Derbysieg News

Category: Bayer Leverkusen,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Author: Derbysieger – 15:07

 
Etwa 40 Kilometer sind die Städte Mönchengladbach und Leverkusen, deren Klubs am 1. Spieltag der 54. Saison der Bundesliga aufeinandertreffen, voneinander entfernt. Für beide Vereine ist vor allem der 1. FC Köln der Rivale in der unmittelbaren Umgebung, aber seit Ende der 1970er-Jahre treffen auch Gladbacher und Leverkusener regelmäßig in der höchsten Spielklasse aufeinander.

In der Saison 1979/80 schaffte Bayer 04 Leverkusen erstmals den Bundesliga-Aufstieg während die große Zeit der Gladbacher exakt zu dieser Zeit zu Ende ging. Von 1970 bis 1977 wurde die Borussia fünf Mal Deutscher Meister, gewann 1975 und 1979 den UEFA-Pokal und stand 1977 im Endspiel des Europapokals der Meister.

 


Platzierungen in der Bundesliga von Gladbach und Leverkusen seit 2011/12:

Saison Platz Gladbach Platz Leverkusen
2015/16 4. 3.
2014/15 3. 4.
2013/14 6. 4.
2012/13 8. 3.
2011/12 4. 5.

 
Auf vergleichbare Erfolge warten die Gladbacher bis heute, der einzige Titelgewinn seither blieb der Sieg im DFB-Pokal 1995. Danach musste die Borussia zeitweise sogar in die 2. Liga, ist aber seit 2012 stets in den Top-8 der Bundesliga klassiert und qualifizierte sich zuletzt zwei Mal in Folge für die Champions League.

Dagegen ist Bayer Leverkusen seit dem erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga durchgehend in der höchsten Spielklasse vertreten und klassierte sich in der Abschlusstabelle seit 2009 nie schlechter als auf Platz fünf.

Der große Erfolg blieb den Leverkusenern allerdings versagt. Während die Gladbacher fünf Mal die Meisterschale in die Höhe stemmen durften, blieb der ebenso oft errungene Vizemeistertitel für „Vizekusen“ bisher das höchste der Gefühle. Neben dem Sieg im UEFA-Pokal 1988 blieb der Erfolg im DFB-Pokal 1993 der einzige Titelgewinn auf nationaler Ebene.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Gladbach und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
07.05.2016 Bundesliga Gladbach Leverkusen 2:1
12.12.2015 Bundesliga Leverkusen Gladbach 5:0
09.05.2015 Bundesliga Gladbach Leverkusen 3:0
14.12.2014 Bundesliga Leverkusen Gladbach 1:1
07.02.2014 Bundesliga Gladbach Leverkusen 0:1
24.08.2013 Bundesliga Leverkusen Gladbach 4:2

 

Direkte Duelle sprechen für Leverkusen

Wenn es daher nach den Trophäen geht, die sich in der Vereinsvitrine angesammelt haben, so sind die Gladbacher klar im Vorteil. Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man die Bilanz in den direkten Duellen betrachtet.

Denn bei bisher 68 Aufeinandertreffen in der Bundesliga gingen 25 Mal die Leverkusener als Sieger vom Platz. Die Gladbacher gewannen 17 Mal, während 26 Partien unentschieden endeten. Etwas besser sieht die Bilanz für die Borussia in Heimspielen aus, wobei mit 18 Partien mehr als die Hälfte aller 34 Begegnungen keinen Sieger hervorbrachten.

 

Das bislang letzte Aufeinandertreffen zwischen Mönchengladbach und Leverkusen endete am 7. Mai 2016 mit einem 2:1-Erfolg der Gladbacher.
(Quelle: YouTube/SPOX)


 

Erst 1998 gelang Leverkusen der erste Auswärtssieg über die Gladbacher, dieser fiel mit 8:2 allerdings spektakulär hoch aus. Seither konnte die Werkself insgesamt sechs Siege in Mönchengladbach feiern.

Die Gladbacher konnten dagegen die letzten beiden Heimspiele gegen Leverkusen mit 3:0 bzw. 2:1 für sich entscheiden. Davor mussten die Borussen aber von 1989 bis 2015 über 26 Jahre und 22 Spiele auf einen Heimsieg warten.

Ob es zum Saisonstart für den dritten Heimsieg in Folge für die Gladbacher reicht, ist zumindest fraglich. Den Leverkusenern wird in dieser Saison zugetraut, näher an das Spitzenduo Bayern München und Borussia Dortmund heranzurücken.

 


Die Quoten für Gladbach gegen Leverkusen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Gladbach 2,55 2,50 2,60 2,60 2,60 2,49
Unentschieden 3,40 3,30 3,45 3,20 3,60 3,35
Sieg Leverkusen 2,75 2,80 2,60 2,60 2,60 2,71

 

Dennoch sehen die Wettanbieter am Samstagabend die Gladbacher aufgrund des Heimspiels leicht im Vorteil. In jedem Fall ist ein enger Ausgang zu erwarten. Der Spielverlauf und auch das jeweilige Spielglück werden voraussichtlich eine große Rolle spielen.

Ein Remis ist dabei, wie so oft, nicht auszuschließen, Tore sollten aber fallen, denn in 34 Begegnungen in Mönchengladbach gab es nur 2 Mal ein 0:0, zuletzt vor 12 Jahren.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Deutschland,Dynamo Dresden,Union Berlin – Author: Derbysieger – 10:34

 
Nach dem Aufstieg von Dynamo Dresden aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga kommt es in der Saison 2016/17 auch wieder zu Ostderbys zwischen den Klubs aus Köpenick und Sachsen. Die gab es zu DDR-Oberligazeiten regelmäßig, aber in den vergangenen Jahrzehnten waren die beiden Vereine nicht mehr oft in derselben Liga tätig.

 

Dresden nur zu DDR-Zeiten top

Nachdem sich die Dresdner nach der deutschen Wiedervereinigung zu Beginn der 1990er-Jahre noch vier Saisonen in der höchsten Spielklasse halten konnte, erfolgte aufgrund von finanzieller Misswirtschaft der Abstieg in die Regionalliga Nord/Ost, wo man sich einige Jahre lang auch mit dem 1. FC Union Berlin auseinanderzusetzen hatte.

Beiden Klubs gelang dabei zwischenzeitlich der Aufstieg in die 2. Liga, dem jedoch der baldige Abstieg folgte. Aber seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2009 ist Union ein fixer Bestandteil der 2. Bundesliga und hat die Dresdner, die erst jetzt wieder zurückkehrten, sportlich überflügelt.

Das war in DDR-Zeiten noch ganz anders, wo Dynamo Dresden acht Mal DDR-Meister wurde, sieben Mal den Pokal gewann und auch im Europapokal auf sich aufmerksam machte.

In der Saison 1988/89 drangen die Schwarz-Gelben im UEFA-Pokal bis ins Halbfinale vor und scheiterten dort am VfB Stuttgart – auf welchen die Dresdner in der nun begonnenen Zweitligasaison ebenfalls treffen werden.

