar bis in das 13. Jahrhundert zurückverfolgen lassen: Nachdem das damals im Besitz der Zollrechte befindliche Köln den Neid der Düsseldorfer provozierte, wurde – nach den Papyrus der Wikipedia – die Rivalität durch die Schlacht von Worringen im Jahre 1288 auf Dauer zementiert.

Ein nicht ganz so weiter Blick in die Vergangenheit ist dann vonnöten, wenn an die Blütezeit des Rheinischen Derbys erinnert werden soll – dennoch muss auch hier unweigerlich in das letzte Jahrtausend zurückgeblättert werden. Regelmäßige Vergleiche zwischen den jeweiligen städtischen Aushängeschildern fanden schließlich nur in den 70er- und 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts statt. Die wichtigsten Duelle waren dabei innerhalb kürzester Zeit im Rahmen des nationalen Pokal-Wettbewerbes zu sehen: Nachdem sich die Kölner 1978 mit einem 2:0-Erfolg über die Fortuna den dritten von bislang vier Cup-Triumphen sicherten, konnte sich Düsseldorf nur zwei Jahre später mit einem 2:1-Erfolg im Pokalendspiel erfolgreich revanchieren.

Beide Teams wollen zurück nach oben

Bald nach diesem Höhepunkt setzte jedoch eine allmähliche Verelendung der beiden einstigen fußballerischen Schwergewichte ein, so musste von der Fortuna bereits 1993 erstmals der schwere Gang in die Drittklassigkeit angetreten werden. Nach einem zwischenzeitlichen Aufbäumen ging es neun Jahre später dann sogar bis in die Oberliga hinab – dagegen mussten sich die Anhänger des 1. FC Köln lediglich daran gewöhnen, dass ihr Verein zunehmend Gefallen an einem Dasein als Fahrstuhlmannschaft zwischen der 1. und 2. Bundesliga fand.

Somit ist es fast folgerichtig, dass sich die Mannschaften auch beim bislang letzten Aufeinandertreffen am 23. April 1999 nicht auf der ganz großen Bühne duellieren durften; mit einem 2:1-Heimsieg feierte Düsseldorf damals einen prestigeträchtigen Triumph, der angesichts eines echten Seuchenjahres wie aus heiterem Himmel kam. Mit gerade einmal fünf Erfolgen stieg die Fortuna zum Saisonende als abgeschlagener Tabellenletzter sang- und klanglos in die Regionalliga ab – eine Rückkehr war der Mannschaft erst nach einer zehnjährigen Leidenszeit vergönnt.

Angesichts dieser finsteren Jahre, in denen mehr als einmal um das wirtschaftliche Überleben des Vereins gebangt werden musste, findet das sich nunmehr ankündigende Derby unter beinahe schon glanzvollen Vorzeichen statt. Zwar hatte es noch im zurückliegenden Frühjahr eine durchaus realistische Chance gegeben, dass das langersehnte Wiedersehen sogar in der Bundesliga erfolgen kann: Dass sich nach dem ärgerlichen Düsseldorfer Abstieg nunmehr aber gleiche beide Teams als heiße Anwärter auf die Rückkehr in die Bundesliga sehen, dürfte der Partie auch jenseits allen Prestiges die so gern herbeizitierte Brisanz verleihen.

Der FC ist Derby-Spezialist

Da zum Saisonauftakt jedoch allein die Düsseldorfer Gäste einen Dreier feiern konnten, wird im Derby vor allem der FC in der Bringschuld stehen: Kann nun nämlich auch beim zweiten Auftritt unter Peter Stöger nicht vollständig angeschrieben werden, dürfte in der Dom-Stadt bereits das böse Wort „Fehlstart“ in aller Munde sein. Für die Fortuna wäre eine Niederlage nach dem 1:0-Erfolg über Energie Cottbus dagegen zumindest aus sportlicher Sicht kein Weltuntergang – die Anhänger des Klubs werden dies aber naturgemäß ganz anders sehen.

Mit Blick auf die Quoten der Wettanbieter muss den Düsseldorfern dennoch Böses schwanen, Sieg-Quoten von 2,2 weisen hier die Hausherren immerhin als deutlichen Favoriten aus. Ein Sieg der Gastgeber würde im Übrigen auch der bisherigen Derby-Bilanz am ehesten entsprechen: Während die Geißböcke in der Vergangenheit bereits 27 jubeln konnten, trug die Fortuna gerade einmal 13 Siege davon – 14 Mal mussten sich die Klubs dagegen mit einem einfachen Punktgewinn zufriedengeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Fortuna Düsseldorf – Autor: Derbysieger – 19:49

Lange waren die Fortunen in niederen Sphären des deutschen Fußballs verschwunden, spätestens mit dem Aufstieg in die zweite Liga und dem jetzigen Aufstieg in erste Bundesliga, ist Fortuna Düsseldorf wieder da. Zum Derby gegen den Erzrivalen aus Köln wird es dennoch nicht kommen, da der FC den Weg in die zweite Liga antreten musste.

