Bayern München

Category: Bayern München,Derbys Deutschland,Hamburger SV – Autor: Derbysieger – 13:10

 
Das Nord-Südderby zwischen dem Hamburger SV und dem FC Bayern München zählt zu den traditionsreichsten Begegnungen der Bundesliga. 102 Mal fand es bisher bereits statt, nur das Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen gab es noch öfter (104 Mal).

Allerdings hat das Duell der beiden Großstädte Hamburg und München schon spannendere Zeiten erlebt. Während sich die beiden Klubs vor allem in den 1980er-Jahren in der Bundesliga an der Spitze abwechselten, konnten die Nordlichter zuletzt nicht mehr mit dem Rekordmeister mithalten.

Zwar siegten die Bayern bereits bei ihrer Bundesliga-Premiere in der Saison 1965/66 zwei Mal klar mit 4:0 bzw. 3:0 über den HSV, aber in der Folge konnten die Hanseaten doch immer wieder Erfolge feiern.

 

Die Erfolgsserie der Bayern dauert lange an

So gab es 1977 einen 5:0-Heimsieg für die Rothosen im Volksparkstadion gegen den damals regierenden Europacupsieger und 1982 feierte man im Münchner Olympiastadion einen dramatischen 4:3-Auswärtssieg.

Von derartigen Erfolgen können die Hamburger aber derzeit nur träumen. Seit 15 Pflichtspielen ist der HSV gegen die Bayern sieglos, 12 dieser Partien gingen – zum Teil sehr deutlich – verloren. So deklassierten die Bayern ihren Gegner am 30. März 2013 in der Allianz Arena mit 9:2 und am 14. Februar 2015 an gleicher Stelle mit 8:0.

 


Die letzten zehn Duelle zwischen dem HSV und Bayern München:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
22.01.2016 Bundesliga Hamburger SV Bayern München 1:2
14.08.2015 Bundesliga Bayern München Hamburger SV 5:0
14.02.2015 Bundesliga Bayern München Hamburger SV 8:0
29.10.2014 DFB-Pokal Hamburger SV Bayern München 1:3
20.09.2014 Bundesliga Hamburger SV Bayern München 0:0
03.05.2014 Bundesliga Hamburger SV Bayern München 1:4
12.02.2014 DFB-Pokal Hamburger SV Bayern München 0:5
14.12.2013 Bundesliga Bayern München Hamburger SV 3:1
30.03.2013 Bundesliga Bayern München Hamburger SV 9:2
03.11.2012 Bundesliga Hamburger SV Bayern München 0:3

 

Etwas glimpflicher ging es im eigenen Stadion ab, aber auch da sind die Hamburger gegen die Bayern seit sechs Spielen sieglos. Den letzten vollen Erfolg gab es am 26. September 2009 mit 1:0.

Auch aufgrund dieser jüngsten Resultate spricht die Gesamtbilanz der direkten Duelle ganz klar für den Rekordmeister, der mehr als die Hälfte der bisherigen 102 Spiele für sich entscheiden konnte. 22 Partien endeten unentschieden und nur vergleichsweise bescheidene 19 Mal war der HSV erfolgreich.

 

Der Bundesliga-Dino wankt

Allerdings ist der FC Bayern München schon lange nicht mehr jener Gegner, mit dem sich die Hanseaten vordringlich auseinandersetzen müssen. Denn in den vergangenen drei Saisonen musste man zwei Mal zur Relegation antreten.

Damit geriet der Status des „Bundesliga-Dinos“, der als einziger Verein seit der Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 durchgehend in der höchsten Spielklasse vertreten ist, gehörig ins Wanken.

 

Einer der seltenen Erfolgserlebnisse für den HSV in München war der 4:3-Erfolg im Olympiastadion in der Saison 1981/82.
(Quelle: YouTube)


 

Aber beide Male setzten sich die Hamburger am Ende knapp aber doch durch, womit die Stadionuhr im Volksparkstadion weiterhin jene Zeitspanne anzeigen kann, die der HSV bereits ohne Unterbrechung in der Bundesliga verbringt.

Während der HSV bereits seit der triumphalen Saison 1982/83 (Meister & Sieg im Europapokal der Landesmeister) auf einen weiteren Meistertitel – den insgesamt 7. – warten muss, sammeln die Bayern einen Titel nach dem anderen.

 

Die Bayern weiterhin oben, der HSV neuerlich unten

Zuletzt durften die Spieler des FCB vier Mal in Folge die Meisterschale in die Höhe stemmen, insgesamt bereits 26 Mal. In der laufenden Saison sieht es ebenfalls danach aus, als ob sich der Trend der vergangenen Jahre fortsetzen sollte.

Mit vier Siegen aus vier Spielen führen die Bayern erneut die Tabelle an und es ist fraglich, wer die Bayern stoppen kann. Zwar zeigte Borussia Dortmund vor allem in den letzten Spielen stark aufsteigende Form, im Auswärtsspiel bei Aufsteiger RB Leipzig mussten die Schwarz-Gelben aber bereits eine Niederlage einstecken.

 


Die Quoten für Hamburger SV gegen Bayern München im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg HSV 12,0 11,0 11,0 10,0 15,0 14,5
Unentschieden 6,50 6,50 7,00 6,00 7,50 7,00
Sieg Bayern 1,23 1,22 1,22 1,27 1,25 1,20

 

Bei den Hamburgern scheint es dagegen weiter bergab zu gehen. Nachdem Trainer Bruno Labbadia in der abgelaufenen Saison mit Platz 10 den Abwärtstrend vorerst stoppen konnte, wurde die Talfahrt zu Beginn der neuen Saison rasant fortgesetzt.

Nach einem enttäuschenden 1:1-Heimremis zum Auftakt gegen den FC Ingolstadt folgten drei Niederlagen in Serie, wobei vor allem das 0:4-Heimdebakel gegen Aufsteiger RB Leipzig die Anhängerschaft schockierte.

Ob diese Negativserie ausgerechnet gegen die Bayern zu Ende geht, erscheint äußerst fraglich. Die Wettanbieter glauben jedenfalls nicht daran, wie sehr deutlich an den Quoten abzulesen ist.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 10:51

 
Üblicherweise werden an dieser Stelle Derbys behandelt, die eine lange – oft über 100 Jahre alte – Tradition haben. Davon kann beim am kommenden Wochenende anstehenden Duell zwischen dem FC Bayern München und dem FC Ingolstadt 04 sicherlich nicht gesprochen werden.