 

Zu DDR-Zeiten war Dynamo Dresden deutlich erfolgreicher als Union Berlin. Das Oberliga-Spiel am 19. März 1977 endete in Berlin mit einem 2:2-Unentschieden. (Quelle: YouTube/RRStorage)


 

Rare Erfolge für Union

Dem gegenüber steht auf der Erfolgsliste der Berliner lediglich ein DDR-Pokalsieg im Jahr 1968. Im Pokalbewerb gelang Union auch der bisher größte Erfolg im gesamtdeutschen Fußball, als man im Jahr 2001 als Drittligist bis ins Finale vordrang und sich im Olympiastadion Schalke 04 mit 0:2 geschlagen geben musste.

Da die Königsblauen für die Champions League spielberechtigt waren, war Union damit sogar für den UEFA-Pokal spielberechtigt, eliminierte dort in der 1. Runde Haka Valkeakoski aus Finnland, ehe man in Runde 2 am bulgarischen Vertreter Litex Lovetsch scheiterte.

 


Die bisherigen Duelle zwischen Union Berlin und Dynamo Dresden in der 2. Liga:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
08.02.2014 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 0:0
09.08.2013 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 1:3
12.04.2013 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 0:0
04.11.2012 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 0:2
11.02.2012 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 4:0
12.08.2011 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 4:0

 

Im Gegensatz zum erst 1953 in der DDR gegründeten Klub Dynamo Dresden, war Union Berlin aber auch bereits vor DDR-Zeiten im deutschen Fußball erfolgreich. Der Vorgängerklub SC Union Oberschöneweide erreichte in der Saison 1922/23 das Finale um die deutsche Meisterschaft und unterlag dort aber in Berlin dem zu jener Zeit überragenden Hamburger SV mit 0:3.

In den vergangenen Jahren ging es mit den Berlinern langsam, aber stetig aufwärts. In den letzten fünf Saisonen rangierte Union am Ende stets auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Nach schwachem Saisonstart landete man in der Abschlusstabelle der Saison 2015/16 schließlich auf Platz sechs und stellte damit die bisher beste Zweitligaplatzierung aus der Saison 2001/02 ein.

 

Die direkten Duelle sprechen klar für Union

Die bisher einzigen Duelle der beiden Klubs in der 2. Liga gab es in den Jahren 2011 bis 2014. Von den sechs Begegnungen gewann Dynamo Dresden nur die erste, am 12. August 2011 mit 4:0. Danach blieben die Berliner in fünf Aufeinandertreffen unbesiegt, feierten drei Siege und spielte zwei Mal remis.

Die Unentschieden gab es bei den beiden letzten Heimspielen der Berliner, die jeweils 0:0 endeten. Damit ist Union im Heimstadion „An der Alten Försterei“ in der 2. Liga gegen die Dresdner zwar noch ohne Gegentor, in den letzten beiden Partien bekamen die heimischen Fans aber auch keinen Treffer der eigenen Mannschaft zu sehen.

 


Die Quoten für Union Berlin gegen Dynamo Dresden im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Union Berlin 2,00 2,10 2,15 2,10 2,25 2,10
Unentschieden 3,30 3,40 3,35 3,30 3,60 3,30
Sieg Dynamo Dresden 3,90 3,40 3,35 3,30 3,50 3,29

 

Aber bereits vor dem Aufstieg in die 2. Liga behielt Union in den Duellen mit Dresden die Oberhand und gewann zwischen 2007 und 2009 fünf Spiele in Folge. All diese Erfolge feierten die Berliner mit Trainer Uwe Neuhaus, der von 2007 bis 2014 Union-Trainer war, nun aber mit Dynamo Dresden den Aufstieg schaffte und als Gegner zurückkehrt.

Die Buchmacher sind recht einhellig der Meinung, dass die aktuellen Kräfteverhältnisse für die Köpenicker sprechen und erwarten einen Heimsieg von Union gegen Dynamo.

Das wäre für die Mannschaft von Jens Keller auch deshalb wichtig, weil der Saisonauftakt mit einer unnötigen 1:2-Niederlage in Bochum danebenging. Dagegen durften sich die Dresdner im Duell gegen Fast-Aufsteiger Nürnberg immerhin über ein 1:1-Unentschieden und damit einen Punktgewinn freuen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Österreich – Author: Derbysieger – 16:37

 
Bereits in der 3. Runde der österreichischen Bundesliga kommt es zum insgesamt 318. Aufeinandertreffen der beiden Wiener Traditionsklubs Austria und Rapid. In der Meisterschaft stehen einander die beiden Vereine zum 285. Mal gegenüber.

 

Wiener Derby seit 1911

Für Austria und Rapid ist es gleichzeitig das 2.900 Meisterschaftsspiel ihrer Klubgeschichte, denn beide Klubs sind seit der ersten in Österreich ausgetragenen Meisterschaft in der Saison 1911/12 durchgehend in der höchsten Spielklasse vertreten.

Die Zahlen sprechen für Rapid. Die Grün-Weißen holten bisher 32 Meistertitel, die Violetten 24. Die direkten Duelle sehen mit 131:115-Siegen insgesamt bzw. 120:97-Siege in der Meisterschaft ebenfalls die Rapidler voran. Nur bei den Pokalsiegen liegen die Veilchen mit 27 Erfolgen klar vor dem Stadtrivalen (14).

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
17.04.2016 Bundesliga Rapid Austria 1:0
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Bundesliga Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Bundesliga Rapid Austria 3:1

 

Aktuell liegt in der Meisterschaft aber etwas überraschend die Austria an der Spitze. Mit zwei Siegen in zwei Spielen holte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink bisher das Punktemaximum heraus, wenngleich der 2:1-Sieg zum Auftakt bei Aufsteiger SKN St. Pölten erst in der Nachspielzeit zustande kam und beim anschließenden 3:1-Heimerfolg über die seit elf Spielen sieglosen Mattersburger zunächst ein Rückstand aufgeholt werden musste.

Sechs Punkte aus zwei Spielen holte außer den Wienern nur der SCR Altach, der mit zwei 1:0-Heimsiegen über Admira Wacker Mödling und am vergangenen Sonntag über Rapid als einzige Mannschaft noch ohne Gegentreffer blieb.

Für Rapid war die Niederlage in Vorarlberg ein herber Rückschlag. Zum Auftakt hatte man im ersten Pflichtspiel im neu errichteten Allianz-Stadion noch einen klaren 5:0-Heimsieg über die SV Ried gefeiert.

 

Welcher Verein ist im Ernst-Happel-Stadion daheim?

Damit geriet die Rückkehr nach Hütteldorf zum Triumph, nachdem man nach dem Abriss des Hanappi-Stadion die Heimspiele zwei Jahre im Ernst-Happel-Stadion austragen musste.