Die Fortunen huldigten ihren Erfolg und den Misserfolg der Kölner auf ihre Weise, sie fuhren mit dem Köln-Düsseldorfer in die Domstadt und begrüßten und verabschiedeten die Fans vom FC:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Autor: Derbysieger – 08:30
3:0 Endstand

3:0 Derbysieg

Arango, Jantschke, Reus, drei Tore, drei zu Null, drei Punkte, DERBYSIEG! Die Borussia demütigt erneut den rheinischen Rivalen und die Fans legen noch einen drauf.

Als ob die erneute sportliche Demontage noch nicht genug sei, hat die Gladbacher Nordkurve 90 Minuten ihre Gegner im Gästeblock verhöhnt. 1.200 Karten wurden vom FC zurückgeschickt; die Borussen skandierten dies mit einem satirischen „Hurra das ganze Dorf ist da“ Gesang.

Glas, Flaschen und Dosen Verbot beim Derby

Überall rund ums Stadion, in der Innenstadt und im Stadtteil Rheydt griff das Verbot von Glas, Flaschen und Dosen. Die Polizei und die Stadt MG hatten befürchtet die Gegenstände könnten als Wurfgeschosse eingesetzt werden. Eine Vorsichtsmaßnahme, die man vielleicht mal in Köln einsetzen sollte, denn Gefahr ging von den Gladbacher Anhängern nicht aus. Trotz dieses Verbots flogen Flaschen und das wieder mal vom rot-weißen „Nachbarn“. Nach dem Spiel wurden Flaschen von Kölner Fans als Waffen eingesetzt, blind wurden sie über einen versperrten Zaun geworfen, von dort wo sich die Busse der Gästefans befinden. Hierbei ist zu erwähnen, dass diese Flaschen Kinder, Frauen und Familienväter hätte treffen können, über mögliche gesundheitliche Folgen kann man spekulieren. Fakt ist aber, dass zum Glück nichts passiert ist.

Derby ganz ohne Gewalt

Bis auf kleine Aussetzer wie das Flaschenwerfen, verlief das Rheinland Derby ganz ohne Gewalt. Das mächtige Polizeiaufgebot muss wohl Eindruck gemacht haben, zwar gab es Spannungen hier und da, aber beide Fangruppen konnten getrennt werden. Gladbacher hatten keinen Frust, den sie hätten ausleben können und Kölner haben 90 Minuten sportlich und verbal auf die Fresse bekommen, sodass sie doch sehr angeknockt schienen. Anschließend ging es mit Poizeieskorte zurück nach Hause.

Hohn und Spott

DERBYSIEGER

DERBYSIEGER 4.0

Natürlich ließen es sich die Heimfans nicht nehmen ihren Gegner mit Hohn und Spott zu überhäufen. Zu Beginn die üblichen Anti-Köln-Lieder, dann nach dem 1:0 der erste „Köln, Köln, zweite Liga, oh wie ist das schön, euch nie mehr zu sehen“ Gesang. Nachdem spät im zweiten Durchgang Podolski einen Freistoß nicht aufs Tor hämmerte, sondern ins Seitenaus schoss, wurde Podolski vom Mönchengladbacher Block mit „Lukas Podolski“ Sprechchören gefeiert. „Ihr habt die Schnauze voll“ oder „Schäfer raus“ Rufe waren Teil einer Satire, über die der Kölner Anhang nicht wirklich schmunzeln konnte. Zwar hatte die Nordkurve Mönchengladbach nicht ihren besten Tag, das ist in dieser Saison bei einigen Spielen bei deutlicher Führung zu beobachten gewesen, dennoch war es ausreichend, um Köln einen mitzugeben.

Szene Köln – Dumm wie Brot & klinisch tot!

Hohn und Spott erntete der Rivale aus Köln auch auf Transparenten. Hier eine kleine Auswahl davon:

  • Ihr in Paderborn – Wir in Porto
  • Szene Köln – Dumm wie Brot
  • Ihr als Anführer für den Erhalt der Fankultur? Das ist Realsatire pur!
  • 0221 – 138082 (Telefonnummer der Drogenberatung Köln. In Anspielung auf die gefundenen Drogen bei Mitgliedern der Wilden Horde und sicherlich auch auf die versoffenen Spieler Brecko, Pezzoni und Peszko, aber auch darauf bezogen, dass der 1.FC Köln derzeit nur im Drogenrausch zu ertragen ist)

Nach dem 3:0 folgte dann das mittlerweile bekannte Derbysieg-Banner und ein weiteres, nur viel größeres.