Das ist allein schon an der Tatsache zu erkennen, dass das „04“ im Vereinsnamen der Ingolstädter nicht etwa 1904 – wie etwa bei Schalke 04 – bedeutet, sondern vielmehr das Jahr 2004 markiert. Damals wurde der FC Ingolstadt durch eine Fusion der ausgegliederten Fußballballabteilungen des MTV Ingolstadt und des ESV Ingolstadt gegründet.

 

Vor 50 Jahren begann Bayerns Aufstieg

Wobei letzterer sich vor mehr als einem halben Jahrhundert sich durchaus auf Augenhöhe mit dem FC Bayern duelliert hat. Bevor der heutige Rekordmeister im Jahr 1965 erstmals in die Bundesliga aufstieg, verlor er in der Regionalliga Süd das letzte Aufeinandertreffen mit den Ingolstädtern am 21. Februar 1965 mit 1:2.

Das hinderte den FC Bayern jedoch nicht am Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg. Vier Jahre später holten die Münchner erstmals den Titel in der Bundesliga, dem bis heute 24 weitere folgten.

Ingolstadt hingegen sollte erst 50 Jahre später erstmals in der höchsten Spielklasse auftauchen. Unter Trainer Ralph Hasenhüttl wurde der etwas mehr als ein Jahrzehnt zuvor gegründete FC Ingolstadt überraschend Meister in der 2. Bundesliga, machte im Jahr darauf auch in der Bundesliga gute Figur und beendete die Saison auf Platz elf, ohne je in Abstiegsgefahr geraten zu sein.

 


Die bisherigen Duelle zwischen Bayern und Ingolstadt:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
07.05.2016 Bundesliga FC Ingolstadt Bayern München 1:2
12.12.2015 Bundesliga Bayern München FC Ingolstadt 2:0
21.02.1965 Regionalliga Süd ESV Ingolstadt Bayern München 2:1
20.09.1964 Regionalliga Süd Bayern München ESV Ingolstadt 5:1
19.04.1964 Regionalliga Süd ESV Ingolstadt Bayern München 2:2
24.11.1963 Regionalliga Süd Bayern München ESV Ingolstadt 4:0

 

Auch in den direkten Duellen mit dem großen FC Bayern hielten sich die Ingolstädter achtbar. Am 12. Dezember 2015 gab es in der Allianz-Arena eine 0:2-Niederlage, im Heimspiel am 7. Mai 2016 musste man sich lediglich mit 1:2 geschlagen geben.

Dennoch könnten vor dem Aufeinandertreffen am 17. September in München die Rollen nicht klarer verteilt sein. Der FC Bayern ist in der Bundesliga seit zwölf Spielen ungeschlagen, hat davon zehn Partien gewonnen und führt auch in der neuen Saison bereits wieder die Tabelle an.

 

Mit dem Auswärtssieg in Ingolstadt fixierten die Bayern 2016 endgültig ihren vierten Meistertitel in Folge, den 26. in der Klubgeschichte.
(Quelle: YouTube/FC Bayern München)


 

Bei Ingolstadt ging es zuletzt abwärts

Dem gegenüber ist der FC Ingolstadt seit sieben Spielen ohne Sieg und hat davon fünf Begegnungen verloren. Bereits am Ende der vergangenen Saison machten sich am Ende der Saison bei den Schanzern gewisse Abnutzungserscheinungen bemerkbar, die aber den Klassenerhalt nicht mehr ernstlich in Frage stellten.

Nach dem Abgang von Erfolgstrainer Hasenhüttl nach Leipzig ist dessen Nachfolger Markus Kauczinski gefordert, den Klub weiterhin in der Liga zu halten. Der Auftakt mit dem 1:1-Remis in Hamburg konnte durchaus als gelungen bezeichnet werden, die 0:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC war allerdings ein gewisser Rückschlag.

 


Die Quoten für Bayern München gegen FC Ingolstadt im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg FC Bayern 1,08 1,07 1,08 1,08 1,10 1,05
Unentschieden 11,0 11,0 11,0 11,0 15,0 14,5
Sieg Ingolstadt 30,0 34,0 27,0 25,0 45,0 50,0

 

Mit Punktezuwachs ist im Derby bei den Bayern kaum zu rechnen. Das zeigt auch ein Blick auf die Wettquoten der Buchmacher. Diese sehen den Meister eindeutig in der Favoritenrolle. Ein Sieg des Außenseiters wäre zum Teil den bis zu 50-fachen Wetteinsatz wert.

Ein kleiner Vorteil für den Außenseiter könnte es sein, dass die Bayern unter der Woche in der Champions League engagiert waren. Allerdings mussten die Münchner im Heimspiel gegen den FK Rostow durchaus nicht an ihre Grenzen gehen, wie der klare 5:0-Erfolg deutlich dokumentiert.

Somit werden die Schanzer versuchen, das Spiel in München möglichst lange offen zu halten und vor allem defensiv dagegenzuhalten. Bereits in der vergangenen Saison war Ingolstadt vor allem zu Saisonbeginn sehr auswärtsstark und gewann die ersten drei Spiele in fremden Stadien – danach allerdings keines mehr.

Angesichts der hohen Favoritenstellung der Bayern würde sich für Freunde der Fussballwetten bei diesem bayrischen-Derby auch die Möglichkeit einer Handicapwette anbieten.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,FC Augsburg – Autor: Derbysieger – 16:18

Den FC Augsburg als „Angstgegner“ von Bayern München zu bezeichnen, wäre sicherlich etwas übertrieben. Aber jedenfalls darf man den Fuggerstädtern bescheinigen, dass sie angesichts des starken Gegners nicht in Schockstarre verfallen und zumindest versuchen, den Bayern das Leben so schwer wie möglich zu machen. So wird es wohl auch am kommenden Sonntag sein.

Zwei Liga-Siege gegen den Rekordmeister

Zwar haben die Bayern von neun Duellen in der Bundesliga sieben für sich entschieden. Aber immerhin gelang es dem FCA in den letzten vier Begegnungen mit den Münchnern gleich zwei Mal, den Sieg davonzutragen.