In eben jenes traditionsreiche Oval kehrt Rapid nun im Wiener Derby gegen die Austria zurück, diesmal aber als Auswärtsmannschaft, da nun die Violetten ihre Heimstätte in Favoriten renovieren und für die nächsten zwei Jahre in den Prater ausweichen.

Dabei hat die Austria die Möglichkeit, mit einem Sieg den Vorsprung auf den Stadtrivalen auf sechs Punkte auszubauen. Ob es allerdings tatsächlich ein Heimspiel für die Violetten wird, scheint eher fraglich.

 

Das letzte Wiener Derby im Ernst-Happel-Stadion endete am 17. April 2016 mit einem 1:0-Sieg von Rapid.
(Quelle: YouTube/skysport austria)


 

Denn im ersten Heimspiel der Saison durfte die Austria gegen Mattersburg nur 4.600 Zuschauer im knapp 50.000 Plätze fassenden Prateroval begrüßen. Zwar wird die violette Gefolgschaft im Derby sicherlich deutlich zahlreicher erscheinen, dennoch ist zu erwarten, dass sie angesichts der zu erwartenden grün-weißen Anhänger in der Minderheit bleiben wird.

Bei den vier Derbys in den letzten zwei Saisonen kamen jeweils etwa 30.000 Zuschauer, die meisten davon im Lager Rapids. Sportlich hielten sich die beiden Vereine dabei die Waage, sowohl die Austria als auch Rapid gewannen je zwei Mal, wobei die Violetten jeweils im Herbst (3:2 bzw. 2:1), die Grün-Weißen wiederum im Frühjahr (4:1 bzw. 1:0) siegten.

Allerdings erwies sich der Heimvorteil in den vergangenen Jahren im Wiener Derby ohnehin eher als zweitrangig. So entschied Rapid in der abgelaufenen Saison beide Auswärts-Derbys in der Generali-Arena klar für sich (5:2 bzw. 3:0).

 

Wichtige Aufgaben warten noch vor dem Derby

Vor dem Derby am Sonntag haben beide Vereine am Donnerstag auf internationaler Ebene noch wichtige Spiele zu bestreiten. Sowohl die Austria als auch Rapid wollen in die Gruppenphase der Europa League, müssen aber davor noch die Qualifikation überstehen.

Dabei blieben zuletzt in den Hinspielen der 3. Quali-Runde beide Wiener Klubs sieg- und torlos. Die Austria muss daher auswärts bei Spartak Trnava die 0:1-Niederlage aus dem Heimspiel wettmachen. Das dürfte um einiges schwieriger werden als die Aufgabe Rapids.

 


Die Quoten fürAustria und Rapid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Austria 2,80 2,87 3,00 2,70 2,80 2,71
Unentschieden 3,40 3,20 3,40 3,20 3,40 3,31
Sieg Rapid 2,45 2,50 2,30 2,40 2,50 2,45

 

Zwar bedeckten sich die Grün-Weißen beim torlosen Remis in Weißrussland gegen Torpedo Zhodino nicht mit Ruhm, im Heimspiel ist die Mannschaft von Mike Büskens dennoch klarer Favorit. Auch die Frage, welches der beiden Wiener Teams sich am Donnerstag mehr verausgaben muss, könnte im Derby am Sonntag eine Rolle spielen.

Für die Wettanbieter ist Rapid auch aufgrund des personell stärker besetzten Kaders leichter Favorit, am Ende werden aber wohl wieder Komponenten wie die bessere Tagesverfassung und der glücklichere Spielverlauf den Ausschlug über Sieg oder Niederlage geben.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: 1860 München,Derbys Deutschland,SpVgg Fürth – Author: Derbysieger – 16:39

 
Mit der Begegnung zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem TSV 1860 München findet am 1. Spieltag der 2. Bundesliga am 7. August das erste Derby in der neuen Saison statt.

 

Ein Derby mit über 100-jähriger Geschichte

Das fränkisch-bayerische Derby zwischen den beiden Vereinen hat bereits eine lange Tradition. Schon 1911 standen einander die damalige SpVgg Fürth und die 60er aus München erstmals in einem Ligaspiel gegenüber. Das Spiel endete mit einem 1:0-Erfolg für die Löwen.

Obwohl die beiden Klubs in der Geschichte häufig nicht derselben Leistungsstufe angehörten, gab es bis zum letzten Aufeinandertreffen am 8. April 2016 insgesamt immerhin 133 Begegnungen zwischen den Kleeblättern und den Löwen.

Dabei haben die Fürther mit 57 Siegen gegenüber 49 Niederlagen die Nase in den direkten Duellen vorne. 27 Spiele endeten unentschieden.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Greuther Fürth und 1860 München:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
08.04.2016 2. Bundesliga 1860 München SpVgg Greuther Fürth 0:1
23.10.2015 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth 1860 München 1:0
13.03.2015 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth 1860 München 0:3
26.09.2014 2. Bundesliga 1860 München SpVgg Greuther Fürth 2:0
25.04.2014 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth 1860 München 1:2
25.11.2013 2. Bundesliga 1860 München SpVgg Greuther Fürth 1:0

 
In der abgelaufenen Spielzeit 2015/16 gewann Greuther Fürth beide Partien gegen die Münchner knapp mit 1:0. Davor hatten allerdings die Weiß-Blauen vier Derbys in Folge für sich entscheiden können.

Seit 2004 treffen die beiden Traditionsklubs regelmäßig in der 2. Liga aufeinander, mit Ausnahme der Saison 2012/13, als die Fürther den Sprung in die höchste Spielklasse schafften, aber nach einem Jahr in der Bundesliga wieder absteigen mussten. Im Jahr darauf scheiterte die Spielvereinigung in der Relegation gegen den HSV am sofortigen Wiederaufstieg.

 

Zwei Klubs mit großer Vergangenheit

Damit gelang es dem Kleeblatt nicht, an alte glorreiche Zeiten anzuschließen, als es zu den Spitzenteams in Deutschland zählte. Die ganz großen Erfolge liegen freilich bereits viele Jahrzehnte zurück.

Zuletzt war die SpVgg Fürth im Jahr 1929 deutscher Meister. Davor konnte auch bereits 1914 und 1926 der Titel errungen werden.

Nicht ganz so lange her, aber immerhin auch bereits 50 Jahre, ist der einzige deutsche Meistertitel von 1860 München. 1966 triumphierten die Löwen in der Bundesliga, davor gewann man 1942 und 1964 den DFB-Pokal und 1965 standen sie im Finale des Europapokals der Pokalsieger.

 

1965 stand 1860 München im Europacupfinale und unterlag in Wembley West Ham United mit 0:2.
(Quelle: YouTube/Dan Mason)


 

Mittlerweile gelten beide Vereine als fixe Bestandteile der 2. Liga. Seit dem letzten Bundesliga-Abstieg 2004 spielt 1860 München ohne Unterbrechung in der zweithöchsten Spielklasse, so lange wie kein anderer Klub.