Trostlose Gästekurve

Selten hat man Gäste im Borussia Park so leise und nackt erlebt. Zwar war der Mob größer, aber der Support hatte was von Hoffenheim. Zwar hatte die Wilde Horde vor wenigen Wochen ihre Aktivitäten im Stadion vorerst eingestellt, doch dass die Fans des FC Kölns an diesem Tag nichts auf die Reihe bekommen haben, war mehr dem Spielverlauf geschuldet, denn schon wieder verprügelt werden, das ist selbst für hartgesottene Fans nur schwer zu ertragen. 0:3, 1:5, 0:4, 0:3, das waren die letzten Spiele aus Kölner Sicht gegen Borussia Mönchengladbach, das sind 1:15 Tore. Kein Wunder, dass man da Maulsperre bekommt. Einzig zu Beginn gab die Gästekurve ein gewohntes Bild ab, mehrere Bengalos schmückten den FC, ansonsten das bekannte VFL Merda-Banner und einige wenige Fanclub Fahnen, die in Solidarität mit der WH aufm Kopf hängend in der Kurve platziert wurden. „Warum steigt ihr Huren nicht aus dem Bus aus?“ war ein mal leicht zu entnehmen, was aber nicht nur von der Lautstärke lächerlich wirkte, sondern viel mehr von der Bedeutung, denn es gibt anscheinend echt Befürworter der Bus-Aktion und tatsächlich Leute, die sich mit dieser kriminellen Tat brüsten. Hierbei ist auch noch mal anzumerken, dass es kein Ultrading war, im Bus hatten sich normale Fußballfans befunden.

Es trennt sich die Spreu vom Weizen

Die Borussia spielt in der kommenden Saison mindestens im Europapokal, während der FC möglicherweise in die zweite Liga muss, aber das ist nicht nur ein Verdienst der Vereinsführung und der Mannschaft, sondern eben auch der Fans, denn kriminelle Handlungen, Bedrohungen der Spieler, der Wurf von Fäkalien, etc., das gibt nicht nur nach außen ein negatives Bild ab, es trifft eben auch den Verein und die Mannschaft. Der Frust der Fans der Geißböcke ist durchaus nachzuvollziehen, doch besser ist es dadurch nicht geworden, ganz im Gegenteil.

In diesem Sinne:
„Außer Poldi könnt ihr alle gehen“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: 1. FC Köln,Fortuna Düsseldorf – Autor: Derbysieger – 23:15

Rhein in Flammen

Rhein in Flammen

Wenn am kommenden Sonntag der FC Köln zum Derby nach Mönchengladbach muss, dann könnte es vorerst das letzte in der ersten Bundesliga sein, denn die Geißböcke sind sehr stark abstiegsbedroht und sind fast schon gezwungen beim Rivalen zu gewinnen. Das dies nicht einfach wird, zeigen die letzten Ergebnisse der direkten Aufeinandertreffen, aber auch die aktuelle Situation zeigt es, denn während die Borussia Fußball mit Leidenschaft und Genuss zelebriert und dem europäischen Wettbewerb sehr nahe ist, erlauben sich die FC-Profis abseits vom Sport immer wieder Aussetzer. Sie saufen, bauen Scheiße und sind dann auch noch so dämlich und lassen sich dabei erwischen.

Zu allem Überfluss stehen die Kölner ohne Führungsetage da und das Band zwischen Fans und Mannschaft ist gerissen, zuletzt wurden die Spieler des öfteren von einem größeren Mob zur Brust genommen.

Mögliche Relegation: Düsseldorf gegen Köln

Aber trotz der prekären Lage, noch ist der Klassenerhalt drin und wenn es am Ende nur die Relegation wird, so hat der FC nach wie vor die Chance auf den Klassenerhalt. Nur 35km weiter im Norden kämpft man auf der anderen Rheinseite um den Aufstieg in die erste Liga. Zwar sind noch 12 Punkte zu vergeben, doch es läuft darauf hinaus, dass die Fortuna um Platz 3 spielt. Somit kann es am 11.05.2012 und am 15.05.2012 zum absoluten Klassiker kommen. Düsseldorf gegen Köln und es geht um die erste Fußball Bundesliga.

Was kann es schöneres aus Derby-Sicht geben? Rhein in Flammen, so wird das Motto lauten, und auch wenn man in Köln drauf verzichten kann, wäre es ein Duell, dass auch die Kölner erfreuen würde.

Noch ist es nicht soweit, noch sind 4 Spiele zu spielen und 12 Punkte zu vergeben und außerdem kann es in der Relegation auch zum Hamburger Derby kommen, hätte auch was, wir bleiben am Ball.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...