Beide Male feierten die Augsburger dabei einen 1:0-Sieg. Am 5. April 2014 gab es einen 1:0-Heimerfolg und am 9. Mai 2015 sogar einen 1:0-Auswärtserfolg in der Münchner Allianz-Arena.

Zwar standen die Bayern zu diesem Zeitpunkt bereits seit längerer Zeit als Meister fest, dennoch hätte sich die Mannschaft von Pep Guardiola diese Niederlage sicherlich gerne erspart. Einige Wochen später setzten sich die Augsburger auch im Halbfinale des Telekom Cups gegen die Bayern mit 2:1 durch.

 


Im Telekom Cup im Juli 2015 siegte der der FCA im Halbfinale gegen den FCB mit 2:1.
(Quelle: YouTube/Ran)

 
Mit einer ähnlichen guten Bilanz gegen den FCB können nur ganz wenige Bundesligisten, wie etwa die Gladbacher Borussia, die die letzten beiden Spiele gegen die Bayern für sich entscheiden konnte, aufwarten.

Mönchengladbach ist auch das einzige Team, das dem Meister in dieser Saison eine Niederlage zufügen konnte. Zwei Mal spielten die Bayern 0:0, zuletzt am vergangenen Wochenende in Leverkusen Die restlichen 17 Partien haben die Münchner allesamt gewonnen und befinden sich damit weiter auf Rekordkurs.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Augsburg und Bayern:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.09.2015 Bundesliga Bayern München FC Augsburg 2:1
12.07.2015 Telekom Cup Bayern München FC Augsburg 1:2
09.05.2015 Bundesliga Bayern München FC Augsburg 0:1
13.12.2014 Bundesliga FC Augsburg Bayern München 0:4
05.04.2014 Bundesliga FC Augsburg Bayern München 1:0
04.12.2013 DFB-Pokal FC Augsburg Bayern München 0:2

 

Der FCA kam erst langsam in Schwung

Die Augsburger haben bereits eine einigermaßen turbulente Saison hinter sich. Das lag zum Teil auch daran, dass sich der Klub als Fünfter der letzten Saison erstmals für einen internationalen Bewerb qualifizierte.

Obwohl gleich die ersten beiden Gruppenspiele in der Europa League gegen Athletic Bilbao und Partizan Belgrad jeweils mit 1:3 verloren gingen, schaffte die Mannschaft von Markus Weinzierl durch ein 3:1 in Belgrad im letzten Moment noch Platz zwei und damit den Aufstieg in die K.o.-Phase, wo nun Jürgen Klopp und der FC Liverpool warten.

 


Die Quoten für FC Augsburg gegen Bayern München im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg FC Augsburg 12,0 10,0 11,5 8,50 12,0 9,88
Unentschieden 6,00 5,50 6,00 4,80 6,00 5,37
Sieg FC Bayern 1,25 1,28 1,25 1,33 1,30 1,28

 

Dagegen brauchte der FCA in der Bundesliga lange, um in Form zu kommen. Noch nach dem 12. Spieltag rangierten die Augsburger mit nur einem Sieg und sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Danach folgte allerdings eine Strecke von sieben Spielen ohne Niederlage, die erst am vergangenen Wochenende mit dem 1:2 bei Aufsteiger Ingolstadt zu Ende ging. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt dennoch nur zwei Punkte, die Abstiegsgefahr ist damit noch lange nicht gebannt.

Daher werden die Augsburger auch im Derby gegen die vermeintlich übermächtigen Bayern versuchen, etwas Zählbares herauszuholen. Die Quoten der Wettanbieter sprechen hingegen ganz deutlich für einen Sieg der Münchner.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,Hamburger SV – Autor: Derbysieger – 19:24

Aufgrund einer Entfernung von deutlich über 600 Kilometer scheint es gewagt zu sein, das zum Rückrundenstart anstehende Duell zwischen dem HSV und dem FC Bayern der Kategorie „Derby“ zuzuschlagen: Langjährige Fans der Bundesliga wissen natürlich dennoch, was sie an ihrem traditionsreichen Nord-Süd-Klassiker haben.

Seit die eingleisige Liga den deutschen Fußball zu revolutionieren begann, wurde schließlich nur das echte Derby zwischen Hamburg und Bremen noch etwas häufiger aufgeführt: 101 geschlagene Schlachten haben zur Folge, dass am Freitag gleich zwei Dinos aufeinandertreffen.

Da sich die beiden Klubs in den vergangenen Jahren in komplett unterschiedliche Richtungen bewegten, ist aus dem Evergreen allerdings mehr und mehr ein Duell der Gegensätze geworden: Insbesondere in der Allianz Arena schaute der HSV jüngst nur noch zum Spießrutenlaufen vorbei.

 


Die Quoten für das Auftaktspiel der Rückrunde im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg HSV 12,0 13,0 10,0 9,00 15,0 14,5
Unentschieden 6,50 6,50 6,50 5,00 7,50 6,75
Sieg FC Bayern 1,23 1,20 1,25 1,30 1,22 1,21

 

Der HSV macht sich lächerlich

Die Klatschen, die die Rautenträger zuletzt an der Isar kassierten, könnten in jedem Falle geradewegs einem Gruselkabinett entsprungen sein: Nach den vernichtenden Niederlagen unter Fink (2:9) und Zinnbauer (0:8), kam unlängst auch „Messias“ Labbadia nicht um ein 0:5 zum Saisonauftakt herum.

Da sich die Norddeutschen in der Folge jedoch deutlich stabilisierten, mutet der missglückte Auftakt längst wie der Schnee von gestern an: Allerdings sorgen nun auch topaktuelle Probleme dafür, dass sich der HSV nicht gerade mit einer stolz geschwellten Brust in das anstehende Rückspiel begibt.

Die im Trainingslager zu Belek kassierten Testspiel-Niederlagen gegen Ajax Amsterdam, Rot-Weiß Erfurt und Youngs Boys Bern lassen fast schon befürchten, dass es für die Überlebenskünstler von der Elbe in Sachen Klassenerhalt doch noch einmal richtig unangenehm werden kann.