In den vergangenen Saisonen mussten die Löwen um ihre Ligazugehörigkeit aber hart kämpfen. 2015 konnten sich die Münchner nur über die Relegation retten und auch in der abgelaufenen Saison ging es knapp her. Am Ende hatte 1860 als Tabellen-Fünfzehnter zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Die Fürther fristeten ein vergleichsweise entspanntes Dasein, hatten weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun und landeten am Ende auf Platz neun.

 


Die Quoten für Greuther Fürth gegen 1860 München im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg SpVgg Greuther Fürth 2,15 2,15 2,20 2,10 2,20 2,10
Unentschieden 3,30 3,30 3,50 3,30 3,50 3,24
Sieg 1860 München 3,50 3,40 3,20 3,30 3,70 3,39

 

In der 2. Liga ist vieles möglich

In der neuen Saison wollen die 1860er vor allem nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben, während die Fürther sich weiter nach oben orientieren. Im Kampf um die Aufstiegsplätze sehen die Wettanbieter aber vor allem für die beiden Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart und Hannover 96 sowie Fürths fränkische Erzrivalen vom 1. FC Nürnberg die besten Chancen.

Allerdings hat sich gerade die 2. Bundesliga in den vergangenen Jahren als sehr ausgeglichen erwiesen, in der aus Aufstiegsanwärtern Abstiegskandidaten wurden und umgekehrt. Beste Beispiele dafür waren zuletzt etwa der SV Darmstadt, der FC Ingolstadt, Fortuna Düsseldorf oder der SC Paderborn.

Letzterer spielte 2015 noch in der höchsten Spielklasse und musste nun nach zwei Abstiegen in Folge den Gang in die 3. Liga antreten. Daher kommt einem guten Start in die neue Saison eine besondere Bedeutung zu, was auch für das Derby zwischen Greuther Fürth und 1860 München gilt.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Bayer Leverkusen,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Author: Derbysieger – 13:01

 
Wenngleich es geteilte Ansichten darüber gibt, ob es sich bei der Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen um ein Derby handelt, so spricht die regionale Nähe der beiden Vereine durchaus dafür.

Seit dem erstmaligen Bundesligaaufstieg der Leverkusener in der Saison 1979/80 trafen die beiden Klubs in der Bundesliga bereits 67 Mal aufeinander, wobei die Werkself diese Bilanz mit 25:16-Siegen recht klar anführt. Das liegt auch daran, dass die große Zeit von Mönchengladbach unmittelbar davor endete.

Denn von 1970 bis 1979 wurde die Gladbacher Fohlenelf fünf Mal deutscher Meister (2 Mal Vizemeister), gewann 1973 den DFB-Pokal, zwei Mal den UEFA-Pokal (1975 und 1979) und stand 1977 im Finale des Europapokals der Landesmeister. Seitdem holte die Borussia nur noch einen einzigen Titel (DFB-Pokalsieger 1995) und stieg zeitweilig auch in die 2. Liga ab.

Dagegen ist Leverkusen seit 36 Jahren durchgehend erstklassig. Titel blieben allerdings Mangelware. Außer dem Gewinn des DFB-Pokals 1993 und dem Sieg im UEFA-Pokal 1988 konnten keine wichtigen Trophäen geholt werden.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Gladbach und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.12.2015 Bundesliga Leverkusen Gladbach 5:0
09.05.2015 Bundesliga Gladbach Leverkusen 3:0
14.12.2014 Bundesliga Leverkusen Gladbach 1:1
07.02.2014 Bundesliga Gladbach Leverkusen 0:1
24.08.2013 Bundesliga Leverkusen Gladbach 4:2
09.02.2013 Bundesliga Gladbach Leverkusen 3:3

 

Gladbach auf dem Weg zurück nach oben

Seit 2008 sind auch die Gladbacher wieder fixer Bestandteil der Bundesliga und eroberten sich zuletzt einen Platz unter den deutschen Spitzenklubs zurück. In der Vorsaison 2014/15 wurde man Dritter und qualifizierte sich erstmals für die Gruppenphase der Champions League.

Das ist auch in der laufenden Spielzeit noch möglich, denn nach einer sehr wechselhaft verlaufenen Saison rangieren die Gladbacher auf Platz vier und dürften damit an der Qualifikation für die Königsklasse teilnehmen.

Dabei lag der Vorjahrsdritte nach den ersten fünf Spielen der Saison punktelos am Tabellenende. Trainer Lucien Favre warf daraufhin das Handtuch. Unter Nachfolger André Schubert starteten die Gladbacher eine fulminante Aufholjagd, blieben zehn Spiele in Folge unbesiegt und schoben sich hinter Bayern München und Borussia Dortmund auf den dritten Tabellenplatz.

 

Impressionen aus dem Borussia Park vom letzten 3:0-Heimsieg über Leverkusen am 9. Mai 2015.
(Quelle: YouTube/Borussenfans Bergtheim)


 

Zu Ende ging diese Serie am 12. Dezember 2015 mit einem 0:5-Debakel gegen Bayer Leverkusen. Damit steht am kommenden Samstag die Revanche gegen die Werkself im Borussia-Park auf dem Programm.

Ähnlich wie Mönchengladbach agierte auch Leverkusen in der laufenden Bundesligasaison recht wechselhaft. Erfolgreiche Phasen wurden durch Niederlagenserien unterbrochen, sodass Bayer zu keiner Zeit in den Spitzenkampf zwischen Bayern und Dortmund eingreifen konnte.

 

Tabelle Bundesliga

Die Tabelle der Bundesliga vor den letzten beiden Spieltagen (Quelle: fussballportal.de)

 

Beide Klubs auf Champions-League-Kurs

Im Saisonfinish zeigt sich die Mannschaft von Roger Schmidt aber stabilisiert. Zuletzt gab es sieben Siege in Folge. Damit wurde der dritte Rang gefestigt und der Platz für die nächste Gruppenphase der Champions League fixiert.

Ob diese Erfolgsserie auch im Derby weitergeht, ist offen. Zwar gab es im letzten Duell in der BayArena den bereits erwähnten 5:0-Erfolg, das letzte Aufeinandertreffen vor etwa einem Jahr in Gladbach endete für die Werkself aber mit einer klaren 0:3-Niederlage.

Allerdings war das der erste Erfolg für Mönchengladbach nach 22 sieglosen Bundesliga-Heimspielen in Folge gegen die Leverkusener. Seit dem 2:0 am 25. Februar 1989 hatten die Fans der Borussen auf diesen Erfolg warten müssen. In diesem Zeitraum gab es sechs Auswärtssiege der Gäste, gleich 16 Partien endeten unentschieden.

 


Die Quoten für Gladbach gegen Leverkusen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Gladbach 2,10 2,00 2,00 1,75 2,10 2,00
Unentschieden 3,60 3,60 3,70 3,70 4,00 3,70
Sieg Leverkusen 3,40 3,50 3,40 4,20 3,60 3,34

 

Aber auch aktuell sind die Gladbacher gut in Form, was mit dem 1:1-Remis am vergangenen Wochenende in München unterstrichen wurde. Damit wurde die Titelentscheidung um eine weitere Woche vertagt.