Für verdüsterte Mienen sorgt zudem, dass der Hamburger Kader bereits zum Start der Rückrunde aus dem vorletzten Loch zu pfeifen droht; kommt es hart auf hart, dann muss Labbadia gegen die Bayern mit Spahic und Lasogga gleich zwei vermeintlich unverzichtbare Schlüsselspieler ersetzen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen dem HSV und Bayern München:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
14.08.2015 Bundesliga Bayern HSV 5:0
14.02.2015 Bundesliga Bayern HSV 8:0
29.10.2014 DFB-Pokal HSV Bayern 1:3
20.09.2014 Bundesliga HSV Bayern 0:0
03.05.2014 Bundesliga HSV Bayern 1:4

 

Das lange Warten auf den 20. Sieg

Nachdem der HSV zuletzt im September 2009 gegen den deutschen Rekordmeister triumphierte, scheint der nach wie vor ausstehende 20. Sieg im Nord-Süd-Gipfel (bei 22 Unentschieden und 60 Niederlagen) somit auch im 102. Vergleich ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

Die vagen Hoffnungen auf eine kleine Sensation werden zudem auch von der bis dato ziemlich missratenen Heimbilanz torpediert: Während der HSV auswärts schon ganze vier Mal triumphierte, kamen bei den acht Auftritten im Volkspark nur zwei magere Dreier herum.

Immerhin können die Rothosen jedoch darauf verweisen, dass zumindest die jüngere Heim-Bilanz gegen die Münchener erstaunlich passabel ist: Lediglich in zwei der letzten sechs Duelle zeigte sich der stets krasse Außenseiter der feindlichen Übermacht nicht ganz gewachsen.

Auch die bisherige „gefühlte“ Auswärtsschwäche der Bayern könnte dafür sorgen, dass es im Livespiel am Freitagabend doch ein bisschen spannend wird: Angesichts von nur 14 in der Fremde erzielten Treffern lebte der Tabellenführer seinen Torhunger (32 Treffer) bislang vornehmlich in der Heimat aus.

 


Das einzige Testspiel vor dem Rückrundenstart verlor der FC Bayern mit 1:2 beim Karlsruher SC.
(Quelle: YouTube/FC Bayern München)

 

Guardiolas Ausstieg wird für die Bayern zur großen Chance

Die erstaunlicherweise mit 1:2 vergeigte Generalprobe beim Karlsruher SC war am vergangenen Wochenende dagegen wohl erst in zweiter Linie jener Auswärtsschwäche geschuldet; vielmehr schienen die Münchener Spieler noch immer unter dem Eindruck des Trainingslagers in Katar zu stehen.

Dass die Fernreise in das Emirat die Leistungen der Bayern nicht unbedingt durch die Decke gehen lässt, hatte sich bereits beim vorjährigen Auftaktspiel in Wolfsburg gezeigt: Bei den heimstarken Niedersachsen musste sich der Rekordmeister in ein 1:4-Debakel fügen.

Eine ähnliche Katastrophe hat Pep Guardiola zu Beginn seiner Abschiedstournee nun ganz sicherlich nicht zu fürchten – zumal die Erfahrung lehrt, dass die Bayern ein angekündigter Trainerwechsel sogar noch ein bisschen gefährlicher macht.

Nachdem vor drei Jahren der Abgang von Jupp Heynckes vorzeitig beschlossen wurde, sicherte sich die Mannschaft mit 25 Siegen in den folgenden 27 Pflichtspielen das legendäre Triple: Knüpfen die Münchener nun an den damaligen Endspurt an, dürfte dem HSV dieses Mal selbst der Volkspark nicht mehr als ein sicherer Hafen dienen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,FC Augsburg – Autor: Derbysieger – 13:56

Die Derby-Historie zwischen dem FC Bayern und dem FC Augsburg ist nicht allzu lang, was klarerweise daran liegt, dass die beiden Vereine sich nur selten auf derselben Ebene bewegten. Erst seit 2011, als die Fuggerstädter erstmals in die Bundesliga aufstiegen, gibt es einen regelmäßigen Spielverkehr. Vor Gründung der Bundesliga kam es in den früheren 1960er-Jahren zu einigen Begegnungen in der Oberliga-Süd, wo sich die Augsburger anfangs noch recht gut behaupten konnten, aber in späteren Duellen ging fast ausschließlich der FC Bayern als Sieger hervor.

Wenn die beiden Vereine nun am Wochenende in der Allianz-Arena aufeinandertreffen, dann könnte die Ausgangslage kaum unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite der Rekordmeister und Titelverteidiger aus München, der auch in der neuen Saison bisher ohne Punkteverlust dasteht und auf der anderen Seite der FCA, der bisher einen stockenden Start hingelegt hat und aus drei Partien nur einen Zähler holte. Dieser wurde immerhin im einzigen Auswärtsspiel in Frankfurt geholt.

Zwei der letzten drei Partien gewannen die Augsburger

Trotz dieser äußerst ungleichen Voraussetzungen gibt es den einen oder anderen Punkt, der für die Gäste spricht. Die jüngste Bilanz besagt, dass der FCA zwei der letzten drei direkten Duelle jeweils mit 1:0 für sich entschieden hat. So ist die Mannschaft von Markus Weinzierl das letzte Team, dem es gelungen ist, die Bayern in München zu besiegen. Am 32. Spieltag der vergangenen Saison feierten die Fuggerstädter am 16. Mai 2015 einen historischen 1:0-Auswärtssieg, bei dem Raul Bobadilla nach Vorarbeit von Bayern-Leihgabe Pierre-Emil Höjbjerg den entscheidenden Treffer erzielte.

Die Pressekonferenz nach dem historischen Derbysieg des FC Augsburg vor knapp vier Monaten
(Quelle: Youtube/FC Augsburg)

 
Zwar standen die Münchner zu diesem Zeitpunkt längst als Meister fest und mussten nach Ausschluss von Torhüter Reina fast 80 Minuten in Unterzahl spielen, dennoch hätten sie diese Niederlage mit Sicherheit gerne vermieden. So kamen auch fast alle Stars, soweit sie fit waren, zum Einsatz. Für die Augsburger dagegen war der Sieg ein wichtiger Baustein für die erstmalige Teilnahme an einem internationalen Bewerb. Wenige Tage nach dem Derby startet der FCA mit seinem ersten Spiel in der Europa League auswärts bei Athletic Bilbao.