Im Kampf um den Champions-League-Qualifikationsplatz braucht die Borussia auch an den letzten beiden Spieltagen jeden Punkt, denn Platz vier ist gegenüber Hertha BSC nur aufgrund der besseren Tordifferenz abgesichert und Schalke 04 rangiert nur einen weiteren Zähler dahinter.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Deutschland,Eintracht Frankfurt,SV Darmstadt 98 – Author: Derbysieger – 11:44

 
Eine langjährige Tradition kann dem Hessen-Derby zwischen dem SV Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt nicht bescheinigt werden. Aber schon allein die geringe räumliche Distanz von 26 Kilometern und der Umstand, dass aktuell beide Vereine in derselben Liga tätig sind, sorgen für viel Brisanz.

So kam es bereits beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison in Frankfurt, das die Darmstädter mit 1:0 für sich entschieden, zu Zusammenstößen der beiden Fanlager. Das führte dazu, dass die Polizei für das Spiel am kommenden Samstag ein 36-stündiges Aufenthaltsverbot für Frankfurter Fans in Darmstadt verhängte.

Denn die Nerven bei den Eintracht-Fans liegen blank. Während der vor Saisonbeginn als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelte Aufsteiger aus Darmstadt als Tabellen-Dreizehnter gute Chancen auf den Klassenerhalt hat, liegt der Frankfurter Traditionsklub fünf Punkte dahinter auf einem Abstiegsplatz.

 


Die bisherigen Duelle zwischen Darmstadt und Frankfurt:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
06.12.2015 Bundesliga Frankfurt Darmstadt 0:1
28.04.1982 Bundesliga Frankfurt Darmstadt 2:1
07.11.1981 Bundesliga Darmstadt Frankfurt 1:4
18.04.1979 Bundesliga Darmstadt Frankfurt 2:0
28.10.1978 Bundesliga Frankfurt Darmstadt 2:0

 

Frankfurt muss die Auswärtsschwäche ablegen

Aber die Hoffnung bei der Eintracht lebt wieder, seit es am vergangenen Wochenende im Rhein-Main-Derby gegen Mainz 05 nach drei Niederlagen in Folge einen 2:1-Sieg zu bejubeln gab. Mit einem Erfolgserlebnis in Darmstadt würde die Chance auch an den letzten beiden Spieltagen weiter bestehen.

Allerdings sind die Frankfurter die bisher schwächste Auswärtsmannschaft der Liga. In 15 Spielen gab es lediglich zwei Siege und drei Remis, aber gleich zehn Niederlagen. Hoffnung verleiht allerdings der Umstand, dass die Darmstädter gleichzeitig das zweitschwächste Heimteam der Liga sind. Nur die bereits als Absteiger feststehenden 96er aus Hannover holten im eigenen Stadion weniger Punkte.

Dass die Lilien in der Meisterschaft dennoch gut dastehen, liegt an den starken Vorstellungen in der Fremde. In der Auswärtstabelle rangiert Darmstadt hinter den Topklubs Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen auf Platz vier.

 

Tabelle Bundesliga

Die aktuelle Tabelle der Bundesliga (Quelle: fussballportal.de)

 

Märchenhafter Aufstieg von Darmstadt 98

Eine derartige Leistung hatte dem SV98 kaum jemand zugetraut. Aber das war in der Vergangenheit nicht anders. Noch 2013 wären die Darmstädter – bereits damals mit Trainer Dirk Schuster – noch aus der 3. Liga abgestiegen und hatten den Ligaverbleib nur der Tatsache zu verdanken, dass der Lokalrivale Offenbacher Kickers keine Lizenz erhielt.

Im Jahr darauf schaffte man als Tabellendritter in zwei legendären Relegationsspielen gegen Arminia Bielefeld den Aufstieg in die 2. Liga. Zwar wurde das Heimspiel am Böllenfalltor mit 1:3 verloren, im Rückspiel gab es allerdings einen 4:2-Auswärtssieg nach Verlängerung.

Diese Energie nahmen die Lilien auch in die neue Saison mit und schafften als krasser Außenseiter als sensationeller Tabellenzweiter auf Anhieb den Aufstieg in die Bundesliga. Damit kehrte man erstmals nach 24 Jahren wieder in die höchste Spielklasse zurück und könnte erstmals den Klassenerhalt schaffen. 1979 und 1982 ging es als 18. bzw. 17. sofort wieder eine Stufe tiefer.

 

Darmstadt-Kapitän Aytac Sulu erzielte im letzten Hessen-Derby in Frankfurt den Siegtreffer.
(Quelle: YouTube/SV Darmstadt 1898)


 

Die Eintracht vor dem 5. Abstieg

Der Klassenerhalt könnte diesmal auf Kosten von Eintracht Frankfurt gehen, was für den Traditionsklub schwer zu verkraften wäre. Schließlich hatte man sich nach dem Wiederaufstieg 2012 auf Anhieb für die Europa League qualifiziert und sich zuletzt in der Bundesliga wieder etabliert.

1963 war Eintracht Frankfurt eines der Gründungsmitglieder der Bundesliga. Zwar blieb dem deutschen Meister von 1959 ein weiterer Meistertitel verwehrt, aber über 30 Jahre lang war man fixer Bestandteil der höchsten Spielklasse, ehe 1996 der erstmalige Abstieg erfolgte. Nach dem baldigen Wiederaufstieg ging es 2001, 2004 und 2011 erneut hinunter in Liga 2.

 


Die Quoten für Darmstadt gegen Frankfurt im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Darmstadt 2,40 2,40 2,40 2,40 2,50 2,38
Unentschieden 3,30 3,30 3,30 3,30 3,50 3,26
Sieg Frankfurt 3,00 2,90 2,90 2,75 3,10 2,92

 

Nun droht dem UEFA-Pokalsieger von 1980 und vierfachen DFB-Pokal-Gewinner der fünfte Abstieg in den letzten 20 Jahren. Dabei stellte die Eintracht noch in der letzten Saison mit Alexander Meier den Torschützenkönig.

In dieser Spielzeit fiel der Topscorer aber häufig verletzt aus und ist auch aktuell nicht einsatzfähig. Obwohl Meier nur knapp mehr als die Hälfte aller Spiele auf dem Platz stand, ist er mit 12 Toren der mit Abstand erfolgreichste Torschütze der Eintracht.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Deutschland,Hamburger SV,Werder Bremen – Author: Derbysieger – 08:19

Ein Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen ist an sich bereits eine extrem spannende und emotionale Angelegenheit.

Wenn jedoch die beiden Erzrivalen am Freitag (20:30 Uhr) zum Auftakt des 31. Spieltages der Bundesliga die Klingen kreuzen, dann wird aufgrund der Tabellenkonstellation noch einmal eine Prise an Brisanz nachgelegt.