 
Verpatzter Saisonstart von Augsburg

Während sich in den letzten Jahren immer wieder zeigte, dass die international tätigen Vereine dafür in der Bundesliga Tribut zollen mussten, so scheint das bereits im Vorfeld auf die Augsburger zuzutreffen. Denn noch bevor die Fuggerstädter erstmals einen Fuß nach Europa setzten, geht es in der Liga recht steil bergab. Abgesehen vom Punktgewinn beim 1:1 in Frankfurt macht vor allem die Heimschwäche Kopfzerbrechen. Sowohl gegen Hertha BSC als auch gegen Aufsteiger Ingolstadt gab es 0:1-Heimpleiten, obwohl diese Teams von der Papierform her zu bezwingen gewesen wären.

Derartige Schwächen sind den Bayern fremd. Die beiden Heimspiele gegen den Hamburger SV und Champions-League-Starter Bayer Leverkusen wurden mit 5:0 bzw. 3:0 deutlich gewonnen. Etwas Mühe hatte der Meister hingegen beim 2:1-Auswärtssieg über Hoffenheim, als man schon in Minute 1 in Rückstand geriet.
 


Die Quoten für Bayern gegen Augsburg im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Interwetten Mybet Bet3000 Bet-at-home
Sieg FC Bayern 1,12 1,12 1,12 1,12 1,12 1,12
Unentschieden 9,00 8,50 8,00 9,00 9,00 7,82
Sieg Augsburg 20,0 17,0 16,0 20,0 25,0 19,81

 
Bayern ohne Robben

Zwar mussten die Bayern aufgrund der Länderspielpause in den vergangenen Wochen zahlreiche Spieler an die jeweiligen Nationalmannschaften abstellen, es ist aber nicht zu erwarten, dass sich das allzu nachteilig auf das Zusammenspiel auswirkt. Allerdings muss Trainer Pep Guardiola nach dem langzeitverletzten Franck Ribery auch auf Arjen Robben für einige Wochen verzichten. Damit könnte der beim DFB-Team zuletzt erfolgreiche Mario Götze wieder in die Startelf rutschen. Die Augsburger müssen weiterhin auf den ersten Einsatz des verletzten Daniel Opare, der in Zukunft den Abgang von Außenverteidiger Abdul Rahman Baba wettmachen soll, warten.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,FC Augsburg – Autor: Derbysieger – 11:14

Obwohl es sich bei der Begegnung zwischen dem FC Bayern München und dem FC Augsburg um ein bayrisches Derby handelt, ist der Derbycharakter selbst bei dieser Begegnung nicht besonders stark ausgeprägt. Das liegt natürlich vor allem daran, dass es sich dabei um eine klassische „David-Goliath“-Konstellation handelt. Während der FC Bayern in der laufenden Saison bereits den 25. Deutschen Meistertitel fixierte, steuern die Fuggerstädter als aktueller Tabellensechster die beste Endplatzierung der Geschichte und erstmals die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb an.

Augsburg im Champions-League-Sandwich der Bayern

Üblicherweise wäre für die Gäste in dieser Situation kaum etwas zu holen, aber zum derzeitigen Zeitpunkt ist die Truppe von Markus Weinzierl durchaus nicht chancenlos. Das zeigt sich auch bei den Fußballwetten. Die Quoten der Wettanbieter für einen Bayern-Heimsieg bewegen sich zwischen 1,5 und 1,6. Das ist deutlich mehr, als in der Vergangenheit für einen Heimsieg des Rekordmeisters ausgeschüttet wurde. Dafür gibt es mehrere Ursachen. Zum einen stehen die Bayern bereits als Meister fest und sind auf Punkte nicht mehr zwingend angewesen. Zum anderen findet das Spiel zu einem Zeitpunkt statt, an dem die Mannschaft von Pep Guardiola sich in der entscheidenden Phase der Champions League mit dem FC Barcelona messen muss. Am Mittwoch, den 6. Mai, treten die Münchner in Barcelona an, am darauf folgenden Dienstag steigt das Rückspiel in der Allianz Arena.


Die Quoten für Bayern gegen Augsburg im Wettanbieter Vergleich:
 

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bwin Bet-at-home
Sieg Bayern 1,55 1,60 1,53 1,57 1,52 1,58
Unentschieden 4,30 3,90 3,75 4,10 3,90 3,80
Sieg Augsburg 6,30 5,90 6,00 5,80 6,20 5,50

 
Die Quoten aus der Tabelle stammen von der Seite www.wettanbieter-vergleich.net mit aktuellem Stand vom 8.5.2015 – alle Angaben ohne Gewähr!


 
Bayern mit der B-Elf in der Bundesliga?
 
Der dazwischen am Wochenende angesetzten Partie gegen den FC Augsburg wird daher wohl bestenfalls Testcharakter für das anstehende Barcelona-Spiel zukommen. Aber auch das ist fraglich, da der FCB wohl nicht mit seiner stärksten Mannschaft antreten wird. Das wird allerdings auch gegen die Katalanen nicht möglich sein, denn der deutsche Meister wird von einer hartnäckigen Verletzungsserie heimgesucht. Mit Robben, Ribery, Alaba, Badstuber und Rode fallen gleich mehrere Stützen aus, Auch Mittelstürmer Robert Lewandowski ist nach seiner im Pokalspiel gegen Dortmund erlittenen Gesichtsverletzung noch angeschlagen. Möglicherweise wird gegen Augsburg noch der eine oder andere Star geschont, um keine weitere Verletzung zu riskieren.

Erreicht Augsburg die Europa League?

Daher wird es darauf ankommen, ob der FCA diese Schwäche des doch etwas angeschlagenen Meisters ausnützen kann. Im Kampf um einen Europa League Starplatz brauchen die Schwaben dringend Punkte. Von den letzten sieben Bundesligaspielen konnten die Augsburger nur eines gewinnen (2:1 im Heimspiel gegen den Tabellenletzten VfB Stuttgart). Daher rückte die Konkurrenz – vor allem jene aus Bremen, Hoffenheim und Dortmund – in den letzten Wochen immer näher, wodurch der bereits fast sicher scheinende europäische Startplatz der Fuggerstädter noch einmal ins Wanken gerät.