Hamburg muss doch wieder zittern

Denn ausgerechnet beim Gastspiel von Werder droht den „Rothosen“ endgültig ein Abrutschen in den Abstiegskampf. An sich hatten sich die Hamburger bereits in sicheren Gefilden gewähnt, belegten noch Anfang des Monats Rang zehn und hatten ein recht veritables Polster auf den Abstieg.

Doch nach den beiden Pleiten gegen Darmstadt und Dortmund ist die Situation wieder dramatisch geworden. Nun kommt ausgerechnet der Erzrivale aus Bremen und könnte die Hamburger endgültig wieder in die „Hot Zone“ hinunterziehen.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen HSV und Werder Bremen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
28.11.2015 Bundesliga Bremen HSV 1:3
19.04.2015 Bundesliga Bremen HSV 1:0
23.11.2014 Bundesliga HSV Bremen 2:0
01.03.2014 Bundesliga Bremen HSV 1:0
21.09.2013 Bundesliga HSV Bremen 0:2
27.01.2013 Bundesliga HSV Bremen 3:2
01.09.2012 Bundesliga Bremen HSV 2:0
18.02.2012 Bundesliga HSV Bremen 1:3
10.09.2011 Bundesliga Bremen HSV 2:0
19.02.2011 Bundesliga HSV Bremen 4:0

 

Denn mit Werder ist nicht nur der Erzrivale im Volksparkstadion zu Gast, sondern ausgerechnet der Klub, der sich vier Spieltage vor Saisonende auf dem Schleudersitz Richtung 2. Liga befindet. Die Ausgangsposition könnte vor dem 104. Nordderby kaum brisanter sein.

In der Bundesliga hat es kein Duell öfter gegeben als ein Aufeinandertreffen der Nordrivalen Hamburger SV und Werder Bremen. Von den bisherigen 103 Nordderbys hat Werder mit 37:33 Siegen die Nase vorne, in 33 Spielen gab es keinen Sieger.

 

Muss der HSV schon wieder in die Relegation?

An sich war das große Ziel der Hamburger, sich heuer aus dem Abstiegskampf fernzuhalten, doch wieder einmal müssen die „Rothosen“ um den Klassenerhalt zittern. Gerade einmal drei Punkte beträgt der Vorsprung auf die Relegation, die der HSV zuletzt zwei Mal in Folge bestreiten musste.

Aktuell befinden sich die Rothosen zwar auf Platz zwölf, doch das hört sich um einiges besser an als es tatsächlich ist. Während Hoffenheim, Augsburg und auch Werder im Saisonfinish aufsteigende Tendenz zeigen, geht es für die Hamburger nach unten.

 

Mit dem 3:2-Heimerfolg über Wolfsburg hat Werder Bremen rechtzeitig vor dem Nordderby gegen den Hamburger SV ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Kapitän Clemens Fritz gibt die Marschrichtung vor. (Quelle: YouTube/Werder Bremen)


 

Beim HSV haben einige Spieler Blessuren vom jüngsten Spiel gegen den BVB davon getragen. Lasogga laboriert an Knieproblemen, Ekdal hat eine leichte Oberschenkelzerrung und Diekmeier musste zu Wochenbeginn das Training abbrechen.

Während Rene Adler nach seiner roten Karte gesperrt ist, könnte Hunt rechtzeitig fit werden.

 

Bremen will den Schleudersitz loswerden

Bei Werder Bremen wird man abwarten müssen, wie sich der Pokalfight gegen den FC Bayern ausgewirkt hat. Die Elf von Viktor Skripnik schied im Halbfinale am Dienstag gegen die Münchner aus, zeigte aber bei der 0:2-Niederlage eine starke Leistung.

Bleibt aus Bremer Sicht zu hoffen, dass drei Tage Regeneration genügen, um in Top-Besetzung zum extrem wichtigen Nordderby nach Hamburg reisen zu können. Der SVW könnte mit einem Auswärtssieg endlich den Sprung weg vom Relegationsplatz schaffen.

 


Die Quoten für HSV gegen Werder Bremen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000
Sieg HSV 2,40 2,40 2,35 2,40 2,50
Unentschieden 3,50 3,60 3.55 3,30 3,70
Sieg Bremen 2,90 2,80 2,90 2,75 3,00

 

Der 3:2-Erfolg gegen Wolfsburg hat die Chancen der Bremer, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen, am Leben gehalten. Im Falle einer Niederlage wäre der Abstand auf das rettende Ufer auf fünf Punkte angewachsen.

So kann Werder am Freitag einen großen Befreiungsschlag landen, sollte ein Auswärtsdreier beim HSV gelingen.

Die Bremer gehen recht optimistisch in 104. Nordderby und wollen endlich den Relegationsplatz abgeben. Die Wettanbieter teilen bei ihren Fußball-Wetten den SVW-Optimismus nicht ganz.

Es wird zwar eine knappe Angelegenheit erwartet, allerdings sehen Bet365 und Co. die besseren Siegeschancen auf Seiten der Hamburger.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Votes 5,00 von 5)
Loading...
Category: Derbys Österreich – Author: Derbysieger – 10:39

 
Die Saison 2015/16 brachte in der österreichischen Bundesliga lange Zeit einen spannenden Dreikampf um den Meistertitel zwischen Titelverteidiger Red Bull Salzburg und den beiden Wiener Spitzenklubs Rapid und Austria.

 

Die Wiener Klubs mischten lange im Titelrennen mit

Nachdem Rapid Wien zu Saisonbeginn dominiert hatte und nach sechs Spielen ungeschlagen die Tabelle anführte, kam der Stadtrivale Austria in der Folge immer mehr auf und holte sich schließlich etwas überraschend den Herbstmeistertitel.

Als Erster in die Winterpause ging dennoch Meister Salzburg, da sich die Austria im letzten Spiel des Jahres eine 1:2-Heimniederlage gegen Altach erlaubt hatte. Zu Beginn des Jahres 2016 hatte dagegen Rapid wieder eine starke Phase, nachdem die Grün-Weißen davor neben starken Auftritten in der Europa League in der heimischen Meisterschaft mehrfach gepatzt hatten.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Bundesliga Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Bundesliga Rapid Austria 3:1
27.10.2013 Bundesliga Austria Rapid 0:1

 

Anfang März übernahm Rapid sogar wieder die Tabellenführung, aber nur für kurze Zeit. Es folgten fünf Spiele ohne Sieg, womit die Wiener alle Hoffnungen auf den ersten Titelgewinn seit 2008 begraben mussten.

Die Austria hatte sich bereits davor mit zahlreichen Punktverlusten aus dem Titelkampf verabschiedet. Mittlerweile sind die beiden Wiener Klubs insgesamt seit neun Spielen sieglos. Den letzten Sieg einer Mannschaft aus der Bundeshauptstadt gab es am 5. März 2016, damals siegte die Austria gegen Ried mit 3:1.

 

Das Derby als letzter Saisonhöhepunkt

Somit geht es im 317. Wiener Derby zwischen Rapid und Austria zwar immer noch um viel Prestige und auch um eine möglichst gute Endplatzierung, der Meistertitel ist für beide Vereine aber kein Thema mehr.

Der Rückstand von Rapid auf die führenden Salzburger beträgt vor den verbleibenden sechs Spielen nunmehr sechs Punkte. Diesen Vorsprung wird sich der Meister nicht mehr nehmen lassen. Die Austria liegt bereits elf Zähler zurück und muss im Falle einer Niederlage auch um Platz drei und die damit verbundene Europa-League-Qualifikation bangen.

 

Ab der Saison 2016/17 will Rapid alle Heimspiele, darunter auch die Wiener Derbys, im neuen Allianz-Stadion austragen.
(Quelle: YouTube/SK Rapid Wien)


 

Wenn man die bisherigen drei Saisonderbys betrachtet, dann fällt auf, dass der Heimvorteil nicht als solcher umgesetzt werden konnte. Denn in allen drei Partien setzten sich die Gäste durch.

So gewann Rapid beide Begegnungen an der violetten Heimstätte in Wien-Favoriten deutlich. Nach einem 5:2 in der Herbstsaison gab es einen 3:0-Erfolg im Februar dieses Jahres. Auf der anderen Seite verloren die Grün-Weißen aber ihr Heimderby im vergangenen Oktober mit 1:2.

 

Stadionprojekte bringen Veränderungen

Wie damals findet die Begegnung am Sonntag wieder im Ernst-Happel-Stadion statt. Es wird zum vorerst letzten Mal der Fall sein, dass Rapid den Stadtrivalen zu einem Wiener Derby im Prater empfängt, denn im Sommer wird die neue Heimstätte der Grün-Weißen in Wien-Hütteldorf fertiggestellt.

 


Die Quoten für Rapid und Austria im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Rapid 1,70 1,80 1,80 1,75 1,80 1,78
Unentschieden 3,80 3,60 3,60 3,40 3,70 3,60
Sieg Austria 4,70 4,20 4.35 4,30 4,20 4,14

 

Aber auch in der kommenden Saison werden Derbys im großen Oval im Prater stattfinden, dann werden allerdings die Austrianer die Gastgeber sein. Denn so wie Rapid in den vergangenen beiden Jahren die Heimspiele im Ernst-Happel-Stadion austrug, übersiedelt die Austria in den kommenden zwei Saisonen eben dorthin, weil das eigene Stadion im Süden Wiens umgebaut und modernisiert wird.

Somit wird auch am Sonntag der Heimvorteil wohl keine besondere Rolle spielen. Da sich beide Teams zuletzt nicht von ihrer besten Seite präsentierten, wird es darauf ankommen, wer die Enttäuschungen der letzten Wochen besser wegstecken konnte. Die Wettanbieter sehen hier recht deutliche Vorteile für Rapid.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Borussia Dortmund,Derbys Deutschland,Schalke 04 – Author: Derbysieger – 12:08

Zum 148. Mal in einem Pflichtspiel treffen am Sonntagnachmittag in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen Schalke 04 und Borussia Dortmund im Revierderby aufeinander. Zählt man auch die Freundschaftsspiele hinzu, ist es sogar das 170. Derby, in der Bundesliga stehen die beiden Ruhrpott-Rivalen einander zum 88. Mal gegenüber.

Der BVB hat Schalke überholt

Die Bilanz ist einigermaßen ausgeglichen. Zieht man allein die Begegnungen in der Bundesliga heran, liegt der BVB mit 32:30-Siegen (bei 25 Remis) knapp voran. Wobei die Schwarz-Gelben diesen Vorsprung erst in den beiden letzten Spielen, die jeweils in Dortmund stattfanden, herausgeholt haben.

Die Pflichtspielbilanz, die bis 1926 zurückreicht, sieht dagegen die anfangs deutlich erfolgreicheren Königsblauen mit 58:51-Siegen voran, während sich das Kräfteverhältnis in Freundschaftsspielen mit 9:9-Siegen die Waage hält.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Schalke und Dortmund:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
08.11.2015 Bundesliga Dortmund Schalke 3:2
28.02.2015 Bundesliga Dortmund Schalke 3:0
27.09.2014 Bundesliga Schalke Dortmund 2:1
25.03.2013 Bundesliga Dortmund Schalke 0:0
26.10.2013 Bundesliga Schalke Dortmund 1:3
09.03.2013 Bundesliga Schalke Dortmund 2:1
20.10.2012 Bundesliga Dortmund Schalke 1:2
14.04.2012 Bundesliga Schalke Dortmund 1:2
26.11.2011 Bundesliga Dortmund Schalke 2:0
23.07.2011 DFL Supercup Schalke Dortmund 0:0, 4:3 i.E.

 

Was die Erfolge in der jüngeren Vergangenheit betrifft, sind die Dortmunder ihren Revierrivalen allerdings deutlich voraus. Das zeigt sich vor allem in der Titelbilanz.

Zwar holte der BVB mit acht Meistertiteln nur einen mehr als die Schalker, allerdings allein fünf seit 1995, während die Königsblauen seit 1958 auf den achten Titel warten. Immerhin haben die Schalker im DFB-Pokal mit fünf Erfolgen zwei mehr als die Schwarz-Gelben aufzuweisen.

 

Kann Schalke die Doppelbelastung der Dortmunder nutzen?

In der Saison 2014/15 landete Schalke in der Abschlusstabelle der Bundesliga auf dem sechsten Tabellenplatz und damit einen Rang vor den Dortmundern, die sich nach einer nahezu desaströsen Saison im Finish zumindest noch einen Europa-League-Startplatz sichern konnten.

In diesem internationalen Bewerb ist der BVB im Gegensatz zu den Schalkern aktuell im Viertelfinale noch vertreten und hat mit dem FC Liverpool auch Ex-Trainer Jürgen Klopp zu bekämpfen, dem die Dortmunder die Erfolge der letzten Jahre zu verdanken haben.

 

Der 3:2-Heimsieg im vergangenen November war der erste Derbysieg für Thomas Tuchel als BVB-Coach.
(Quelle: YouTube/Borussia Dortmund)


 

Daher hat Schalke vor dem Duell am Sonntag zumindest den Vorteil, sich ganz auf das Zusammentreffen mit dem Erzrivalen konzentrieren zu können. Das wird auch nötig sein, denn nach der blamablen 0:3-Pleite in Ingolstadt sind die Knappen auf Platz sieben und damit aus jenen Rängen gerutscht, die in der kommenden Saison zur Teilnahme an einem internationalen Bewerb berechtigen.

Allerdings beträgt der Rückstand auf Platz vier, der zumindest die Qualifikation für die Champions-League ermöglicht, nur einen Punkt. Somit könnten die Schalker mit einem Heimsieg im Revierderby einen weiten Sprung nach vorne machen.