FCA in München noch sieglos

Ob allerdings ausgerechnet München der Ort sein wird, an dem Augsburg auf die Siegerstraße zurückkehrt, scheint fraglich. Bisher konnte der FCA auswärts bei den Bayern noch nie gewinnen. In 16 Pflichtspielen seit 1961 gab es bisher zwei Augsburger Siege, zuletzt in der Vorsaison, als man daheim auf den damals ebenfalls bereits feststehenden Meister traf und mit 1:0 siegreich blieb. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Vereine in dieser Saison endete am 13. Dezember 2014 mit einer 0:4-Heimpleite für Augsburg.


 
Die bisherigen Bundesliga-Duelle zwischen Bayern München und dem FC Augsburg:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
13.12.2014 FC Augsburg Bayern München 0:4
05.04.2014 FC Augsburg Bayern München 1:0
09.11.2013 Bayern München FC Augsburg 3:0
11.05.2013 Bayern München FC Augsburg 3:0
08.12.2012 FC Augsburg Bayern München 0:2
07.04.2012 Bayern München FC Augsburg 2:1
06.11.2011 FC Augsburg Bayern München 1:2

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,VfB Stuttgart – Autor: Derbysieger – 18:29

Am letzten Spieltag der Bundesliga treffen am Samstag, den 10. Mai, der FC Bayern München und der VfB Stuttgart zum 94. Mal in der Bundesliga aufeinander. Ob sich diese Begegnung auch unter dem Begriff „Derby“ einordnen lässt, da scheiden sich die Geister. Aber aufgrund der relativen Nähe und der langjährigen regelmäßigen Begegnungen auf höchster Ebene scheint der Begriff „Süd-Derby“ zumindest nicht allzu fehl am Platze zu sein.

Derby oder nicht?

Mit 190 Kilometern ist die Distanz zwischen München und Stuttgart etwa doppelt so groß wie jene zwischen Hamburg und Bremen (95 km), deren Klubs HSV und Werder seit Jahrzehnten unwidersprochen zum „Nord-Derby“ antreten. Dieses fand in diesem Frühjahr zum 100. Mal statt, ob es in der nächsten Saison zu einer weiteren Neuauflage kommt, ist vor dem letzten Spieltag der Saison 2013/14 noch fraglich.

Mit 93 Begegnungen in der Bundesliga zählt das Duell zwischen dem FC Bayern und dem VfB Stuttgart mit zu den traditionsreichsten im Lande. Wobei der 1893 gegründete VfB um fast sieben Jahre älter ist als der FCB. Ansonsten haben die Münchner jedoch in nahezu allen Belangen die Nase vorn. Sie holten bereits 1932 ihren ersten deutschen Meistertitel, während die Schwaben bis 1950 darauf warten mussten. Dafür holten sie sich zwei Jahre später bereits die nächste Meisterschaft.

Beginn des bayrischen Höhenflugs

Die wirklich große Zeit der Bayern begann jedoch erst am Ende der 1960er-Jahre, als man innerhalb von vier Jahren drei Mal den DFB-Pokal gewann und 1967 mit dem Sieg im Europapokal der Pokalsieger auch den ersten internationalen Titel holte. 1968/69 wurden die Bayern zum zweiten Mal Meister und gewannen erstmals das Double. Ab dann ging es Schlag auf Schlag. In den 1970er-Jahren wurden drei weitere Meistertitel und darüber hinaus drei Mal in Folge der Europapokal der Landesmeister an die Isar geholt.

In der Saison 2013/14 wurden die Bayern zum insgesamt 24. Mal Deutscher Meister und sind damit der Konkurrenz weit voraus. Getrübt wurde die über weite Strecken großartig verlaufene Saison erst in den letzten Wochen, als die Truppe von Pep Guardiola im Halbfinale der Champions League mit einem Gesamtscore von 0:5 die Segel streichen musste, womit der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung ein abruptes Ende erfuhr.

Stuttgart bleibt erstklassig

Von diesem Niveau konnten die Stuttgarter in den letzten Jahren nur träumen. 2007 wanderte der letzte von bisher fünf Meistertiteln an den Neckar. Der letzte große internationale Erfolg – die Finalteilnahme im Europacup der Pokalsieger 1998 – liegt bereits 16 Jahre zurück. Aktuell sind die Schwaben jedoch vor allem froh, dass sie auch in der nächsten Saison weiterhin in der Bundesliga vertreten sind. Zwar ging das Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen Wolfsburg mit 1:2 knapp verloren, aber da auch die Vereine auf den dahinter liegenden Plätzen ihre Spiele verloren, ist der VfB schon vor dem Duell mit den Bayern gerettet.

Allzu groß wären die Chancen der Stuttgarter in der Allianz-Arena wohl nicht gewesen, wenn es noch einmal eng geworden wäre. Von den 93 Begegnungen mit dem Rekordmeister haben die Schwaben 56 verloren und nur 17 gewonnen. Den letzten Erfolg über die Bayern feierte der VfB aber auswärts. Am 27. März 2010 gab es in der Allianz-Arena einen 2:1-Sieg der Stuttgarter. Seitdem gingen aber alle sieben weiteren Duelle – egal ob in München oder in Stuttgart – an die Bayern. Daher sind auch aus Sicht der Fußballwetten die Bayern als klare Favoriten anzusehen. So stehen die Quoten für einen Heimsieg der Bayern um 1,2, während ein Auswärtssieg der Stuttgarter das 11- bis 13-fache des Wetteinsatzes einbringen würde.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Bayern München,Derbys Deutschland,FC Augsburg – Autor: Derbysieger – 14:45

Schon vor einiger Zeit sind sowohl dem FC Bayern als auch dem FC Augsburg die angestammten Lokalrivalen abhandengekommen: Während sich die Münchener Löwen nunmehr bereits seit über zehn Jahren standhaft weigern, in die 1. Bundesliga zurückzukehren, dümpelt der TSV Schwaben Augsburg inzwischen jenseits von Gut und Böse in der „Bezirksliga Schwaben Süd“ herum. Folglich ist es kein Wunder, dass sich die Derbyfans aus der Fuggerstadt längst in Richtung der nur 50 Kilometer entfernten Landeshauptstadt orientieren – und da sich die Mannschaft von Markus Weinzierl zunehmend in der deutschen Eliteliga etabliert, werden dann ja vielleicht auch die Vergleiche mit dem großen Platzhirsch demnächst mit der für ein echtes Derby unverzichtbaren Tradition aufgeladen.