 

Der BVB auf Rekord- aber nicht auf Meisterkurs

Dagegen kann dem BVB der Vizemeistertitel in dieser Saison nicht mehr streitig gemacht werden. Mit fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Bayern sind die Dortmunder das einzige Team, das den vierten Münchener Titelgewinn in Folge noch vereiteln machen kann.

 


Die Quoten für Schalke gegen Dortmund im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000
Sieg Schalke 4,00 3,75 4,00 4,20 4,00
Unentschieden 3,80 3,60 3.80 3,50 3,80
Sieg Dortmund 1,85 1,90 1,85 1,80 1,95

 

Angesichts der meist sehr souveränen Vorstellungen des Rekordmeisters werden die Aussichten der Borussen diesbezüglich allerdings recht gering eingeschätzt. Dennoch könnten die Dortmunder in dieser Saison die bisher höchste Punkteausbeute ihrer Bundesligageschichte einfahren.

Der BVB-Rekord aus der Meistersaison 2011/12 hält bei 81 Punkten. Damals verlor man nur drei von 34 Saisonspielen. Auch in dieser Saison haben die Dortmunder erst drei Mal verloren und halten vor den letzten sechs Spielen bei 67 Zählern.

Im Jahr 2016 sind die Schwarz-Gelben in 11 Bundesligaspielen noch unbesiegt und wollen diese Bilanz auch in Gelsenkirchen beibehalten.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...
Category: Derbys Spanien – Author: Derbysieger – 10:07

Die spanische Liga meldet sich mit einem Riesenknaller aus der Länderspielpause zurück! Es ist wieder Clasico-Zeit, denn am Samstag (20:30 Uhr) steigt das größte Duell, das der internationale Klub-Fußball kennt: der FC Barcelona trifft auf Real Madrid.

Lionel Messi gegen Cristiano Ronaldo, Neymar und Luis Suarez gegen Gareth Bale und Karim Benzema. Bei keinem anderen Spiel ist die Dichte an Superstars derart groß wie im Clasico.

Mit über 300 Millionen Euro Marktwert schlägt alleine Barcas „Dreizack“ zu Buche, Reals Offensiv-Trio wird auf ca. 250 Millionen geschätzt.

Kein Wunder also, dass ein Duell zwischen Barcelona und Real Madrid Fußball-Fans auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht. Über 400 Millionen Menschen sitzen vor den Bildschirmen, wenn Messi gegen Ronaldo antritt, wenn Barca auf die „Königlichen“ trifft.

 

Pflichtspielbilanz spricht für Real

Die Bilanz zwischen den beiden spanischen Top-Klubs hängt davon ab, welche Partien in die Betrachtung mit hineingenommen werden. Von den bisherigen 231 Pflichtspielen haben die Madrilenen 92 gewonnen, Barcelona setzte sich 91 Mal durch.

Werden die Freundschaftspartien dazugezählt, dann haben die Katalanen die Nase vorne (110 Siege, 96 Niederlagen bei 263 Aufeinandertreffen, Anm.). In der Meisterschaft schlägt das Pendel mit 71:68 Siegen wieder zugunsten Reals aus.

Diese Zahlen verdeutlichen, wie knapp es im Clasico in der Regel zugeht. Seit über 100 Jahren pflegen Barcelona und Real ihre Rivalität. Das erste Duell fand am 13. Mai 1902 im Rahmen des Copa de la Coronación, dem Vorläufer des Copa del Rey, statt. Barca gewann 3:1.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Barcelona und Real:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
21.11.2015 Primera Division Real Barca 0:4
22.03.2015 Primera Division Barca Real 2:1
25.10.2014 Primera Division Real Barca 3:1
16.05.2014 Copa del Rey Barca Real 1:2
23.03.2014 Primera Division Real Barca 3:4
26.10.2013 Primera Division Barca Real 2:1
02.03.2013 Primera Division Real Barca 2:1
26.02.2013 Copa del Rey Barca Real 1:3
30.01.2013 Copa del Rey Real Barca 1:1
07.10.2012 Primera Division Barca Real 2:2

 

In der laufenden Meisterschaft hat Real bisher enttäuscht und dürfte im Titelkampf keine Rolle mehr spielen. Barca liegt zehn Zähler vor den Königlichen, denen auch ein Auswärtserfolg im Camp Nou nicht mehr viel nützen wird.

 

Madrid nach 0:4-Klatsche auf Wiedergutmachung aus

Doch im Duell zwischen den Katalanen und Real geht es um das Prestige, für die Königlichen zudem noch um Platz zwei. Die Elf von Zinedine Zidane liegt aktuell hinter dem Stadtrivalen Atletico nur auf Rang drei und will zumindest der erste Verfolger Barcelonas sein.

Dazu ist allerdings ein Auswärtssieg im Camp Nou notwendig. Die Madrilenen stehen unter Druck, auch wenn Meisterzug längst abgefahren ist. Immerhin gilt es, die Schmach von der letzten 0:4-Heimpleite gegen Messi und Co. zu tilgen.

Für Zidane ist es der erste Clasico als Coach der Königlichen, das erste Trainerduell mit Luis Enrique, mit dem er als aktiver Spieler so oft aufeinandergetroffen ist.

 


Erstmals treffen Luis Enrique und Zinedine Zidane als Trainer in einem Clasico aufeinander. Als Spieler kreuzten die beiden öfter die Klingen. (Quelle: YouTube/FC Barcelona)

 

Barca bisher überaus souverän

Enrique – früher selbst bei Real unter Vertrag – und seine Spieler wollen natürlich nichts anbrennen lassen und den Vorsprung auf die Königlichen in der Liga BBVA auf 13 Punkte erhöhen.

Die Katalanen spielen bisher eine sehr gute Saison, auch wenn es unmittelbar vor der Länderspielpause beim FC Villarreal nur zu einem Remis gereicht hat.

An der souveränen Tabellenführung änderte der erste Punkteverlust seit dem 2. Januar (0:0 im Stadtderby gegen Espanyol Barcelona) freilich nichts. Die Enrique-Truppe hat sich bislang kaum eine Blöße gegeben und hat weiterhin gute Chancen auf das Triple.

 


Die Quoten für Barcelona gegen Real Madrid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000
Sieg Barcelona 1,60 1,57 1,62 1,55 1,65
Unentschieden 4,40 4,50 4,50 4,00 4,80
Sieg Real Madrid 5,20 4,75 5,25 5,50 4,80

 

Personell sollte Barca wieder auf Andres Iniesta zurückgreifen können, der zuletzt aufgrund von muskulären Problemen passen musste. Die Madrilenen hoffen auf eine Rückkehr von Sergio Ramos, der an Rückenproblemen laboriert, zuletzt aber ins Mannschaftraining zurückkehren konnte.

Die Fans können sich auf ein packendes Duell zwischen den beiden Erzrivalen FC Barcelona und Real Madrid freuen, auch wenn die Wettanbieter eindeutig den Gastgeber in der Favoritenrolle sehen. Ein Derby ist immer etwas ganz Besonderes, der Clasico ist aber noch eine Nummer größer.
 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Votings)
Loading...