Gegen die die Schwaben hält die Münchener Serie

Dass es sich bei den Duellen der beiden Nachbarn bislang rein gefühlsmäßig lediglich um ein halbes Derby handelt, ist dabei jedoch nur teilweise dem Umstand geschuldet, dass es am Sonntag in der SGL-Arena wettbewerbsübergreifend gerade einmal zum neunten Aufeinandertreffen der noch immer ziemlich ungleichen Vereine kommt: Dem Aufkommen von echter Gänsehaut-Atmosphäre musste vielmehr die regelmäßige Unterlegenheit der Augsburger abträglich sein. Wenngleich sich der Außenseiter mal mehr, mal weniger nach Kräften wehrte, war den Gastgebern bislang nicht einmal im eigenen Stadion der kleinste Achtungserfolg vergönnt – in der Allianz Arena haben sich die Hoffnungen auf eine Sensation dann erst recht nicht erfüllen können.

Als großer emotionaler Höhepunkt der bisherigen Derby-Geschichte ragt somit allein ein Platzverweis von Franck Ribery heraus, der sich im Pokal-Achtelfinale der Vorsaison zu einer vergleichsweise verzeihlichen Unbeherrschtheit hinreißen ließ. Die folgende Überzahl wussten die Augsburger tatsächlich dafür zu nutzen, die Bayern zumindest zeitweise in Bedrängnis zu bringen: Weil sich die Fuggerstädter der gegnerischen Übermacht damals erst nach dem 2:0 durch Shaqiri in der 85. Minute endgültig beugen mussten, waren die Schwaben hier noch am allerdichtesten an einer Überraschung vorbeigeschrammt – letztlich stand aber auch in jenem Match die Abschlussschwäche der Hausherren einem besseren Abschneiden im Weg.

Neuer war zuletzt nicht zu überwinden

Zwar drängt sich angesichts der 40 erzielten Treffer an den bisherigen 28 Spieltagen nicht unbedingt der Eindruck von unbeherrschbaren Augsburger Sturm-Problemen auf; in den Derbys gegen die Münchener hat sich die Offensivabteilung des Außenseiters dann aber doch regelmäßig viel zu lieb präsentiert. Zwei magere Törchen in den acht absolvierten Vergleichen sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass am bayrischen Machtgefüge nie ernsthaft gerüttelt wurde – passenderweise legte die Mannschaft nun auch beim jüngsten 0:3 in Mainz die Vermutung nahe, dass sie sich schon einmal seelisch und moralisch auf die nächste Pleite gegen den übermächtigen Triple-Champion vorbereitet.

Dabei sollten sich die Augsburger aber dennoch darüber freuen können, dass die sich dem Ende entgegen neigende Saison dieses besondere Highlight zu bieten hat: Schien die Luft bei der Mannschaft aufgrund der weitgehend geklärten Tabellenverhältnisse zuletzt ein wenig raus zu sein, dürfte das Derby nun doch noch einmal die Lebensgeister der Spieler zum Leben erwecken. Zwar kann die inzwischen deutlich nach unten weisende Formkurve (nur ein Punkt aus den letzten vier Partien) den Gastgebern vermutlich kaum ein Duell auf Augenhöhe versprechen: Schon allein durch die Erhöhung des Tempos im anstehenden Match könnte der FCA jedoch etwas zusätzlichen Schwung für die noch kommenden Aufgaben gewinnen.

Wie reagieren die Gäste auf die ungewohnte Unentschieden-„Schwemme“?

Obendrein deutete sich in den vergangenen Tagen vage an, dass den Bayern das Wissen um die bereits eingefahrene Blitz-Meisterschaft das Abrufen der gewohnten Siegermentalität ganz sicher nicht leichter macht: Immerhin ist es angesichts der vorangestellten Siegesserie schon bemerkenswert, dass sich die Elf von Pep Guardiola zuletzt gegen Hoffenheim und Manchester United gleich zwei Mal hintereinander in ein Unentschieden fügen musste. Wenngleich dem Tabellenführer der enorme Ballbesitz und die optische Überlegenheit natürlich auch in diesen Partien nicht zu nehmen war, stellte sich die Dominanz doch insbesondere in Old Trafford bisweilen als ein falscher Zauber heraus: Schließlich gelang es den hochfavorisierten Gästen beim schwächelnden englischen Meister nur im Ausnahmefall, eine halbwegs vielversprechend Torchance zustande zubringen.

Trotzdem wäre es natürlich reichlich verwegen, aus zwei Punkteteilungen gegen sich jeweils am Limit bewegende Gegner den Verdacht einer kleinen sportlichen Krise zu konstruieren: Läuft es die für Augsburger nun richtig dumm, könnten die Münchener Gäste die etwas „weltlicheren“ Ergebnisse der vergangenen Tage sogar als eine zusätzliche Motivationsspritze für das Derby verstehen. Nach wie vor werden die Bayern schließlich von dem großen Wunsch geleitet, den Rekord-Punktestand des Vorjahres noch einmal weiter in die Höhe zu schrauben – und in diesem Sinne kommt dem Spitzenreiter das Gastspiel beim verlässlichen Punktelieferanten aus der Fuggerstadt vermutlich gerade recht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1. FC Nürnberg,Bayern München,Derbys Deutschland – Autor: Derbysieger – 15:35

Ein gefühltes Spitzenspiel im Grundig-Stadion

Hatten Bundesliga-Spiele mit Beteiligung der Bayern zuletzt so gut wie nie Brisanz zu bieten, könnte dies an diesem Samstag – Dominanz hin, Rekordserie her – ausnahmsweise einmal anders sein. In Nürnberg hat man es dem Team von der Isar schließlich nach wie vor nicht ganz verziehen, dass der Ruhm der Münchener den einstigen Glanz des Clubs schon seit Jahrzehnten überstrahlt. Folglich haben sich die Franken in den vergangenen Jahren immer wieder mit erstaunlich guten Derby-Auftritten am deutschen Rekordmeister gerächt: Auch dieses Mal in die Hoffnung auf eine Sensation rund um das Grundig-Stadion bemerkenswert groß.

Zwar liegt der letzte Nürnberger Erfolg in der Landeshauptstadt aus dem Jahre 1992 mittlerweile fast schon so lange wie die letzte eigene Meisterschaft zurück; die gut 150 Kilometer lange Reise in den Norden ist den Münchenern allerdings gleichfalls häufig nicht besonders gut bekommen. Nachdem die Roten hier im Februar 2007 beim Comeback-Debüt von Ottmar Hitzfeld letztmals mit 0:3 untergingen, schlug auch bei den folgenden fünf Gastspielen lediglich ein magerer – und zudem recht glücklich herausgeschossener – 1:0-Erfolg zu Buche: In allen weiteren Partien knöpften die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber dem großen Favoriten stets ein Unentschieden ab.

Obwohl der Tabellenführer unter Pep Guardiola qualitativ noch einmal zugelegt zu haben scheint, dürfte sich das mittlerweile schon 188. fränkisch-bayrische Derby folglich kaum zum Selbstläufer für den amtierenden Champions-League-Sieger entwickeln: Obendrein warten die Nürnberger Hausherren pünktlich zum lokalen Schlagabtausch mit einer vielversprechenden Verfassung auf. Taumelte der Club in der gesamten Vorrunde sieglos der Zweitklassigkeit entgegen, konnten die Abstiegsplätze nach den Siegen über Hoffenheim und bei der Hertha am vergangenen Wochenende erstmals wieder verlassen werden – nach einer endlos anmutenden Anlaufzeit hat Coach Gertjan Verbeek seine Mannschaft nun offensichtlich doch noch auf den rechten Weg zurückgeführt.

Beide Klubs sind in Torlaune

Da es der Club bei den beiden jüngsten Erfolgen mit insgesamt sieben Treffern richtig krachen ließ, steht das Derby nun sogar einigermaßen überraschend unter Verdacht, so etwas Ähnliches wie ein Spitzenspiel zu sein: Zumindest in der Rückrunde gibt es bislang nämlich nur einen Verein, der es auf eine noch bessere Bilanz als Nürnberg bringt. Dass es sich bei diesem Team nun ausgerechnet um die Bayern handelt, dürfte zu den weniger spektakulären Nachrichten des neuen Fußball-Jahres gehören. Mit einem Torverhältnis von 7:0 gegen Gladbach und Frankfurt (sowie dem 2:1-Sieg im Nachholspiel beim VfB Stuttgart) setzte die Truppe von Pep Guardiola ihren Siegeszug auch nach dem Jahreswechsel scheinbar unaufhaltsam fort.

Trotzdem trifft es wohl nicht die ganze Wahrheit, wenn von der mittlerweile auf elf Partien angewachsenen Siegesserie gleich auf eine prinzipielle Unbezwingbarkeit der Bayern geschlossen wird: Zwar haben sich die Heimspiele, wie zuletzt beim 5:0 gegen die Eintracht, in der Tat zu einer Art Selbstläufer entwickelt, in fremden Stadien scheinen die Münchener dennoch nicht gänzlich unantastbar zu sein. Die Punktverluste in Freiburg und Leverkusen weisen ebenso wie der letztlich doch nur glücklich herausgeschossene Last-Minute-Sieg in Stuttgart auf ein gewisses Fremdeln jenseits der Allianz Arena hin: Die Visionen ihres spanischen Trainers haben die Spieler bislang offensichtlich nur in den Heimspielen voll und ganz verinnerlicht.

Da die Nürnberger dem Münchener Starensemble nun schon seit jeher Probleme bereitet, scheint dank des jüngsten Aufschwungs bei den Franken somit nun auch bei der Neuauflage des Derbys wieder eine Überraschung in der Luft zu liegen: Dass die Hausherren überhaupt an eine kleine Chance auf einen Achtungserfolg glauben möchten, hebt die Cluberer immerhin schon einmal wohltuend von all jenen Mannschaften ab, die sich gegen die Bayern von vornherein mit bloßer Schadensbegrenzung zufriedengaben. Dieser Optimismus findet bei den Wettanbietern allerdings keinerlei Widerhall – obwohl dem unangefochtenen Spitzenreiter derzeit vielleicht wirklich nur die Tücken eines Derby in die Quere kommen können, wird von den Buchmachern vorab allein über die Höhe des zu erwartenden Auswärtssieges gestritten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1. FC Nürnberg,Bayern München – Autor: Derbysieger – 00:02

Lassen die Bayern etwa Federn? Zuerst die 1:2 Heimniederlage vor 3 Wochen gegen Leverkusen, nun trotzen die Franken den Bayern einen Punkt ab. Es hätte jedoch auch noch bitterer kommen können. Nach dem Ausgleich von Feulner kurz nach der Halbzeit wankte der FCB, der FCN hätte durchaus in Führung gehen und das Spiel drehen können, doch am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden. Für die Münchner zu wenig, für die Nürnberger ein Achtungserfolg, auf den es sich aufbauen lässt.

Choreographie und Pyro

So wie man es von den Ultras Nürnberg kennt, war die Choreographie mal wieder ein voller Erfolg: „Der Club war der Erste und muss der Erste werden“ so zierte ein großes Spruchband die Nürnberger Nordkurve. Hierbei ist zu erwähnen, dass ein gewisser Jenö Konrad diesen Satz in den Vierziger Jahren gesagt hatte. Konrad war Jude und verließ mit Beginn des Nationalsozialismus Deutschland und somit Nürnberg, dennoch war er mit seinem Herzen immer beim Club.

Jenö Konrad: „Der Club war der Erste und muss der Erste werden“

Auf der anderen Seite gab es Pyro der Münchner und reichlich Schwenker im Block:

Pyroaktion der Bayern im Derby

Dieses Derby ist sicherlich etwas besonderes, doch für die Nürnberger geht es am Samstag nach Fürth, ein Derby, das im Rang höher stehen sollte, als das gegen Bayern. Die Fürther haben sich schon beim letzten Heimspiel gegen Mönchengladbach fürs kommende Frankenderby stark gemacht, „Remember 20.12“ stand auf einem Spruchband, das auf das letzte Derby anspielt, vor gut einem Jahr trafen beide im DFB Pokal aufeinander, Fürth gewann, Nürnberg war draußen, Zeit wieder etwas gut zu machen und mit dem Punkt gegen München im Rücken, sollten die Franken gestärkt ins nächste Derby gehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...